Anzeige
Anzeige

Multimedia erobert die Wohnzimmer

Fernsehen, Filme, Musik, Fotos und Internet über ein zentrales Gerät genießen liegt im Trend. Das Entertainment System M117 von Audio-Spezialist revox vereint diese schier unendliche Medienwelt miteinander. Das Unternehmen hat besonderen Wert auf eine einheitliche und einfache Bedienung gelegt.
Samstagabend, die Familie hat es sich auf dem Sofa vor dem Fernseher bequem gemacht – aber nicht zum Spielfilmabend. Gemeinsam gehen sie im Internet auf die Suche nach dem perfekten Urlaubsdomizil. Erinnerungen an die letzten Ferien kommen auf, ein paar Klicks auf der Fernbedienung später werden die Erlebnisse wieder lebendig bei der Diashow mit alten Fotos. Im Hintergrund läuft jetzt Papas Lieblings-Musikmix und parallel wird der zeitgleich ausgestrahlte Tatort für Mama und die Superstar-Suche für die Kids aufgezeichnet. All das ganz bequem über eine Fernbedienung und ein zentrales Gerät – das ist Komfort, und das ist die Zukunft. Genau darauf zielt das aktuelle Produkt von Revox ab: Das Entertainment System M117 vereint all diese Funktionen in einem Gerät, bedienbar mit einer Fernbedienung und über eine grafische Nutzerführung auf dem TV-Screen.

Einheitliche und einfache Bedienung

Besonders am Herzen lag dem Unternehmen die einheitliche und einfache Bedienung über eine intuitive Bedienoberfläche: Fernsehen, Filme, Musik, Fotos und selbst das Internet lassen sich ganz simpel mit wenigen Navigationstasten erreichen. Auf dem Bildschirm und der Fernbedienung wird dabei mit identischen selbsterklärenden Icons gearbeitet. So kinderleicht, dass jedes Familienmitglied damit zurechtkommt. Der M117 integriert als multimediale Zentrale – auch Medienserver genannt – verschiedenste Inhalte: Ein DVB S2 Twin Tuner empfängt TV-Inhalte, die sich live abspielen aber auch auf einer integrierten Festplatte aufzeichnen lassen. Zwei Aufnahmen sind parallel möglich. Diese Sendungen landen in einem Film-Archiv, in das sich z.B. auch Urlaubsvideos von anderen Speicherquellen wie NAS oder externen Festplatten einspeisen lassen – und selbstverständlich können Videos nicht nur importiert sondern auch gestreamt werden. Das Archiv lässt sich zudem individuell gestalten, mit Kategorien wie ‚Serien‘, ‚Urlaub‘ oder ‚Sport‘. Das Musik-Archiv sieht ähnlich aus, hier ist die private CD-Sammlung abgelegt, aber es können auch Titel und Alben, z.B. aus iTunes, importiert werden. Dabei liest der M117 die verschiedensten Formate – von MP3 bis AAC. Ins Foto-Archiv lassen sich jpgs laden von USB-Sticks, CDs oder Speichermedien im System. Von dort können die Bilder jederzeit als Slideshow großformatig auf dem Fernsehbildschirm präsentiert werden, rein- und rauszoomen sowie die Bilder drehen ist jederzeit möglich. Besonderes Gimmick: Nach der Slideshow werden markierte Bilder mit einem Knopfdruck auf CD gebrannt. Besonders Freunde freuen sich über diese Funktion, denn so können sie die schönsten Fotos vom gemeinsamen Ausflug gleich mit nach Hause nehmen oder ausdrucken lassen.

Internet auf dem Fernseher holen

Um gemeinsam mit dem Partner oder der Familie online das nächste Auto oder die neue Küche zu konfigurieren, müssen sich nicht mehr alle um den PC scharen, denn auch das Internet lässt sich bequem auf den Fernseher holen. Hier ist allerdings für die Texteingabe oder zur Navigation eine zusätzliche Tastatur oder Maus sinnvoll, eine Funktastatur mit integrierter Maus bietet Revox optional an. Weil der Tradition verpflichtet, legt der Schweizer Audiospezialist höchsten Wert auf exzellente Bild- und Tonqualität. Aufzeichnungen sind in High Definition (HD) möglich, individuell darf der Nutzer aber auch wählen zwischen hoher Audioqualität oder maximaler Kapazität, d.h. höherer Komprimierung.

Multiroom inklusive

Sind im Haus mehrere M117 vernetzt, stellen sie sich ihre Inhalte gegenseitig zur Verfügung: Wurde mit dem Film im Wohnzimmer gestartet, kann er später im Schlafzimmer fortgesetzt werden. Eine Integration in die bestehende Revox-Welt und ein Multiroom-System lässt sich via Multimedia-Modul realisieren. In einzelnen Räumen werden dann über Gira/Revox-Bedieneinheiten an der Wand vom zentralen M117 unterschiedliche Audio-Inhalte abgerufen: Radio in der Küche, der Hip-Hop-Mix im Kinderzimmer und im Wohnzimmer spielt der M117 parallel die aufgezeichnete Serie ab.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

IT-Verkabelungen in Gebäuden werfen oft viele Fragen auf: Wie viele Gigabit kommen wirklich aus der Leitung? Welche Übertragungsraten sind möglich? Wie viele Endgeräte können problemlos angeschlossen werden? Reicht die Bandbreite aus? Muss die Verkabelung zertifiziert oder qualifiziert werden? Worin liegen eigentlich die Unterschiede? Und welche Normen sind zu beachten? Die Antwort auf all diese Fragen lautet leider wie so oft: Kommt ganz darauf an! ‣ weiterlesen

Anzeige

In Zeiten von Corona gilt mehr denn je: Das smarte Zuhause fängt an der Haustür an. Mit vernetzten Türsprechstellen kann man das Türgespräch über das Telefon in jedem Zimmer und sogar vom Supermarkt aus annehmen. Ohne die Tür öffnen zu müssen, verpasst man so keinen Besuch oder Paketboten. Bei den einzelnen Modellen gibt es jedoch grundlegende Unterschiede.‣ weiterlesen

Anzeige

Eine flexible Netzwerkinstallation über SMI(Small Media Interface)-Technik ergänzt das Datalight-System von Fränkische. Damit können Elektroinstallateure und Endverbraucher die Vorteile des Kunststofflichtwellenleiters künftig noch besser für eine stabile und anpassungsfähige Infrastruktur im Heimnetzwerk nutzen.‣ weiterlesen

Anzeige

Über lange Zeit war die Verteilung von TV-Signalen über Koaxial-Kabel als DVB-S/C/T-Signal die einzige Variante, um z.B. in Wohnanlagen oder Hotels für eine große Auswahl an Programmen zu sorgen. Durch die Digitalisierung der Signal-Übertragung bietet sich mit der IP-Verteilung inzwischen eine weitere Möglichkeit für die Programmverteilung an. Welche Voraussetzungen sind für IP-Streaming erforderlich und welche Herausforderungen stellt das an die Satelliten-Empfangs-Anlagen? Was muss beachtet werden, welche Technik muss vorhanden sein? Welche Leistungsfähigkeit ist erforderlich?‣ weiterlesen

Anzeige

Mit über 2.500 Wohnungen im Portfolio zählt die Wohnstätte Stade eG zu den führenden Baugenossenschaften der niedersächsischen Hansestadt Stade. Für ein im Oktober 2019 fertiggestelltes Neubauobjekt arbeitete sie erstmals mit Intratone zusammen. Frankreichs Marktführer für kabellose, mobilfunkbasierte Gegensprechanlagen und Zutrittskontrollsysteme wurde damit betraut, das Mehrfamilienhaus mit der Video-Gegensprechanlage DITA auszustatten.‣ weiterlesen

Mit einem neuen Audioserver stellt Loxone eine flexible Audio-Lösung für jedes Gebäude vor, die extra für das Elektrofachhandwerk entwickelt wurde. Während Bewohner, Besucher oder Nutzer des Gebäudes von dem Sound der Neuentwicklung profitieren, dürfen sich Elektrofachkräfte über die einfache Montage und Konfiguration freuen. Dank zahlreicher Schnittstellen, vielfacher Funktionen und freier Skalierbarkeit präsentiert sich der Audioserver als Lösung für viele verschiedene Projekte - egal ob privates Zuhause, Wohnanlage, Büro, Veranstaltungsstätte oder Einkaufszentrum.‣ weiterlesen