Anzeige
Anzeige

Moeller hilft Energie sparen

Der Wunsch nach Energie sparenden Lösungen hat Moeller, Anbieter moderner Elektroinstallation, dazu veranlasst, sich in diesem Bereich verstärkt zu engagieren. Und so wurden auf der diesjährigen Light+Building gleich drei Produkte präsentiert, die den eigenen Energiebedarf im Auge behalten: Ein Impulseingang, ein Energiemesssensor und eine Software, die einen Room-Manager zum Kontrollorgan machen können. Impulseingänge und Sensoren sammeln die Infos, der Energy-Manager stellt diese dann dar. Als Energiemanagement-Zentrale fungiert der Room-Manager. Dieser wird bei Bedarf mittels Software zum ‚Spar-Sheriff‘ ernannt. Dazu spiegelt er auf seinem Display die aktuellen Verbrauchswerte wider – und zwar zeitnah in Zahlen oder Balkendiagrammen. Die Energiemanagementsoftware von Moeller ist ein hilfreiches Tool, um einerseits den Wasser- bzw. Energieverbrauch privater Nutzer transparent zu machen und um andererseits Stromfresser, Störquellen oder auch Sparpotenziale im Haushalt aufzudecken. Wer es ganz genau wissen will, kann in die Software zudem noch den Preis pro gezählter Einheit unter Berücksichtigung eines bestimmten Zeitfaktors sowie der monatlichen Grundkosten eingeben: Dann errechnet die Energy-Software von Moeller auf Wunsch, was ein Vollbad oder ein Waschgang tatsächlich kostet. Den Energiemesssensor für eine dezentrale Erfassung des Energiekonsums bietet Moeller ab Juni dieses Jahres an. Dieser wird in Unterputz-Bauweise und als Zwischenstecker verfügbar sein. Dieser erfasst die verbrauchte Wirkleistung von angeschalteten Verbrauchern bis 1,8 Kilowatt und kann entweder fix in der Zuleitung eines Verbrauchers montiert werden oder mit Hilfe der Zwischenstecker-Lösung je nach Bedarf zwischen verschiedenen Geräten hin und her pendeln. Seine Erkenntnisse fließen ebenfalls in die Energiemonitoring-Software des Room-Managers ein.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die neue Generation der Kombigeräte der Klasse I+II von Relmatic wurde in einigen Punkten verbessert. Die Gehäuse erhielten ein neues Design und haben einen patentierten Modulverriegelungsmechanismus, wodurch sie schock- und vibrationsresistent sind. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Datenserver SimIP ermöglicht die KNX-Steuerung netzwerkfähiger IP-Geräte. Er ist somit ideal geeignet, nicht-KNX-Produkte nachträglich mit einer KNX-Anbindung zu versehen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der EE072 von E+E Elektronik ist ein hochgenauer Feuchte- und Temperaturfühler für Prozess- und Klimasteuerungsaufgaben. Der Fühler kann z.B. in der Landwirtschaft und Tierhaltung, der Lebensmittel- und Pharmaindustrie oder in Reinräumen eingesetzt werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Energie aus PV-Anlagen sollte nicht mehr nur als Alternative zur konventionellen Energieerzeugung gesehen werden. Sie ist heute bereits ein vollwertiger Teil der Stromversorgung und wird immer kostengünstiger. Ein wesentlicher Grund ist die Reduzierung der Installations- und Unterhaltungskosten. Mersen erweitert nun sein Portfolio für PV-Anlagen für 800VAC Wechselrichter.‣ weiterlesen

Rauchmelder sind Lebensretter. Doch nicht immer ist der Alarm in jedem Raum gut zu hören. Über Funk vernetzbare Rauchmelder sorgen dafür, dass jeder Bewohner schnellstmöglich gewarnt wird. ‣ weiterlesen

Die neue PIR Netzwerkkamera V3 vereint Bewegungsmelder und Überwachungskamera: Mit dem Gerät von Lupus-Electronics werden Bewegungen am Gebäude direkt erkannt, per Mini-Snapshot-Kamera aufgezeichnet und an die entsprechende App weitergeleitet. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige