Anzeige
Anzeige

Nachfrage 2019

Deutscher Solarmarkt wächst

Die Nachfrage nach Solarstromanlagen zog 2019 nach einer ersten Bilanz des Bundesverbandes Solarwirtschaft (BSW) um rund 30 Prozent an. „Wir freuen uns über die Marktbelebung, können aber noch nicht zufrieden sein. Es klaffen gravierende Lücken zwischen dem Erreichten und den Klimazielen. Wir werden diese Lücken schließen können, wenn wir das Ausbautempo verdreifachen“, sagt Carsten Körnig, Hauptgeschäftsführer des BSW.

 (Bild: BSW - Bundesverband Solarwirtschaft e.V.)

(Bild: BSW – Bundesverband Solarwirtschaft e.V.)

Auch die Versorgungssicherheit mit bezahlbarer und umweltfreundlicher Energie sei andernfalls gefährdet, warnt er: „Ohne einen deutlich schnelleren Ausbau Erneuerbarer Energien droht bereits in der ersten Hälfte der 20er Jahre eine Stromerzeugungslücke infolge des Atom- und Kohleausstiegs.“ Solarenergie genießt bereits seit Jahren die höchsten Akzeptanzwerte in der Bevölkerung unter allen Energieformen. Als Gründe für die jüngste Marktbelebung sieht der BSW vor allem den starken Preisverfall der vergangenen Jahre. Auch die verstärkte Klimadebatte und der Ausbau der Elektromobilität steigern nach BSW-Einschätzung die Investitionsbereitschaft in Solartechnik. Von der Politik wünscht sich der BSW im kommenden Jahr, diese Investitionsbereitschaft noch deutlich stärker zu nutzen. Körnig: „2020 müssen die Solarenergie-Ausbauziele endlich an die Klimaziele angepasst und Marktbarrieren wie die finanzielle Belastung der solaren Selbst- und Quartiersversorgung endlich abgeschafft werden.“ Am vordringlichsten sei jedoch die gesetzliche Umsetzung der von der Koalition im Rahmen des Klimaschutzprogramms 2030 ursprünglich bereits zum Jahreswechsel zugesagten Streichung des 52GW-Förderdeckels für Photovoltaik im Erneuerbare-Energien-Gesetz. „Die Abschaffung des Solardeckels muss im Januar abgeschlossen werden“, fordert Körnig.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die Einführung von Smart-Meter-Gateways wurde an strikte Vorgaben zum Datenschutz und -sicherheit geknüpft. Mindestens drei Geräte unterschiedlicher Hersteller mussten die hohen Anforderungen des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) erfüllen. ‣ weiterlesen

Die starke Entwicklung des Bereichs Heizung, Sanitär und Klima auf der Bautec setzt sich auch zur Veranstaltung im kommenden Februar fort. Zahlreiche Unternehmen haben ihre Teilnahme an der Messe bestätigt. ‣ weiterlesen

Für den Austausch von Daten mit BACnet-MS/TP-basierenden Endgeräten wird nicht unbedingt eine BACnet-fähige GLT- oder Management-Ebene benötigt. Mit dem Gateway GW-2139M bietet ICPDAS-Europe eine universell einsetzbare Alternative.

‣ weiterlesen

Anzeige

Das LCN-SHU ist ein intelligentes Dimmer-Busmodul zur Montage auf Hutschiene. In nur zwei TE verfügt es über zwei Leistungsausgänge für bis zu je 300VA, wählbar im Phasenan- oder -abschnitt sowie als Nullspannungsschalter. ‣ weiterlesen

Anzeige

In der Gebäudeautomation liegt der Schlüssel zu einem sichereren und wirtschaftlicheren Betrieb, in dem alle Komponenten sinnvoll aufeinander abgestimmt sind und effizient als Einheit bedient werden können. Die Richtlinienreihe VDI3814 widmet sich der Gebäudeautomation und ihren verschiedenen Aspekten. Sie wurde mit der aktuellen Ausgabe komplett überarbeitet und neu strukturiert. ‣ weiterlesen

Der Markt für Home-Electronics-Produkte (HE) bewegt sich im Zeitraum Januar bis September 2019 mit einem geringem Minus von 0,8% fast auf Vorjahres-Niveau. So wurde in den ersten neun Monaten 2019 ein Gesamt-Umsatzvolumen von 29,1Mrd.€ erreicht. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige