Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Lösung für das Auslesen von Daten: Wachstumsmarkt Energie-Monitoring

Mit dem Trend zu mehr Energiebewusstsein und zu privaten Solaranlagen wächst auch der Wunsch nach dem Monitoring – also dem Auslesen beispielsweise von Strom-, Wasser- oder Temperaturdaten. Hauseigentümer wollen leistungsstarke, komfortable und kostengünstige Systeme. Elektroinstallationsbetriebe fordern Technologien, die praxisbewährt und einfach zu installieren sind. Eine innovative Lösung bieten nun die Touchpanel-PCs von Dialogic Systems zusammen mit FacilityWeb-Komponenten von Lingg&Janke.
HomeCockpit heißen die Touchpanel-PCs von Dialogic Systems, die über ein Softwaremodul verfügen, das die Anbindung und Visualisierung der FacilityWeb-Komponenten von Lingg&Janke einfach machen soll. Damit bietet die neue Produktgeneration HomeCockpit Major nicht nur viele multimediale Funktionen – wie Videosprechanlage oder TV -, sondern unterstützt jetzt auch das Energie-Monitoring. Der Wandeinbau-PC läuft auf Windows XP embedded und hat eine einheitliche Benutzeroberfläche mit Navigationsmenü. Im Monitoring-Modul, das kostenfrei im Liefer umfang inbegriffen ist, lassen sich die KNX-Komponenten von Lingg&Janke anbinden und visualisieren.

Zeitgemäße Web-Technologie

Lingg&Janke bietet mit FacilityWeb die Erfassung, Abbildung und Kontrolle von Energiedaten in Echtzeit – über Intranet oder Internet. Der neue Drehstrom-Elektrozähler EZ382-FW beispielsweise gibt einen detaillierten Überblick über den Stromverbrauch. Der Zähler ist mit einem KNX/EIB-Interface ausgerüstet, das auch die FacilityWeb-Technologie unterstützt. Über den Netzwerkkoppler NK-FW werden alle Werte des Gerätes per FTP-Protokoll zur Verfügung gestellt. Ein Datenlogger speichert den Zählerstand im Abstand von 15min automatisch in einer internen Datei. Die Verbrauchswerte bleiben ein ganzes Jahr lang gespeichert, werden über den Bus zur Verfügung gestellt und können zu beliebigen Zeiten abgerufen werden. Dadurch erübrigt sich ein permanentes Loggen, d.h. der unablässige Abruf der Werte.

Bedienerfreundlich

Das Monitoring-Modul des HomeCockpits liest die gespeicherten Daten, beispielsweise durch den Elektrozählers EZ382-FW, per Web-Protokoll aus und visualisiert sie in seinen vorgefertigten Templates. Die Daten werden gespeichert und so aufbereitet, dass sie als Tages-, Monats- und Jahresauswertungen darstellbar sind. Die Darstellung erfolgt im Look der einheitlichen HomeCockpit-Benutzeroberfläche und kann über das Navigationsmenü aufgerufen werden. Per Einstellmenü lassen sich die Bezeichnungen im Navigationsmenü, beispielsweise ‚Strom Nebengebäude‘, ganz individuell und einfach vorgeben. Die Anbindung der einzelnen Komponenten wird vom HomeCockpit ebenfalls tatkräftig unterstützt. Lingg&Janke bietet mit dem Netzwerkkoppler NK2-FW die Schnittstelle von EIB-Bus auf TCP/IP bzw. auf LAN. Im Einstellmenü des HomeCockpits sind lediglich die entsprechenden Werte einzugeben: die IP-Adresse des NK2-FW gefolgt von der physikalischen Adresse des Zählers und dem hinterlegten Passwort.

Eine Lösung für alle

Dem privaten Eigenheimbesitzer eröffnen sich nun neue Möglichkeiten. Ein HomeCockpit an zentraler Stelle im Wohn-/Essbereich wird zur Überwachungszentrale für die Solaranlage am Dach, die Heizung im Keller und übers Internet – auch für die Ferienwohnung. Die abstrakten Energiedaten, wie beispielsweise Außentemperaturen vor dem Ferienhaus, können mithilfe der Kamera-Anzeige des HomeCockpit durch Videoaufnahmen vor Ort veranschaulicht werden. Auch Hausverwaltungen bietet diese Technologie einen effizienten Weg, Wärmemengen, Strom und andere Zählerwerte der betreuten Häuser zu beliebigen Zeiten abzurufen. Durch den Zugriff auf die Daten per Internetverbindung erübrigt sich ein kostspieliges Ablesen der Werte vor Ort. Die Daten können im Excel-Format ausgegeben werden und stehen so zur kundenbezogenen Weiterverarbeitung in anderen Anwendungen zur Verfügung. Kurz: Die Verbindung von HomeCockpit mit Lingg&Janke stellt eine einfache und kostengünstige Variante der Gebäudeautomation dar.

Monitoring inklusive

Das Monitoring-Modul des HomeCockpit Major ist im Softwarepaket ohne Aufpreis inbegriffen – ebenso wie die Module für die Funktionen Videosprechanlage, Kamera-Anzeige, Multiroom-Audio, Info-Service, Internet und E-Mail. Nur beim TV-Modul wird die integrierte TV-Karte (DVB-S/T/C) zusätzlich berechnet. Das HomeCockpit Major gibt es in vielen Produktvarianten. Zur Wahl stehen vier Bildschirmgrößen von 10,4″ im 4:3-Format bis hin zu 22″ im 16:9-Format. Das Gehäuse ist aus Edelstahl gefertigt und enthält auch Mikrofon und Lautsprecher sowie ein VoicePerformance-Modul für die richtige Klangqualität. Als Standard werden Wechselrahmen wahlweise in Edelstahl oder weißem bzw. schwarzem Glas ausgeliefert. Wunschlösungen in anderen RAL-Farben und Materialen werden darüber hinaus auch gefertigt, beispielweise in Edelholz. Interessant fürs Interior Design: Der Wandvorstand der Panels beträgt, je nach Rahmenart, nur 12 bis 17mm. So wird das HomeCockpit ein anpassungsfähiges Gestaltungselement für die gewünschte Wohnatmosphäre.

Interessant selbst für Profis

Wer bei der Installation des Panels gerne professionelle Hilfe nutzen will, kann den RemoteSupport in Anspruch nehmen. Dabei schaltet sich ein HomeCockpit-Techniker per Fernzugriff auf das Panel und kann direkt am Bildschirm Einstellungen vornehmen. Erläuterungen und Hilfestellung erfolgen parallel per Telefon. So wird bei der RemoteSupport-Session nicht nur das aktuelle Problem gelöst, sondern quasi auch eine individuelle Vor-Ort-Schulung durchgeführt.

Marktpotenziale nutzen

„Energie-Monitoring ist ein starker Wachstumsmarkt, der für die Elektrobranche noch enormes Umsatzpotenzial birgt“, prognostiziert Balthasar Huber, Gründer und Chefentwickler von Dialogic Systems. „Mit HomeCockpit wollen wir Elektroinstallateuren eine einfache Lösung an die Hand geben, mit der sie die wirtschaftlichen Chancen optimal nutzen können.“

light+building 2010: Halle 9.0, Gang B, Stand 95, Halle 8.0, Gang E, Stand 49

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Das dünne V-Panel mit 20″ großen HD-Touchscreen von Crestron fügt sich optisch nahtlos in nahezu jede Umgebung ein und ersetzt eine Vielzahl unterschiedlicher Einzelgeräte wie Touch Panel, TV- oder Computerbildschirm. Einsatzgebiete sind z. ‣ weiterlesen

Auf den folgenden Seiten sind 36 Panel-PCs aufgelistet. In der Marktübersicht befindet sich sowohl Geräte für das Eigenheim als auch Modelle für Firmengebäude, Hotels oder Kongresszentren. Sehr beliebt sind wandintegrierte Anzeige- und Bedieneinheiten mit einer touch-basierten Bedienung. ‣ weiterlesen

Anzeige

Auf den folgenden Seiten sind 27 Modelle von Panel-PCs aufgeführt. Die Geräte finden Anwendung im privaten und gewerblichen Bereich. In der Gebäudetechnik weit verbreitet sind vermehrt wandintegrierte Anzeige- und Bedieneinheiten. Die Bedienung der Computer erfolgt ausschließlich touch-basiert. ‣ weiterlesen

Das Einbaugerät B-Panel aus der Iconag Hardwarepalette ermöglicht intuitives Bedienen per Touch. Es kann als gewerkeübergreifende Bedienstation z. ‣ weiterlesen

Anzeige

Videosprechanlage, Webcam am Ferienhaus, Überwachung von nicht einsehbaren gewerblichen Bereichen – mit dem populären Siegeszug der IP-Cams stehen Elektroinstallateure immer häufiger vor der Aufgabenstellung, Kameras zu installieren und geeignete Anzeigesysteme einzurichten. Wie einfach, komfortabel und sicher sich solche Lösungen heutzutage realisieren lassen, kann man am Beispiel HomeCockpit von Dialogic Systems sehen. Dieser Bericht beschreibt typische Herausforderungen, erläutert verschiedene technische Optionen und skizziert Schritt für Schritt den Weg zur zeitgemäßen Installationen. ‣ weiterlesen

Die Multi-Touch-Funktion des Panel-PCs Modell IOVU-430M ermöglicht es dem Anwender, mit mehr als einem Finger gleichzeitig das System zu bedienen. Durch die Verwendung von Tastenkombinationen werden weniger Tastenfelder benötigt und Flexibilität bei der Interaktion erreicht. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige