Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Präzises Arbeiten in der Elektroinstallation

Wirtschaftlichkeit und Energieeffizienz stehen bei Bauherren und Modernisierern zunehmend im Fokus. Innovative Techniken für moderne Gebäude bieten Komfort vom Keller bis zum Dach. Die Fähigkeit zu Automatisierung und Fernsteuerung der Elektroinstallation bietet für immer mehr Bauherren und Modernisierer einen echten Mehrwert hinsichtlich Wohlbefinden und Behaglichkeit. Die detaillierte Planung des Lichts, der Medientechnik und der Lüftung gehört genauso dazu wie die Ausführung durch die unterschiedlichen Gewerke. Die intelligente Steuerung und Überwachung aller eingesetzten Produkte erfordert gleichzeitig mehr Verkabelung, um die Sensoren und Regler mit den Steuerungs- und Überwachungszentralen zu verbinden. Das führt zu immer spezieller werdenden Elektroarbeiten, die noch präzisere Werkzeuge erfordern und schnelles und sicheres Arbeiten selbst an schwer zugänglichen Stellen ermöglichen.
Vom Keller bis zum Dach werden Kabel zunächst verlegt und anschließend verdrahtet, damit Strom und Signale übertragen werden können. Das Energieversorgungsunternehmen legt das Kabel für den Hausanschluss und schafft die Voraussetzung für die Stromzufuhr des Gebäudes. Vom Hausanschluss führt beispielsweise ein 4x16mm²-Kabel zur Hauptverteilung, von der dann ein 4x10mm²- Kabel direkt in die einzelne Unterverteilung geführt wird. Ideales Werkzeug für die Entmantelung dieses Rundkabels ist das original Jokari-Kabelmesser. Mit der Erfindung des Kabelmessers hat Josef Krampe vor 41 Jahren das bis dahin mühsame Abisolieren erheblich erleichtert. Auch heute zählt das Jokari-Kabelmesser, das im Laufe der Jahrzehnte zum Gattungsbegriff für Kabelmesser wurde, zum Standardwerkzeug in der täglichen Praxis: „Unsere Abisolierwerkzeuge sind unverzichtbarer Bestandteil im Werkzeugkoffer eines Elektrikers. In der Gebäudeinstallation kommen eine Vielzahl unserer Werkzeuge täglich zum Einsatz“, sagt Carsten Bünnigmann, Jokari-Geschäftsführer.

Unterverteilung in den Geschossen

Von der Unterverteilung ausgehend werden einzelne Stromkreise in die Räume gelegt. In den Wohnräumen liegen gewöhnlich Kabel mit kleineren Querschnitten, wie z.B. NYM 3×1,5mm2 für die Installation der Lichtschalter und Steckdosen. Um auch einzelne Leiter innerhalb einer Schalterdose abisolieren zu können, hat Jokari als Ergänzung zum Secura Super Entmanteler No. 15 die Abisolierzange Super 4 plus entwickelt. Die Pistolenform ermöglicht es, dass das Zangenmaul auch in schwer zugängliche Arbeitsstellen eintauchen kann. Für die Entmantelung des Kabels NYM 5×2,5mm2, welches für den Anschluss des Elektroherdes (der in der Regel mit 380V betrieben wird) benötigt wird, hat Jokari den Secura Super Entmanteler No.15 im Produktprogramm, dessen patentierte Kabelführung den Längsschnitt erleichtert. Die neue Klingenstruktur mit Titan Nitrid-Beschichtung verbessert zudem den Rundschnitt. Für alle Coaxialleitungen in der TV- und Hifi-Technik hat Jokari den maßgeschneiderten Coaxial Entmanteler No. 1 entwickelt, mit dem sich Außenummantelung und Füllstoff der abgeschirmten Rundkabel von 4,8 bis 7,5mm Durchmesser abisolieren lassen, ohne Schirmummantelung oder Kupferleitungen zu beschädigen. Der Top Coax hat sich für die Verkabelung der Coaxialkabel in der Medientechnik bewährt. Er zeichnet sich durch seine integrierte Längenskalierung von 5 bis 20mm aus. Das Jokari-Abmantel- und Absiolierwerkzeug PC-Cat wird für die Datenkommunikations- und Steuerleitungen der Netzwerktechnik eingesetzt. Sämtliche Daten- und Netzwerkkabel mit einem Durchmesser von 4,5 bis 10mm wie Cat5, Cat6, Cat7 sowie Twisted-Pair-Kabel lassen sich mit dem PC-Cat abisolieren. Das passende Werkzeug im Schwachstrombereich, wie z.B. für Gegensprech- und Alarmanlagen, ist der Präzisions-Abisolierer PWS-Plus.

Abisolieren von Solarleitungen

Für die Verkabelung der Solaranlage auf dem Dach empfiehlt das Unternehmen seine automatische Abisolierzange 6-162. Diese ermöglicht schnelles und sicheres Abisolieren von verklebten Solarleitungen. Dabei werden die verzinnten Kupferlitzen nicht angeschnitten und beschädigt. Die Abisolierzange ist komfortabel in der Anwendung, weil sie sich automatisch auf den jeweiligen Kabelquerschnitt einstellt. Der optische Längenanschlag erlaubt gleichmäßige Abisolierungen bis 20mm Länge. Alle gängigen Energie- und Sicherheitskabel wie z.B. Solarflex-X PV1-F sowie erdschlusssichere, schwer entflammbare, halogenfreie Leitungen werden mit dem SE-Strip 2,5-62 schnell und präzise entmantelt.

Zahlreiche Anwendungsbereiche

Der Rundgang durchs Haus zeigt die Bandbreite der für die Gebäudeinstallation notwendigen Jokari-Werkzeuge. Für diesen Anwendungsbereich haben sich vor allem der Secura Super Entmanteler No.15 und sein Vorgänger, der Universal Entmanteler No. 12, etabliert, mit denen sich ohne Einstellung der Schnitttiefe Rundkabel von 8 bis 13mm Durchmesser entmanteln lassen. Da die Schalter- oder Verteilerdosen auf Putz oder in der Wand verlegt werden, sind Werkzeuge im Einsatz, die sich selbst in engen und schwer zugänglichen Stellen einfach handhaben lassen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Im Installationssegment „Strom im Freien“ bietet Hager über 300 verschiedene Lösungen für die unterschiedlichsten Anwendungen an: vom Hausanschluss über Zähleranschlusssäulen und -schränke bis hin zu Straßenbeleuchtungsanschlusssäulen und Kabelverteilschränken. Um dem Elektrohandwerk die Arbeit im Außeneinsatz zu erleichtern und den Bestell- sowie Installationsaufwand zu reduzieren, hat Hager sein Lösungsangebot jetzt durch ein System von 24 Zähleranschlusssäulen und -schränken ergänzt, mit denen sich sämtliche TAB-Anforderungen in ganz Deutschland erfüllen lassen.‣ weiterlesen

Seit April präsentiert das Jüdische Museum Berlin in einem temporären Ausstellungsgebäude die Lichtinstallation ‚Aural‘ des in Los Angeles geborenen Künstlers James Turrell. Zum barrierefreien Eintritt in das lichtdurchflutete Ganzfeld wurde ein besonders kompakt konstruierter Personenlift eingebaut. ‣ weiterlesen

Anzeige

Ladesäulen – die auch als moderne ‘Stadtmöbel’ fungieren – müssen neben den funktionalen auch Design-Anforderungen erfüllen. Die Herausforderung dabei ist die Bereitstellung der Ladetechnik in einem nach Design-Aspekten vorgeschriebenen engen Bauraum. Plug‘n Charge entwickelt und produziert Ladepunkte für Elektrofahrzeuge und Pedelecs mit einem hohen Wiedererkennungswert dank durchgängigem Design. Dabei setzt das Unternehmen auf Komponenten und Know-how von Phoenix Contact. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Veränderung unseres Mobilitätsverhaltens ist ein wichtiger Indikator für unsere moderne Lebenswelt. Ein wichtiger Punkt des Wandels ist die Elektromobilität. Im städtischen Kontext gehört sie längst zu unserem Alltag. Aktuelle politische Debatten über die Feinstaubbelastung in Städten sorgen darüber hinaus für eine deutliche Anpassung des Produktportfolios von Autobauern hin zu voll- oder teilelektrisch angetriebenen Fahrzeugen. ‣ weiterlesen

Der Ausbau der Elektromobilität eröffnet dem Elektrohandwerk interessante und zukunftsträchtige Perspektiven. Denn für die zunehmende Zahl an Elektrofahrzeugen ist eine flächendeckende Ladeinfrastruktur ein Muss – sowohl im privaten als auch im halböffentlichen und öffentlichen Raum. Doch von Wallbox und Ladesäulen können im Betrieb auch Risiken ausgehen. Um diese zu minimieren, müssen Bauherren, Architekten, Fachplaner und Elektroinstallateure wissen, welche technischen und rechtlichen Vorgaben gelten. ‣ weiterlesen

Mit der sunCloud bietet Steca seinen Kunden ein dauerhaft kostenloses Monitoring-Portal. So lassen sich Solaranlagen jederzeit einfach und schnell online überwachen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige