Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neuer Verband der Lichtindustrie in Europa

Am 5. Dezember 2012 ist in Brüssel der neue europäische Industrieverband für Licht ‚Lightingeurope‘ gegründet worden. Er versteht sich als Sprachrohr der nationalen Verbände und der Unternehmen der Lichttechnik in Europa. Fünfzehn Verbände und zwölf Unternehmen haben in Brüssel die Gründungsurkunde für Lightingeurope unterzeichnet. Die Verhandlungen zwischen den Verbänden ‚Dachverband der nationalen Europäischen Leuchtenverbände (Celma)‘ und ‚European Lamp Companies (ELC)‘ wurden unter der Federführung des Fachverbands Licht des Zentralverbands Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V. (ZVEI) geführt. ELC und Celma werden 2013 aufgelöst. Als Folge des zurzeit stattfindenden Technologiewandels zu LED und kompletten Beleuchtungssystemen verschwinden die Grenzen der traditionellen Wertschöpfungsketten zwischen Lampen- und Leuchtenindustrie. Um den Herausforderungen besser gewachsen zu sein, lag der Schritt nahe, einen gemeinsamen Verband zu gründen. Der neue Verband ist Plattform für die Positionen der gesamten Lichtindustrie, mit dem Ziel, die Qualität der Beleuchtungssysteme in Europa und weltweit zu fördern. Der ZVEI wurde beim Gründungsakt durch den Vorsitzenden der Geschäftsführung, Dr. Klaus Mittelbach (Bild), und das Vorstandsmitglied des Fachverbands Licht, Dietmar Zembrot, vertreten.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Im Zeitalter der Digitalisierung und des IIoTs werden geschlossene Systeme durch offene, frei programmierbare Edge-Computing-Plattformen ersetzt. Zunehmend attraktiv sind hierfür Lösungen auf Basis des Raspberry-Pi Ökosystems, das aus einem gemeinnützigen Projekt der gleichnamigen Foundation heraus entstanden ist. STV Electronic hat diese Prozessortechnologie in einen multifunktionalen und schaltschranktauglichen Hutschienen-PC gepackt, der selbst in Unterputz-Kleinverteilerkästen passt und sich damit gut für die Gebäudeautomatisierung eignet.‣ weiterlesen

Anzeige

Bei der Instandhaltung, Erweiterung, aber auch bei der Neuinstallation von Netzwerk-Verkabelungen kann es vorkommen, dass ein Kabel einfach etwas zu kurz ist. Dann ist eine intelligente, flexible und kosteneffiziente Lösung für eine Verlängerung gefragt. Denn der Austausch der gesamten Leitungslänge verursacht zusätzliche Arbeit und Kosten, wobei bestimmte örtliche Gegebenheiten dies unter Umständen gar nicht zulassen.‣ weiterlesen

Anzeige

Eine Visualisierung fungiert als zentrale Schnittstelle zwischen Haustechnik und Bewohner und bildet alle Smart-Home-Funktionen ab. Mit über 40 zur Auswahl stehenden Systemen fällt die Wahl jedoch schwer. Kein Wunder, ist der Funktionsumfang doch oft sehr ähnlich. Wie also sollen Nutzer die richtige Entscheidung treffen? Jeder hat andere Bedürfnisse und Vorstellungen davon, wie seine Smart-Home-Steuerung aussehen soll. Peaknx berichtet, welche Fragen sich Anwender und Interessierte vor der Auswahl ihrer KNX-Visualisierung stellen sollten.‣ weiterlesen

Hager baut sein Lösungsangebot an Produkten mit der schnellen Quickconnect-Anschlusstechnik weiter aus. Die praktische Federklemmtechnik ersetzt aufwändiges Schrauben und spart im Vergleich zum Anschluss mit Schraubklemmen bis zu 40 Prozent Montagezeit. ‣ weiterlesen

Dank Energy Harvesting, der Energiegewinnung aus Bewegung, Licht und Temperaturunterschieden, arbeiten die Produkte von EnOcean energieautark und sind daher wartungsfrei und flexibel dort einsetzbar, wo Daten benötigt werden. Die neue Multisensorfamilie STM 550 vereint nun Temperatur-, Feuchte-, Beleuchtungs-, Beschleunigungs- und Magnetkontaktsensoren in einem kleinen Gehäuse. Der Multisensor ist sowohl für den EnOcean-Funkstandard als auch für Bluetooth-Systeme verfügbar. ‣ weiterlesen

Busch-Jaeger engagiert sich als Gründungsmitglied bei der Wibutler Alliance mit Sitz in Münster. Die Gründungsversammlung fand am 9. September 2020 in Castrop-Rauxel statt. Im Fokus dabei: Das Thema Smart Home. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige