Anzeige
Anzeige

„Natürlich trenne ich.“ – Olympiasieger Fabian Hambüchen macht sich stark für die Umwelt

Fabian Hambüchen hat Olympisches Gold am Reck gewonnen. Der Gold-Gewinner ist nicht nur seit vielen Jahren eine starke Persönlichkeit des Reck-Sports, sondern macht sich privat für den Umwelt- und Ressourcenschutz stark. Er wirft ausgediente Lampen nicht einfach in den Hausmüll, sondern entsorgt diese umweltfreundlich bei einer naheliegenden Sammelstelle. Der deutsche Kunstturner Fabian Hambüchen zeigt nicht nur beruflich Stärke, sondern auch privat: Umweltschutz ist für ihn ein wichtiges Thema. In seinem Alltag agiert er umweltfreundlich, indem er beispielsweise mit dem Fahrrad zur Universität fährt und auf eine fachgerechte Mülltrennung von alten Leuchtmitteln wie LED- oder Energiesparlampen achtet. „Natürlich trenne ich“, erklärt der Reck-Olympiasieger. „Vor allem durch meine vielen Umzüge, die ich schon hinter mir habe, hat sich mein Gefühl für die Mülltrennung entwickelt“, so Hambüchen weiter. „Aktuell ziehe ich um und pendle viel zwischen meinem Wohnort Köln und Koblenz, weil meine Freundin dort wohnt. Da sammelt sich so einiges an und Doppeltes wie alteLampen und Leuchten müssen weg. Meine Freundin achtet auch sehr auf die Mülltrennung und wir fragen uns dann oft, wo wir damit hinsollen. Da ist die Sammelstellensuche wirklich sehr praktisch. Ich finde es gut, dass Lightcycle so etwas anbietet.“ Seit dem 24. Oktober 2015 gilt das neue Elektrogesetz (ElektroG2). Für Privathaushalte heißt das, dass sie ihre ausgedienten Elektrogeräte kostenfrei bei größeren Händlern von Elektro- und Elektronikgeräten oder bei größeren Online-Händlern abgeben können. Dies trifft auch auf LED- und Energiesparlampen zu, welche aufgrund ihrer elektronischen Bauteile unter das ElektroG fallen. Dafür stehen unter sammelstellensuche.de bundesweit bereits seit Jahren mehrere Tausend Lightcycle-Sammelstellen in Bau-, Drogerie- und Supermärkten sowie in Fachgeschäften des Elektrohandwerks

„Natürlich trenne ich.“ – Olympiasieger Fabian Hambüchen macht sich stark für die Umwelt
Foto: Lightcycle Retourlogistik und Service GmbH Foto: Lightcycle Retourlogistik und Service GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

22 Monate sind vergangen, seit mit dem symbolischen ersten Spatenstich Mitte August 2016 die Bauarbeiten zum neuen Produktions-, Logistik- und Entwicklungszentrum von Gira Giersiepen im Osten Radevormwalds begonnen haben. Längst hat das moderne, dreiteilige Industriegebäude mit seiner prägnanten Fassade weithin sichtbar Kontur angenommen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Eine neue Partnerschaft sorgt für frischen Wind im deutschen Smart-Building-Markt. Ab sofort gehen der taiwanesische Hersteller von Netzwerklösungen EnGenius und die Deha-Gruppe gemeinsame Wege. ‣ weiterlesen

Die modulare Lichtstele Lif von Selux ist ein Beleuchtungssystem für moderne Urbanität. Sie übernimmt die Ausleuchtung von Plätzen und Wegen ebenso wie die Fassadenbeleuchtung oder Akzentuierung von Objekten. ‣ weiterlesen

Die Eigenversorgung mit Solarenergie erfreut sich immer größerer Beliebtheit bei Bürgern und Unternehmen. Gleichzeitig werden ihr in Deutschland und einigen anderen EU-Mitgliedsstaaten zum Teil noch immer erhebliche finanzielle und bürokratische Hindernisse in den Weg gelegt. ‣ weiterlesen

Mit Frogblue hat sich ein junges Unternehmen dem E-Marken-Qualitätsbündnis angeschlossen. Das Unternehmen ist das 58. Mitglied des Zusammenschlusses unter dem Dach der E-Marke. Das Unternehmen mit Niederlassungen in München und Kaiserslautern will mit einem neuen Smart-Home-Funksystem mit Bluetooth-Datenübertragung – dem Frog – den Markt für Smart-Living-Produkte um eine Technologie bereichern. ‣ weiterlesen

Chauvin Arnoux, der französische Hersteller von tragbaren Messgeräten, bringt eine neue Serie von Umwelt-Messgeräten auf den Markt. Die sechs Modelle decken alle Arten von Umwelt-Messungen vor Ort ab. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige