Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Lichtperspektiven

Im Rahmen des Light+Building 2012 Preview stellte Osram ausgewählte Neuheiten zur größten und wichtigsten Messe der Lichtindustrie vor: Den ersten LED-Ersatz für die 75W-Glühlampe in Europa, sein erstes LED-Modul gemäß Zhaga-Standard, den sicheren Weg in die Welt der LED-Straßenbeleuchtung sowie die neueste Generation von LichtManagement-Systemen. Osram habe sich während der vergangenen Jahre als Komplettanbieter aufgestellt und könne heute Produkte und Lösungen für die gesamte Bandbreite von Kundenbedürfnissen anbieten, so Klaus-Günter Vennemann, CEO der Osram Business Unit General Lighting.
Im Lichtmarkt vollzieht sich ein umfassender Technologiewandel. Halbleiterbasierte Technologien, wie LED und OLED, eröffnen für die Kunden neue Möglichkeiten in Bereichen wie Effizienz und Lichtqualität. An mehr als 50.000 Beratungstagen im Einzelhandel und auf einer Roadshow für rund 7.000 Lichtplaner, Architekten und Elektroinstallateure ist Osram seit der vergangenen Light+Building in den Dialog mit seinen Kunden getreten. Der Auftritt auf der Light+Building 2012 zeigt, welche Antworten das Unternehmen nun aus den daraus gewonnenen Erkenntnissen gibt.

Die wirtschaftliche Antwort: Parathom Classic A75

Mit einer Stromersparnis von knapp 400 Euro pro Lampe über die gesamte Lebensdauer kann die LED-Lampe Parathom Classic A75 aufwarten. Das Leuchtmittel ist der erste LED-Ersatz für die 75W-Glühlampe auf dem europäischen Markt und passt in die handelsübliche E27-Fassung. LED-Retrofits wie die Parathom Classic A75 also neue Lichtquellen für alte Sockel sind für viele Kunden der einfache Einstieg in die LED-Technologie. Einer Studie der Unternehmensberatung McKinsey zufolge soll sich die Zahl der verkauften Retrofits in den kommenden fünf Jahren verdreifachen und zu Beginn des kommenden Jahrzehnts die der Energiesparlampen überholen.

Die flexible Antwort: Prevaled

Die Schnelllebigkeit des LED-Zeitalters stellt Leuchtenhersteller vor neue Herausforderungen: Die großen Leistungssprünge bei den Leuchtdioden und die damit verbundenen technischen Änderungen erfordern derzeit mit bald jeder neuen LED-Generation auch ein von Grund auf neues Leuchtendesign. Eine Antwort auf diese Situation bieten standardisierte LED-Module. LED-Module sind Einheiten mehrerer zusammen geschalteter LED. Damit diese universell einsetzbar sind, haben sich derzeit 170 Unternehmen der Lichtbranche im so genannten ‚Zhaga-Konsortium‘ zusammengeschlossen. Das Konsortium definiert bestimmte Schnittstellen-Spezifikationen für LED-Module und die dazugehörige Elektronik (das Vorschaltgerät) gemeinsam bilden sie die so genannte ‚LED-Light-Engine‘. Es werden dabei mechanische, thermische, photometrische und elektrische Schnittstellen betrachtet. Mit diesen Definitionen werden die Zhaga-zertifizierten Light-Engines das Pendant zu standardisierten Leuchtmitteln wie Glüh- oder Leuchtstofflampe in der traditionellen Lichtwelt. Definierte Eckdaten sorgen für Planungssicherheit bei Leuchtenherstellern. Sie ermöglichen den Herstellern Flexibilität, da sie sich auf ihr ‚Kerngeschäft‘ das Entwickeln von Leuchten konzentrieren können.

Erste Zhaga-zertifizierte Light-Engine

Auf der Light+Building 2012 präsentiert Osram seine erste Zhaga-zertifizierte Light-Engine: Das runde LED-Modul Prevaled Core Z2 für Spot- und Downlights, das mit bis zu 108lm/W etwa zehnmal so effizient ist wie eine Glühlampe. Zudem werden die stabförmigen LED-Module Prevaled Linear und Prevaled Linear Slim für Büro-Leuchten sowie Anwendungen in Industriegebäuden vorgestellt. Ihre LED-Lichtpunkte liegen eng beieinander, sodass die Module besonders gleichmäßiges Licht abstrahlen und als besonders gleichmäßige Lichtquelle wahrgenommen werden.

