Anzeige
Anzeige

Neuer Entwurf der DIN1946-4
zur Krankenhauslüftung veröffentlicht

DIN hat einen neuen Entwurf der DIN1946-4, ‚Raumlufttechnik – Teil 4: Raumlufttechnische Anlagen in Gebäuden und Räumen des Gesundheitswesens‘ herausgebracht. Das Dokument gilt für Planung, Bau, Abnahme und Betrieb raumlufttechnischer Anlagen in Gebäuden und Räumen in denen medizinische Untersuchungen und Behandlungen an Personen vorgenommen werden, z.B. in Krankenhäusern, Tageskliniken, Arztpraxen (Eingriffsräume), ambulanten Operationszentren/-einrichtungen, Dialysezentren und auch Einrichtungen zur Aufbereitung von Medizinprodukten. Der Norm-Entwurf kann bis 18. Oktober von der Öffentlichkeit geprüft und kommentiert werden. Der verantwortliche Arbeitskreis berücksichtigt in dem neuen Entwurf Stellungnahmen aus Fachkreisen, die beispielsweise die hygienische Abnahme raumlufttechnischer Anlagen durch eine visuelle Prüfung kritisiert hatten. Im Zuge der ausgewogenen Berücksichtigung aller Interessen hat der Arbeitsausschuss alle Stellungnahmen sorgfältig geprüft und die medizinischen Verbände zur Mitarbeit an der Überarbeitung des Entwurfs aus 2016 eingeladen. Der neue Entwurf beinhaltet unter anderem folgende Änderungen: Übernahme des Kap. 6 Raumlufttechnische Komponenten, leicht modifiziert aus Entwurf Juni 2016; Anlagen-Abschaltung in Raumklasse I unter gewissen Bedingungen zulässig; Unterscheidung zwischen und spezifische Aufgabenzuordnung für Krankenhaushygieniker (Personen gemäß der Definition der KRINKO) und Hygiene-Sachverständige; Entfall der Visuellen Prüfung (Anhang B) und des Hygiene Messverfahrens (Anfang C) aus Entwurf Juni 2016 , dafür Übernahme der Visuellen Vorprüfung und der beiden Messverfahren zur hygienischen Abnahme aus der Norm 2008 (Schutzgrad- und Turbulenzgradmessung); Raumklassenbezeichnung aus Entwurf 2016 entfällt. Übernahme der Raumklassenbezeichnung Ia und Ib aus Norm 2008; Differenzierung der unterschiedlichen Merkmale zwischen turbulenzarmer Verdrängungsströmung und turbulenter Verdünnungsströmung; Die Anhänge Mikrobiologisches Monitoring und System- bzw. Leuchtenprüfung wurden aus dem Entwurf Juni 2016 übernommen, haben aber nicht mehr ’normativen‘ sondern lediglich noch ‚informativen‘ Charakter. DIN erwartet aufgrund der vorgenommenen Änderungen eine große Akzeptanz des neuen Norm-Entwurfs und plant, die DIN1946-4 bis Anfang 2018 zu veröffentlichen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Das Ampelmännchen aus der ehemaligen DDR ist eine Kultfigur rund um den Globus. Und für unzählige Touristen aus aller Welt sind die Shops von Ampelmann in Berlin ein wahrer Hot-Spot. Die dezentral organisierten Filialen sind über das ganze Stadtgebiet verteilt. Um den Aufwand bei der Schlüsselvergabe an die Mitarbeiter und das Personal zu verringern, stellte sich das Unternehmen die Frage, wie die Verwaltung der Zugangsberechtigungen optimiert werden kann. Gleichzeitig sollten die Filialen in puncto Sicherheit auf dem aktuellsten Stand der Technik sein. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit intelligenten Netzwerkswitches holt der Glasfaserpionier Microsens die Gebäudeautomation ins IP-Netz und damit auch auf Raumebene. So wird eine sukzessive und aufwandsarme Installation in die bereits bestehende, sichere und kapazitätsstarke Ethernet- oder sogar Glasfaser-Infrastruktur ermöglicht. Eine direkt auf den Switch implementierte Automationssoftware ermöglicht dabei die individuelle Integration von Geräten und Services der Raum- und Gebäudeautomation.‣ weiterlesen

Die Bundesregierung möchte schnelle Internetzugänge in Gibgabit-Geschwindigkeit fördern.  Das würde Glasfaserkabel bis zur Haustür (FttH/FttB) für alle bedeuten. Was wird für die Installation benötigt?‣ weiterlesen

Im Dezember 2017 startete der Unterricht des bundesweit ersten Lehrgangs „Fachwirt/in für Gebäudeautomation (HWK/IMB)“ an der Handwerkskammer Reutlingen. IMB steht für einen neuen Qualitätsstandard in der Weiterbildung, das IntegrationsModell Bayreuth.‣ weiterlesen

Anzeige

Jede Maschine, jede Anlage muss mit Strom versorgt werden. Oftmals geschieht dies in der Planungsphase mit Standardkomponenten. Die eingeplante Kabeldurchführung oder Kabelverschraubung ist daher oft zu groß oder zu klein und somit nicht passrecht. Dieser Umstand lässt es für den Monteur, der die Maschine anschließen muss, regelmäßig und buchstäblich zur Qual werden, starre Kabel durch eine exakt positionierte Kabelverschraubung hindurchzuführen. ‣ weiterlesen

Auch eine Urlaubswelt kommt nicht ohne Fernsehen und Radio aus. In Europas größter tropischer Urlaubswelt, dem Tropical Islands in Brandenburg, 50km südlich von Berlin, wurde dazu eine moderne Empfangs- und Verteilanlage konzipiert und installiert. Diese soll die Gäste zuverlässig mit einem vielfältigen Multimedia-Angebot versorgen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige