Anzeige
Anzeige

Neue Norm zum Errichten von
Solar-Photovoltaik-Stromversorgungssystemen

Die Norm DIN VDE 0100-712 (VDE 0100-712):2006-06 „Errichten von Niederspannungsanlagen – Teil7-712: Anforderungen für Betriebsstätten, Räume und Anlagen besonderer Art – Solar-Photovoltaik-(PV)-Stromversorgungssysteme; (IEC 60364-7-712:2002, modifiziert); Deutsche Übernahme HD 60364-7-712:2005 + Corrigendum:2006“ ist ab 01.06.2006 für elektrische Anlagen von PV Stromversorgungssystemen einschließlich von Systemen mit AC Modulen im Anwendungsbereich der Reihe DIN VDE 0100 (VDE 0100) – siehe DIN VDE 0100-100 (VDE 0100-100) – anzuwenden. Die Norm enthält eine Einführungsfrist, die lediglich für die am 01.06.2006 in Planung oder in Bau befindlichen Anlagen gilt. Der Endtermin der Einführungsfrist gibt den spätesten Termin der Fertigstellung an, zu dem die am 01.06.2006 in Planung oder in Bau befindlichen Solar-Photovoltaik-(PV)-Stromversorgungssysteme (und nur diese) den normativen Anforderungen nach DIN VDE 0100-712 (VDE 0100-712):2006-06 nicht zu entsprechen brauchen. Bei Anwendung der Einführungsfrist sind, wie vor Herausgabe der DIN VDE 0100-712 (VDE 0100-712):2006-06, die übrigen relevanten Normen Maßgabe für die Errichtung dieser Anlagen. Von der Anwendung der Einführungsfrist muss nicht zwingend Gebrauch gemacht werden, d.h. auch am 01.06.2006 in Planung oder in Bau befindliche Anlagen dürfen nach den normativen Anforderungen der DIN VDE 0100-712 (VDE 0100-712):2006-06 errichtet werden. Die Einführungsfrist gilt nicht für Solar-Photovoltaik-(PV)-Stromversorgungssysteme, a) die bereits vor dem 01.06.2006 fertig gestellt wurden oder b) die nach 01.06.2006 in Planung oder in Bau kommen oder c) die nach dem Ende der Einführungsfrist fertiggestellt werden. Eine Anpassung bestehender Anlagen wird mit der Norm nicht gefordert, ist jedoch auf freiwilliger Basis erlaubt. Die Normen können beim VDE Verlag Berlin bezogen werden. (www.vde-verlag.de)

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Dehn stellt sein neues multifunktionales Mess- und Analysegerät Dehnrecord SD vor. Es soll dem Anwender die Analyse der Spannungsqualität von dreiphasigen Niederspannungssystemen gestatten. Durch die für den Einsatz im Niederspannungsnetz verbesserten Gerätefunktionen ist es für einen flächendeckenden Einsatz geeignet, um so ein Monitoren der Spannungsqualität mit einer Messgenauigkeit nach Klasse A bis in die Tiefe des Niederspannungsnetzes zu ermöglichen.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Das MR265 Feuchtemessgerät mit Wärmebildfunktion und MSX von Flir ist darauf ausgelegt, große Bereiche auf Feuchtigkeitsprobleme, Luftlecks und elektrische Probleme zu scannen. Dadurch soll es Fachkräfte in die Lage versetzen, Wasserlecks und andere Feuchtigkeitsprobleme an der Quelle schnell aufzuspüren und zu lokalisieren. ‣ weiterlesen

Anzeige

Auf dem Gebiet des Blitz- und Überspannungsschutzes hat Citel die neue DACN10-Reihe herausgebracht, die die bisherige Serie DS98 ersetzt. Die Veränderungen liegen in den verbesserten Schraubkäfigklemmen für eine Leiteraufnahme von bis zu 10mm², der einfacheren Installation durch selbsterklärende Kennzeichnung auf den Produkten sowie der Steigerung des Laststromes von 16 auf 25A. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit wenigen Klicks zur passenden Lösung – das ist der Anspruch der neuen App von Schnabl Stecktechnik. Die App für iOS und Android soll es Nutzern erleichtern, aus über 200 Produkten genau die richtigen für den gewünschten Arbeitsbereich zu finden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Im Rahmen einer Partnerschaft zwischen Metz Connect und Schneider Electric wurde der Datenlogger EWIO2-M um weitere Templates ergänzt und kann nun über die Modbus-RTU- oder TCP-Schnittstelle einfach an die Messgeräte der iEM-, PowerTag-, PM- und ION-Serie von Schneider Electric angebunden und über die erweiterte Weboberfläche konfiguriert werden. ‣ weiterlesen

Pünktlich zur dunklen Jahreszeit hat Bosch Smart Home eine neue smarte Außensirene vorgestellt. Das Alarmsystem, das bisher vor allem im Innenbereich aktiv war, wird somit um einen Bestandteil erweitert. Mit der sicht- und hörbaren Abschreckung der Sirene soll ein wirkungsvoller und umfassender Einbruchschutz sichergestellt werden. ‣ weiterlesen