Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Version von Cala KNX

Cala KNX ist ein Touch Display für die KNX-Gebäudebustechnik, das zugleich Temperatur, Feuchtigkeit und CO² im Raum erfassen kann. Das neue, erweiterte Modell 2.2 hebt Cala KNX nun auf das nächste Level und macht u.a. eine smarte Lichtsteuerung möglich.

Das kompakte Touch-Display ersetzt gleich mehrere konventionelle Schalter. (Bild: Elsner Elektronik GmbH)

Das kompakte Touch-Display ersetzt gleich mehrere konventionelle Schalter. (Bild: Elsner Elektronik GmbH)

Der Raum-Controller Cala KNX kann wie ein regulärer Schalter eingebaut werden, leistet aber als eine individuell anpassbare Mini-Bedienzentrale zur KNX-Einzelraumregelung deutlich mehr. Integrierte PI-Regler übernehmen die Automatik und steuern je nach Modell eine Heizung nach Temperatur, eine Lüftung/Kühlung nach Feuchtigkeit oder die CO²-Konzentration. Der Raumklimasensor kann z.B. Misch- und Gesamtwerte berechnen und Stellgrößen vergleichen. Über Logik-Gatter lassen sich Zustände auch miteinander verknüpfen. Auf dem Display können verschiedene Anzeige- und Bedienseiten dargestellt werden, die aktuelle Werte sowie die benötigten Bedienelemente zur Temperaturregelung, Licht-, Beschattungs- und Fenstersteuerung bieten.

Beispielanzeigen von der RGB-Steuerungsseite, der Farbtemperatur-Seite und der HCL-Steuerung. (Bild: Elsner Elektronik GmbH)

Beispielanzeigen von der RGB-Steuerungsseite, der Farbtemperatur-Seite und der HCL-Steuerung. (Bild: Elsner Elektronik GmbH)

Erweiterte Lichtsteuerung

Das neue Modell 2.2 erweitert die Funktionen des Cala KNX nun u.a. um eine erweiterte Lichtsteuerung. Da Leuchten heute oft mehr können als nur schalten oder dimmen, kann mit der neuen Version auch die Lichtfarbe angepasst werden: Über die Farbtemperaturseite können Leuchten eher kalt oder eher warm eingestellt werden, über die RGB-Steuerungsseite werden die Rot-, Grün- und Blauwerte einer LED-Beleuchtung individuell angepasst. Der Farbton kann so gezielt gemischt werden. Mit HCL (Human Centric Lighting) lässt sich die Lichtstimmung auch dynamisch regeln. Die Einstellungen dafür erfolgen direkt am Display. Die HCL-Steuerung ändert Lichttemperatur und -helligkeit im Tagesverlauf in kaum wahrnehmbaren Schritten. Die künstliche Beleuchtung kann dadurch positiven Einfluss auf das Wohlbefinden nehmen, z.B. in den dunkleren Wintermonaten durch Unterstützung des Tag/Nacht-Rhythmus. Auf einer neuen Szenenseite können bis zu vier Szenen gespeichert und beliebig abgerufen werden. So wird z.B. über die Szene ‚Film‘ mit einem Fingertipp auf das Display der Rollladen geschlossen und das Licht gedimmt, um die passende Kinoatmosphäre zu schaffen.

Weitere Funktionen und Verfügbarkeit

Die Seite Universalanzeige stellt in vier Feldern die wichtigsten Infos auf einen Blick dar, z.B. Wetterdaten oder Status von Alarm, Tankfüllung usw. Auch die Bedienmöglichkeiten für Beschattungen und Fenster wurden erweitert: Aktuelle Fahrpositionen werden angezeigt und ein Schieberegler kann zur schnellen Positionierung des Antriebs genutzt werden. Über die Temperaturregelungsfunktion von Cala KNX kann jetzt ebenfalls das Gebläse von Heizungen und Kühlungen automatisch gesteuert werden. Cala KNX 2.2 ist in folgenden Ausführungen erhältlich:

  • Cala KNX AQS/TH • mit CO²-, Temperatur und Feuchtigkeitssensor
  • Cala KNX TH mit Temperatur- und Feuchtigkeitssensor
  • Cala KNX T mit Temperatursensor.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Atmosphäre mit Licht schaffen – diese Aufgabe wird nicht nur in öffentlichen Gebäuden, Lokalitäten und Fabrikhallen zunehmend wichtig, sondern nimmt auch einen großen Stellenwert im Bereich der privaten Gebäudeautomation ein. Mit Licht wird ein Raum so nunmehr nicht einfach nur erhellt, sondern ein Gefühl übermittelt, das sich auf Gäste und Besucher in bestimmte Weise auswirken soll. Genau für so ein Beleuchtungsgefüge hat Dresden Elektronik das Phoscon Ambiance Kit entwickelt. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Arendt, Mildner & Evers GmbH, kurz AME-Technik genannt, mit Sitz in Hameln ist ein überregional tätiger, mittelständischer Partner für die Technische Gebäudeausrüstung bei Privat- sowie Geschäftskunden.

‣ weiterlesen

Anzeige

Neue Entwicklungen lassen die Verbindungs- und Abzweigdosen aus dem Hause Spelsberg ständig weiter wachsen. Im Vordergrund steht dabei vor allem eine noch einfachere und schnellere Installation. ‣ weiterlesen

Vernetzung ist eines der spannendsten Themen im Markt der Gebäudetechnik. Dabei rückt vor allem die nachträgliche Vernetzung mehr und mehr in den Fokus, denn auch Bestandsimmobilien sollen in den Genuss der smarten Technik kommen. Dafür sind Systeme gefragt, die diese Nachrüstung ohne große Umbaumaßnahmen und mit unkomplizierter Installation ermöglichen. Genau diesen Ansatz verfolgt Frogblue, ein junges Münchner Unternehmen, dessen Systemlösung mit Bluetooth LE (Low Energy) funktioniert. Der globale Kommunikationsstandard ist durch die Erweiterung zum Mesh-System perfekt für die Gebäudevernetzung geeignet und lässt sich einfach in Betrieb nehmen. ‣ weiterlesen

In der Bamberger Altstadt haben Peck.Daam Architekten die Maria-Ward-Schulen, ein Gymnasium und eine Realschule für insgesamt 1.200 Schülerinnen, erweitert. Für den Neubau hatte das Erzbistum Bamberg 2011 einen Wettbewerb ausgelobt. Die Auseinandersetzung mit dem historischen Baubestand – die Bamberger Altstadt ist als Weltkulturerbe klassifiziert – hatte dabei oberste Priorität. ‣ weiterlesen

Elektro- und HKL-Handwerk müssen sich koordinieren und eng zusammenarbeiten, wollen sie vom Smart Home profitieren und dem Kunden einen wirklichen Mehrwert bieten. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige