Anzeige
Anzeige

Monacor-DT

Praktisch zukunftsweisend ?

Nicht weniger als eine Weltpremiere bot Monacor vom 7. bis 10. Februar in Amsterdam auf der ISE. Dank der neuen DT-Serie der Marke Monacor sind Audio-Over-IP-Lösungen mit Dante-Schnittstellen jetzt komfortabel und preislich äußerst attraktiv zu realisieren. Im Mittelpunkt steht der neue Lautsprecher Wall-05DT für die Festinstallation in Shops, Hotels, der Gastronomie, in Schulen oder Indoor-Sportstätten. Im klassischen Design und mit modernstem Innenleben macht die sehr gut klingende Box überall eine tolle Figur. Installation und Einrichtung des Systems sorgen für hohe Effektivität. Die Möglichkeiten sind dank des Dante-Standards und dem weiteren DT-Sortiment nahezu unendlich.

 (Bild: Monacor International GmbH & Co. KG)

(Bild: Monacor International GmbH & Co. KG)

Audinates Dante ist die zukunftsweisende Netzwerktechnologie zur digitalen, parallelen Übertragung unterschiedlicher Audiosignale. Die Signale werden unkomprimiert, synchronisiert und nahezu ohne Latenz übertragen. So ist die Dante-Technologie optimal für Live-Events, Recording, Broadcast oder Installationen geeignet. Die Vorteile der Nutzung eines Standard IT-Netzwerkes zur Übermittlung von Audio liegen klar auf der Hand. Bei der Verkabelung von Projekten können deutliche Kosteneinsparungen erzielt werden. Zudem bietet die Technologie ein sehr hohes Maß an Flexibilität bei der Planung und Umsetzung. So kommen z.B. anstelle von schweren und meist kostenintensiven Analog- oder Multicore-Kabeln preiswerte Ethernet-Verkabelungen zum Einsatz. Dante bietet die attraktive Möglichkeit der parallelen Nutzung in einem bestehenden Netzwerk. Die digitale Übertragung wird durch andere elektrische Geräte nicht gestört und führt bei großen Kabellängen zu keiner Verschlechterung der Signale. Über die frei zur Verfügung stehende Software Dante-Controller lässt sich bestimmen, von welchem Dante-fähigen Gerät zu welchem anderen Dante-fähigen Empfänger Audiosignale über das Netzwerk geroutet werden sollen. Da die Verbindungen logisch bestehen und nicht physikalisch, besteht die Möglichkeit Verbindungen per Mausklick zu verändern. Ein Kanal als Träger des Audiosignals kann von vielen unterschiedlichen Geräten im gleichen Netz empfangen werden. Der Monacor Wall-05DT ist ein kompakter Aktivlautsprecher mit integriertem Dante-Modul und einem leistungsstarken DSP. Letzteres kann über die eingeführte Software DSP-Control angesprochen werden. Das Verstärkermodul des Wall-05DT stellt für Hoch- und Tiefton 20W Leistung bereit. Dank der Stromversorgung mittels Power-over-Ethernet kann man hier von einer echten Plug-and-Play-Lösung sprechen. Die bekannten und bewährten Verstärkersysteme PA-900 und AKB-160 sind ab sofort als PA-900DT und AKB-160DT mit einem 2-Kanal-Dante-Modul versehen. So ausgestattet sind sie als Dante-Instreamer komfortabel einsetzbar und erhalten über die RJ45 Schnittstelle ein digitales Stereo- oder zwei Mono-Signale. Diese Signale werden in ein analoges Audiosignal gewandelt, verstärkt und ausgegeben. Somit kann in ein bestehendes, analoges Lautsprechersystem ein digitales Dante-Netzwerk integriert werden.

Wall-PC mit Dante DVS und Controller-Software sowie Musik-Streaming-Software und WALL-05DT. (Bild: Monacor International GmbH & Co. KG)

Wall-PC mit Dante DVS und Controller-Software sowie Musik-Streaming-Software und WALL-05DT. (Bild: Monacor International GmbH & Co. KG)

Individuelle Lösungen für viele Projekte

Die moderne Gastronomie verlangt nach individuellen Lösungen für verschiedene Bereiche der Location. Die Größe spielt dabei keine Rolle. Mit der DT-Serie von Monacor werden Sie diese Herausforderungen problemlos meistern. Die Szene: eine Bar mit vier Zonen. In der Chill-out-Area soll ruhigere Hintergrundmusik die Gespräche nicht stören. Und auch im Bereich der Bar ist eine Lautstärke gefordert, die Bestellungen und Unterhaltungen möglich macht. Hier kommt der Wall-05DT zum Einsatz. Damit die Versorgungskette für die gute Laune nicht abreißt, sollen die sanitären Einrichtungen ebenfalls mit Hintergrundmusik versorgt werden. Über den AKB-160DT, ein ELA-Verstärker mit integriertem Dante-Modul, werden hier die Deckenlautsprecher EDL-10TW/WS in das System integriert. Darf es am Abend dann auf der Tanzfläche etwas lauter zugehen sorgen die mittels des AKB-160DT in das System eingebundenen Lautsprecherboxen EUL-2/SW und der vom PA-900DT betriebene Subwoofer EUL-2SUB/SW für druckvollen Sound. Gesteuert wird das System vom Schuttle-PC im Bar-/DJ-Bereich aus. Mittels der komfortablen Software hat das Team die Möglichkeit, alle Bereiche individuell zu beschallen. Sowohl in der Lautstärke als auch mit verschiedenen Playlisten.

