Anzeige
Anzeige

Neue Heimat für den Deutschen Fußballbund

Sauter übernimmt Gebäudeautomation für DFB-Komplex

Bis Ende 2021 wird auf dem Gelände der ehemaligen Galopprennbahn in Frankfurt-Niederrad die neue Zentrale und Akademie des Deutschen Fußballbunds (DFB) entstehen. Das Bauvorhaben, das den offiziellen Titel ‚Der neue DFB und seine Akademie‘ trägt, wird vom DFB als Leuchtturmprojekt bezeichnet und soll erstmals in der Geschichte des Verbands Sport und Administration unter einem Dach zusammenführen.

 (Bild: DFB/Kadawittfeldarchitektur)

(Bild: DFB/Kadawittfeldarchitektur)

Zu diesem Zweck ist auf dem 15ha großen Areal ein mehrgeschossiger Komplex mit weitläufigen Außenanlagen geplant. Dieser soll auf 57.000m² Bruttogeschossfläche neben Verwaltungsgebäuden auch die Akademie, Sporthallen sowie Fitnessbereiche, ein Athletenhaus, Gastronomie, ein Parkhaus und mehrere Sportplätze beherbergen. Mit der Planung und dem Bau des insgesamt 150Mio.? teuren Projekts an der Kennedyallee 274 wurde der Frankfurter Projektentwickler Groß & Partner Grundstücksentwicklungsgesellschaft als Generalübernehmer betraut. Der mittelständische Experte Sauter, der bereits mehrfach Bauvorhaben erfolgreich zusammen mit Groß & Partner abgewickelt hat, übernimmt die Gebäudeautomation für den DFB Neubau. Der Auftrag umfasst im Bereich Anlagenautomation etwa 4.000 Datenpunkte, die auf 21 Informationsschwerpunkte (ISP) verteilt sind. Im Bereich Raumautomation wird die Funktion Raumklima u.a. mittels Modbus und 6-Wege-Kugelhähnen umgesetzt. Auch die Funktionen Sonnenschutz und Beleuchtung werden realisiert; dies geschieht mit Hilfe von SMI- und DALI-Schnittstellen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Wenn Menschen an Gebäudeautomation denken, dann ist das erste Bild oft eine automatische Lichtregelung. Denn: die künstliche Beleuchtung wird täglich intensiv genutzt und macht einen großen Teil des Energieverbrauchs aus. Deshalb gehört zu einer modernen Gebäudeautomation die intelligente und bedarfsgerechte Regelung der Beleuchtung. Möglich machen dies unter anderem Multisensoren, die anwesenheits- und helligkeitsabhängig das künstliche Licht regeln.‣ weiterlesen

Anzeige

Aufgrund der verstärkten Verbreitung des Coronavirus in Europa hat sich die Messe Frankfurt nach intensiven Beratungen für die Verschiebung der Light + Building entschieden. Die Messe für Licht und Gebäudetechnik findet zwischen Mitte und Ende September 2020 in Frankfurt am Main statt. Die Kooperationspartner der internationalen Fachmesse, ZVEI und ZVEH, unterstützen dieses Vorgehen.‣ weiterlesen

Anzeige

In gut gedämmten Gebäuden kann die Erwärmung ganz einfach von der Decke erfolgen – mit Infrarot-Heizelementen. Der Hersteller Vitramo stellt verschiedene Ausführungen der intelligenten Gebäudetechnik vor. ‣ weiterlesen

Anzeige

Smart Home Systeme hatten einen schweren Start. Das Thema war in aller Munde und Aufhänger unzähliger Messestände - aber von einem echten Durchbruch konnte lange nicht gesprochen werden. Zu viele verschiedene Standards waren am Markt und die meisten Hersteller versuchten eigene proprietäre Systeme zu entwickeln.‣ weiterlesen

Anzeige

Im ersten Halbjahr 2020 wird Lupus Electronics einen smarten Mobilfunkrauchmelder auf den Markt bringen. Das neue Gerät arbeitet autark im IoT-Netz der Deutschen Telekom und kann auf diese Weise eine DIN14676 1-C konforme, vollautomatische Fernwartung realisieren. ‣ weiterlesen

Auf der L+B präsentiert auch Schnabl dieses Jahr seine Produkte, darunter die neue Dübelklemmschelle DKS 4.0 für die Leitungsverlegung. Ihr Zweck: die Einfachverlegung von Einzelleitungen und Leitungsbündeln wie Antennen- oder Telefonleitungen mit einer guten Kabel-Spannmöglichkeit. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige