Platzsparwunder
mit tollem Klang

Berker Radio Touch in weiteren Designs

Musik, Unterhaltung und Nachrichten in guter Klangqualität ‚aus der Wand‘, das bieten Unterputzradios von Berker. Die kleinen Radios mit kapazitiver Oberfläche sind einfach ‚per Touch‘ zu bedienen, kompakt gestaltet und finden neben Lichtschaltern und Steckdosen ihren Platz an oder besser noch in der Wand. Passend in Standard- und Flächenprogrammen von Berker harmonieren die Radios mit nahezu allen Wohnstilen. Sie sind jetzt in den Farben Polarweiß, Alu, Anthrazit und Edelstahl lieferbar.
Der Name ‚Radio Touch‘ ist Programm, denn die Bedienung erfolgt einfach und intuitiv über die kapazitive Sensoroberfläche, auf der die gewünschten Sender angesteuert und ausgewählt werden. Bei kompakter Größe bietet das Miniradio alle wichtigen Funktionen normaler Radiogeräte: Von Sendersuchlauf, Uhrzeit- und Datumsanzeige über die Speicherung der Sender bis hin zum Sleepmodus. Selbst bei Stromausfall bleiben alle Einstellungen gespeichert. Über den AUX-Eingang in Kombination mit einer Multimedia-Steckdose lassen sich andere Audioquellen wie MP3-Player oder Smartphones anschließen. Das Radiomodul ist als Set mit einem Lautsprecher aber auch einzeln erhältlich, um es z.B. mit den seit Januar 2014 erhältlichen Berker-Deckeneinbaulautsprechern zu kombinieren. Als Zubehör bietet Berker den Lautsprecher im Schalterdesign und die Deckeneinbaulautsprecher in zwei verschiedenen Größen an.

Einfach praktisch

Das Klangwunder findet überall Platz. Besonders praktisch ist es in kleinen Räumen, in denen wenig Stellfläche zur Verfügung steht, z.B. im Bad oder Gäste-WC. Wer morgens im Bad von seinem Lieblingsradiosender empfangen werden möchte, kann dank Nebenstelle das Radio parallel zum Licht einschalten. Auch in der Küche ist ein Berker-Unterputzradio ein Gewinn, denn es muss sich keinen Raum zwischen Kaffeemaschine, Toaster und Eierkocher erkämpfen. In Kombination mit den Steckdosen über der Arbeitsplatte ist es optimal platziert. Im Schlafzimmer installiert, ersetzt Berker Radio Touch den Radiowecker. Morgens weckt es die Nutzer mit Musik und abends wiegt es sie mit dem Sleep-Modus in den Schlaf.

Im passenden Design

Die smarten Berker-UP-Radios passen in Alt- oder Neubauwohnungen. Egal ob das Berker-Standardprogramm S.1 oder die Flächenprogramme Arsys, B.3/B.7, K.1/K.5 oder Q.1/Q.3 installiert wurden, die Radios in den Farbvarianten Polarweiß, Alu, Anthrazit oder Edelstahl fügen sich gut in das jeweilige Rahmendesign ein. Die Installation von Radiomodul und Lautsprecher erfolgt in einzelnen Montagedosen. Installationsvorteil: Die beiden Module müssen nicht zusammen in einem Mehrfachrahmen montiert werden. So ist es möglich, das Radiomodul an einer zentralen Stelle und mit bis zu zwei Lautsprechern links und rechts in einem Abstand von mehreren Metern zu platzieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Herzlichen Glückwunsch!

„Die GEBÄUDEDIGITAL ist immer top-aktuell und innovativ und informiert ihre Leser stets zuverlässig über Lösungen und Trends rund um die Gebäudeautomation. Wir sind stolz darauf, von Beginn an mit unserer ersten Titelseite und Beiträgen über die batterielose Funksensorik dabei zu sein. Zum 10-jährigen Jubiläum wünschen wir dem gesamten Team der GEBÄUDEDIGITAL alles Gute!“

Andreas Schneider,

CEO und Mitgründer von EnOcean

Alles Gute zum 10-jährigen Bestehen!

GEBÄUDEDIGITAL beschäftigt sich praktisch seit der ersten Stunde mit der Vernetzung im Haus und hat sich so zu einem führenden Medium in diesem Bereich entwickelt – quer durch alle Gewerke, Technologien und Branchen. Ihr Magazin gibt dem vernetzten Haus eine übergreifende Stimme – deshalb ganz herzlichen Glückwunsch zum 10-jährigen Bestehen! Uns verbindet einiges, denn die EEBUS Initiative steht für eine gemeinsame Sprache über Energie – für vernetzte Heizungen, Haushaltsgeräte, Photovoltaik- und Speichersysteme ebenso wie für die E-Mobility-Technik und andere energieintensiven Anwendungen rund um das digitale Gebäude.

Peter Kellendonk, 

1. Vorsitzender des Vorstands der EEBus Initiative e.V.

und Geschäftsführer Kellendonk Group

Alles Gute von der Messe Stuttgart!

„Das Geheimnis des Erfolges ist, den Standpunkt des anderen zu verstehen.“ (Henry Ford)

Herzlichen Glückwunsch zum ersten Jahrzehnt erfolgreicher Werbe- und Kommunikationsarbeit. Ihre fachliche Begleitung als erfahrener Medienpartner hat auch zum Erfolg der eltefa seit dem Umzug in das neue Messegelände am Flughafen beigetragen – das sind genau zehn Jahre. Auch für die nächsten Jahre freuen wir uns auf eine gute und faire Zusammenarbeit und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg und eine treue Leserschaft.

 

Reiner Schanz,

Senior Projektleiter der eltefa

Zum 10-jährigen Bestehen

Liebes GEBÄUDEDIGITAL-Team,

zum 10-jährigen Bestehen möchte ich im Namen des gesamten Light + Building Teams herzlich gratulieren! Seit einer Dekade berichten Sie bereits über alle Themen rund um Gebäude-, Haus- und Lichttechnik – das ist wirklich beachtlich! Auch die Light + Building feiert 2018 ihre 10. Ausgabe und blickt – ähnlich wie Sie – auf eine großartige Erfolgsstory zurück. Und es gibt noch mehr Überschneidungen: Gemeinsam greifen wir regelmäßig die Themen von morgen auf und sind Kommunikationsplattformen für die digitale Revolution im Gebäude. Wir freuen uns auch weiterhin auf eine tolle Zusammenarbeit mit Ihnen. Machen Sie weiter so!

Maria Hasselman,

Leiterin Brandmanagement Light + Building

GEBÄUDEDIGITAL 4 2017

  • Smart Home von Anfang an leicht gemacht
  • Smarte Gebäude mit batterieloser Funktechnologie
  • Mit ausgesuchter Technik zum optimalen Ergebnis

Zukunftssicherung im Unternehmen Roth

Manfred Roth, geschäftsführender Gesellschafter der Roth Industries, überträgt die oberste operative Gesellschafterverantwortung an seine Kinder. Mit Wirkung zum 1. April 2017 wurden Claus-Hinrich Roth, Christin Roth-Jäger und Dr. Anne-Kathrin Roth in die Geschäftsführung der Roth Industries berufen.