Wall-PC mit Dante DVS und Controller-Software sowie Musik-Streaming-Software, PA-900DT und Deckeneinbaulautsprecher. (Bild: Monacor International GmbH & Co. KG)

Wall-PC mit Dante DVS und Controller-Software sowie Musik-Streaming-Software, PA-900DT und Deckeneinbaulautsprecher. (Bild: Monacor International GmbH & Co. KG)

Ihr Projekt ist unser Projekt!

Mit diesem modernen Servicekonzept unterstützt Monacor International den Erfolg seiner Kunden! „Die Zeiten, in denen unsere Kunden nur Produkte kaufen, sind in den Segmenten der Beschallungs- und Sicherheitstechnik definitiv vorbei.“, stellt Monacor International Geschäftsführer Marco Willroth fest und führt weiter aus: „Die Herausforderungen und damit ebenso die Lösungen werden immer komplexer. Damit unsere Partner ihren Kunden die optimale Audio- oder Sicherheitslösung anbieten, stehen wir mit dem Technischen Projektmanagement schon zu Beginn einer komplexeren Aufgabe mit Rat und Tat zur Seite. So können besondere Herausforderungen frühzeitig erkannt und gemeinsam mit unseren Partnern der Grundstein für den Erfolg gelegt werden.“ „Die Anfragen für mittlere und größere Projekte nahmen laufend zu. Mit dieser Serviceleitung haben wir das leistungsstarke Fundament für die optimale Kundenbetreuung geschaffen“ sagt Frank Kammer, Leitung Technisches Projektmanagement, Deutschland.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Nicht nur in der aktuellen Zeit, sondern bereits seit längerem suchen Endverbraucher verstärkt nach Produkten und Lösungen, die dazu beitragen, Gefahren durch Bakterien und Allergene zu reduzieren. Ein Bereich, den dies u.a. betrifft, sind Klima- und Lüftungsanlagen die in Gebäuden eingesetzt werden.‣ weiterlesen

Anzeige

Mithilfe intelligenter Sensorik wird schlechte Luft und ein ungesundes Raumklima vermieden. Gerade in Räumen, in denen sich viele Menschen aufhalten, wird so die Ansteckungsgefahr durch Grippe- oder Covid19-Viren verringert. Gleichzeitig wird ein Raumklima für besseres und konzentrierteres Arbeiten und Lernen geschaffen. Aerosol-Multisensoren wie die von Steinel sorgen durch eine permanente Analyse für messbar gute Raumluft.‣ weiterlesen

Anzeige

Im Herbst letzten Jahres wurde Europa von der zweiten Corona-Welle erfasst. Durch die niedrigen Temperaturen verlagerte sich das Leben zunehmend in geschlossene Räume, wo das Infektionsrisiko deutlich höher ist als im Freien. Eine wichtige Rolle dabei spielen virushaltige Aerosole. Die winzigen schwebenden Tröpfchen können sich über mehrere Meter verbreiten. Um das Infektionsrisiko in Räumen zu reduzieren, sind CO2-Messgeräte und raumlufttechnische (RLT)-Anlagen hilfreich – diese werden derzeit vom Bund gefördert.‣ weiterlesen

Anzeige

Seit 2019 arbeitet die Schrobsdorff Bau AG im Berliner Bezirk Spandau an dem Bauvorhaben Waterkant und errichtet hier ca. 1000 neue schlüsselfertige Wohnungen – alle mit dezentralen Lüftungen ausgestattet. Ein Highlight setzen dabei 1600 Abschlusselemente für die Lüftungskanäle an den Außenwänden. Dabei kommt im aktuellen Bauabschnitt das neue Lunotherm-S von Lunos Lüftungstechnik zum Einsatz. Aufgrund der gewichtsreduzierten Bauart kann das schmale Abschlusselement platzsparend direkt in die Dämmung integriert werden, was zu einer angenehmen Fassadenoptik ohne störende Lüftungsgitter beiträgt. Gleichzeitig verhindert die spezielle Konstruktion das Eindringen des Lärms der anliegenden Hauptverkehrsstraße. Das geringe Gewicht und der einfache Steckmechanismus tragen außerdem dazu bei, die Einbauten in der Wand nicht zu beeinträchtigen.‣ weiterlesen

Im Zuge der Corona-Pandemie konnten über die letzten Monate hinweg immer mehr Erkenntnisse darüber gewonnen werden, wie sich das Virus verbreitet und welche Schutzmaßnahmen effektiv gegen eine Ansteckung helfen. Die Einhaltung eines Mindestabstands von 1,5m z.B. wurde bereits zu Beginn der Pandemie als sehr effektiv eingestuft. Neue Untersuchungen haben ergeben, dass Aerosole – winzige Flüssigkeitströpfchen in der Luft, die bei der Ausatmung entstehen – wohl einer der größten Träger des Virus sind. Regelmäßiges Lüften ist daher äußerst wichtig. Der CO2-Gehalt in der Luft gibt Auskunft darüber, wann Lüften nötig ist. Sensoren, die den CO2-Gehalt in der Luft messen, helfen dabei, das Ansteckungsrisiko in Innenräumen zu verringern.‣ weiterlesen

Gerade in der aktuellen Situation wünschen Kunden sich einen sicheren Besuch des Supermarkts. Zudem sollen auch die Mitarbeiter geschützt und vor Krankheitserregern abgesichert werden. Der Einsatz von UV-C-Technik bietet Unternehmen eine Möglichkeit zur gründlichen und praktischen Desinfektion von Verkaufsräumen, um beides zu gewährleisten. In Kooperation mit Signify setzt Edeka Clausen in seiner 1.315,70m² großen Filiale in Hamburg, Alter Güterbahnhof, zukünftig auf die Technologie und installiert dort 31 UV-C-Geräte zur Luftdesinfektion sowie eine UV-C-Kammer zur Desinfektion von Gegenständen.‣ weiterlesen