Die sichere Antwort: Siteco Streetlight10

Die Vorteile von LED-Modulen im Vergleich zu fest verbauten Einzel-LED demonstriert auch die Straßenleuchtenserie Streetlight10 LED von Siteco. Durch die Trennung von Leuchte und Modul können Module für verschiedene Einsatzzwecke vom Zebrastreifen bis zur Flächenbeleuchtung in derselben Leuchte integriert werden. Das senkt die Herstellungs- und Entwicklungskosten und wirkt sich damit positiv auf die Marktfähigkeit des Produktes aus. Zudem können die Leuchten durch ihre modulare Bauweise bei veränderten Anforderungen einfach auf andere und leistungsfähigere LED-Module umgerüstet werden. Die Streetlight10 ist damit für Gemeinden und Betreiber von Außenanlagen der anpassungsfähige, kosteneffiziente und zukunftssichere Weg in die Welt der LED-Straßenbeleuchtung.

Die professionelle Antwort: Encelium Licht-Management-Systeme

Wie man in Büros, Industriegebäuden und Zweckbauten wie Krankenhäusern oder öffentlichen Gebäuden bis zu 75% Energie sparen kann, zeigt das Licht-Management-System Encelium von Osram, das auf der Light+Building in Europa eingeführt wird. Möglich wird dies durch die Kombination von sechs Strategien zur Stromeinsparung. Gebäudebetreiber können das System über eine einzigartige Software mit 3D-Darstellung weltweit über das Internet steuern und überwachen. Der Büroangestellte kann zudem von seinem Arbeitsplatz aus das Lichtniveau am eigenen Schreibtisch regeln. In Verbindung mit der neuesten Generation der elektronischen Vorschaltgeräte (nach DALI-Standard) von Osram kann das Encelium-System den Energieverbrauch der Beleuchtung in Echtzeit erfassen und darstellen. Die Software ermittelt Optimierungspotentiale und ermöglicht punktgenauen Eingriff. So können kostengünstigere flexible Stromtarifmodelle genutzt werden. Zudem kann Encelium über eine entsprechende Schnittstelle ins Gebäudemanagementsystem einbezogen werden. (hsc)

www.osram.de

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Viele Kurzarbeiter kehren an ihre Arbeitsplätze zurück. Sicherheitsabstand und Desinfektion sind die Mittel der Wahl zur Virenbekämpfung. Ein wichtiger Faktor für die allgemeine Sicherheit am Arbeitsplatz ist auch die Beleuchtung. ‣ weiterlesen

Passende Beleuchtung schützt vor Unfällen und stellt das richtige Licht für unterschiedlichste Sehaufgaben bereit. ‣ weiterlesen

Anzeige

Im Rahmen ihrer Partnerschaft bringen Ledvance und Bosch Smart Home aufeinander abgestimmte Lichtlösungen für das intelligente Zuhause in den Handel. Die gemeinsamen Produktbundles adressieren die Hauptbedürfnisse des modernen Wohnens: erhöhten Schutz, besseres Raumklima und mehr Wohnkomfort. ‣ weiterlesen

Anzeige

Auch in diesem Jahr fördert das Bundesministerium für Umwelt, Natur und nukleare Sicherheit (BMU) kommunale Beleuchtungssanierung im Innen- und Außenbereich. Mit Inkrafttreten der neuen Kommunalrichtlinie zum 01.08.2020 hat das Bundesministerium jetzt die Förderquoten um 10% angehoben. Dies gilt für Anträge, die im Zeitraum vom 1.08.2020 bis 31.12.2021 eingereicht werden. Anlass der Neufassung sind die Maßnahmen des Konjunkturpakets der Bundesregierung. ‣ weiterlesen

Das perfekte Licht für jede Situation – mit einem Dimmer lässt sich die Leuchtkraft dem aktuellen Bedarf immer individuell anpassen, ganz gleich ob starkes Licht im Homeoffice benötigt wird oder gedämpftes Licht am Abend im Wohnzimmer die richtige Wahl ist. ‣ weiterlesen

Mit den BMS-Präsenzmeldern der Serie Compact präsentiert Esylux neue Lösungen zur intelligenten Lichtsteuerung nach dem Industriestandard Dali-2. Im Betrieb dienen sie als Eingabegeräte und senden die Ergebnisse ihrer Bewegungs- und Lichtsensorik sowie von Befehlen konventioneller Taster an die Steuerung der Dali-Anlage. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige