Anzeige

Professionelle Pflege für kleine, große und spezielle Wäscheposten

Professionelle Wäschepflege bei hohem Bedienkomfort ermöglichen die Miele-Waschmaschinen und Trockner, die für ein Füllgewicht von 7,5 bis 32kg angeboten werden. Alle Maschinen sind mit der patentierten Schontrommel ausgestattet. Spezielle Programme erfüllen individuelle Anforderungen: z.B. in Wäschereien, Hotels, Alten- und Pflegeheimen oder Waschsalons, aber auch bei Feuerwehren oder auf Reiterhöfen. Die technische Ausstattung der Maschinen sorgt außerdem für ein wirtschaftliches Arbeiten bei geringen Verbrauchswerten.
Bilder: Miele
In der Schontrommel werden auch umfangreiche Wäscheposten optimal gepflegt. Die wabenförmige, gewölbte Struktur produziert in der Waschmaschine einen Wasserfilm, auf dem die Wäsche gleitet. Beim Schleudern werden keine Fasern durch die Trommelwand gedrückt, die dann Fäden ziehen könnten. Im Trockner schützt ein Luftpolster zwischen Wabenfläche und Textilien die Wäsche während der Trommeldrehung. Waschmaschinen für 7,5kg Füllgewicht sind entweder mit einer Mikroprozessorsteuerung ausgestattet, die 23 Festprogramme bereitstellt (WS 6073) oder mit der freiprogrammierbaren Profitronic-Steuerung, die das Einprogrammieren von Spezialprogrammen ermöglicht (WS 6071). Beide Maschinen werden dem Anspruch gerecht, auf kleinem Raum wirtschaftlich zu arbeiten. Die hohe Schleuderdrehzahl von 1.200 Touren führt zu einem g-Faktor von 450. Dadurch wird eine sehr geringe Restfeuchte erreicht, so dass das anschließende Trocknen der Wäsche wenig Zeit und Energie in Anspruch nimmt. Die Maschinen sind mit jeweils drei Heizkörpern ausgestattet, wobei jeder Heizkörper mit einer freiunterspülbaren Spezialheizkörperhalterung im Laugenbehälter fixiert ist. Durch die spezielle Geometrie der Halterungen wird eine Ablagerung von Flusen und Fremdkörpern verhindert, wodurch ein störungsfreier Betrieb gewährleistet ist.

Leichte Bedienung mit Steuerung Profitronic M

Bei Waschmaschinen und Trocknern ab 10kg Füllgewicht mit der Steuerung Profitronic M (PW- und PT-Serie) werden alle Wasch- und Trockenprogramme nacheinander auf einem großen Display angezeigt. Der Anwender trifft mit Hilfe eines Drehwahlschalters seine Entscheidung und kann bei Bedarf einzelne Waschparameter direkt verändern. Wird der Maschine z.B. vor dem Programmstart mitgeteilt, dass sie nur mit der halben Füllmenge beladen ist, erfolgt eine Optimierung des Waschprozesses und dadurch lassen sich Wasser und Energie sparen. Die von Miele entwickelte Steuerung Profitronic M ermöglicht die Verwendung von Chipkarten. Alle Waschmaschinen der PW-Serie sind standardmäßig mit einem Chipkartenleser ausgestattet. Für die Trockner der PT-Serie ist der Chipkartenleser optional erhältlich. Mit Hilfe der Chipkarte können u.a. neue Programme schnell und unkompliziert auf die Maschine übertragen werden. 199 Speicherplätze stellt die Steuerung Profitronic M dafür insgesamt bereit.

Bettenprogramm für Waschmaschinen ab 10kg Füllgewicht

Für unterschiedliche Einsatzbereiche bietet Miele verschiedene Programmpakete an: z.B. ein Bettenprogramm für Waschmaschinen ab 10kg Füllgewicht. Oberbetten und Kissen kommen komplett in die Maschine und werden anschließend im Trockner bauschig aufgelockert, ganz gleich, ob sie mit Federn oder Synthetik gefüllt sind. Für die Trocknung von großvolumigen Textilien wie Betten sind die Trockner besonders geeignet. Denn sie verfügen über das zum Patent gemeldete ‚Air Recycling Plus-System‘, das die Um- und Abluftströmung lenkt und so den Trockenprozess optimiert. Seine neue Luftführung gewährleistet, dass die Textilien immer unter idealen Bedingungen getrocknet werden können. Ob hundert Prozent Seide, Wolle, Baumwolle oder Mischgewebe bis hin zu Federn bzw. Naturhaar-Betten: Die Bandbreite der trockenbaren Textilien ist hierdurch fast unbegrenzt. Für die Waschmaschinen bietet Miele zusätzlich spezielle Programme für Bett-, Tisch- und Küchenwäsche an, Programme zum Imprägnieren von Outdoor- und Schutzbekleidung, Programme für die Aufbereitung von Pferde- und Satteldecken sowie das Miele-Nassreinigungssystem ‚WetCare‘. Damit werden im Wasserbad Fasern gereinigt, die früher als ’nicht waschbar‘ galten und deshalb in Reinigungen mit Lösemitteln behandelt wurden. Beim Miele-Nassreinigungssystem sorgt eine besondere Reinigungs- und Trockentechnik in Verbindung mit speziellen Reinigungsprodukten dafür, dass auch Textilien aus Angora, Mohair, Seide (beispielsweise Brautkleider) oder Leder im Wasserbad ihre Form behalten.

Niedrige Verbrauchsdaten auch bei Spezialanwendungen

Die Wäschereimaschinen zeichnen sich durch absolut niedrige Verbrauchsdaten aus – sowohl bei den Standardprogrammen als auch bei Spezialanwendungen. So benötigt beispielsweise die Waschmaschine PW 6101 für 10kg Füllgewicht etwa 17% weniger Wasser als das Vorgängermodell. Der Energieverbrauch beim Trockenprozess konnte minimiert werden. Eine gleichzeitige, hohe Laufruhe ermöglicht dabei eine neue Unwuchtsensierung, mit der alle Waschmaschinen ab 10kg Füllgewicht ausgestattet sind. Sie erfasst kritische Unwuchten schon im Anfangsstadium und optimiert entsprechend die Schleuderleistung. Diese wird dabei bis an die maximal mögliche Höchstgrenze herangeführt. Die Verbesserung der Unwucht hat zur Folge, dass die neuen Maschinen noch laufruhiger sind, was ihrer Lebensdauer und dem Komfort der Anwender zugute kommt. Alle Waschmaschinen ab 10kg Füllgewicht können mit zusätzlichen Modulen optimiert werden – beispielsweise mit einem integrierten Wiegesystem, das automatisch das jeweilige Beladungsgewicht erfasst und den Ressourcenverbrauch entsprechend anpasst. Dadurch werden die Betriebskosten bei einer nur teilweise gefüllten Waschtrommel automatisch gesenkt. Für Trockner stehen ebenfalls Module wie zum Beispiel Spitzenlastabschaltung etc. zur Verfügung.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Mit seinem aktuellen Projekt legt Starkoch Johann Lafer neue Standards für die ‚Kochschule‘ fest. Das Table d’Or definiert er als Forum für Kochkultur und Lebensart neu. Das Konzept, ‚Von allem das Beste‘, beschränkt sich dabei nicht nur auf erlesene Zutaten und raffinierte Rezepte, es soll auch Genuss, Design, Licht und Multimedia zu einer Wohlfühlatmosphäre für alle Sinne verbinden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Küche ist heute nicht nur Arbeitsplatz, sondern auch das kommunikative Zentrum im Haus: Hier trifft sich die Familie und sie ist auch der Ort, an dem viele gesellige Abende mit Freunden beginnen und nicht selten enden. Im Trend sind derzeit offene Grundrisse, die mit den funktionalen Küchen von früher nichts mehr gemein haben – hier wird gekocht, gegessen, kommuniziert und gefeiert. Deshalb ist es wichtig, dass außer Fragen der Funktionalität und der Ergonomie auch Sicherheits- und Komfortaspekte in die Küchenplanung einfließen. Küchenplanung ist damit immer auch Elektroplanung. ‣ weiterlesen

Zentralsaug stellt den Centraflex vor: ein Rohrsystem für Zentralstaubanlagen, das sich schnell und einfach einbauen lässt – im Rohbau aber auch während einer Renovierung der Wohnung. Das Einbauen eines Zentralstaubsaugers erfordert einige Baukenntnisse. ‣ weiterlesen

Für Busch-Jaeger Elektro war die Premiere auf der IFA ein voller Erfolg. Der Hersteller intelligenter Gebäudesteuerungen hat mit Miele als Premium-Hersteller von Küchengeräten eine Kooperation geschlossen. ‣ weiterlesen

Sensibel wie die menschliche Haut – so sind auch die auf der IFA 2008 vorgestellten MaxiSense Induktionskochfelder mit dem Direct Control Bedienkonzept, einer direkten Kochstufen-Anwahl. Mit diesem nach ergonomischen Kriterien konzipierten ‚Slider‘ lassen sich Temperatur und Komfortfunktionen bequem steuern. ‣ weiterlesen

Dunstabzugshauben haben die Aufgabe, den von der Kochstelle aufsteigenden Kochwrasen mithilfe von Filtern von Fett- und Kondensatrückständen zu reinigen. Doch was da von unten aufsteigt, ist häufig von Kochvorgang zu Kochvorgang sehr unterschiedlich. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige