Anzeige
Anzeige

Für die Arbeit, die Umwelt und den Geldbeutel:

Modernes Lichtmanagement für das Gewerbe

Die kabellosen Leistungsregler, Sensoren und Steuerungseinheiten der Lichtsteuerungslösung TriPak kommunizieren via Funk miteinander und vereinfachen die Installation des Systems.

Der Einsatz moderner Beleuchtungstechnik lohnt sich besonders in gewerblich genutzten Gebäuden. Sie hilft Strom zu sparen und entlastet somit Umwelt und Geldbeutel. Gleichzeitig verbessert sie die Lichtverhältnisse am Arbeitsplatz und steigert somit die Effektivität. Gerade bei der Sanierung oder Umwandlung von Bestandsimmobilien sind einfach nachzurüstende Lösungen gefragt. Diese müssen sich leicht einbauen und an die individuellen Bedürfnisse der Nutzer anpassen lassen.
Angesichts steigender Strompreise haben die Energiekosten zunehmenden Einfluss auf den Erfolg von Unternehmen. Die Energieeffizienz gewerblich genutzter Gebäude ist deshalb von wachsender Bedeutung für die Wettbewerbsfähigkeit – sowohl für Besitzer als auch für Nutzer von Immobilien. Wer Gebäude möglichst energieeffizient gestalten möchte, kommt an der moderner Beleuchtungstechnik nicht vorbei: Durchschnittlich 22% der durch die gewerbliche Nutzung eines Gebäudes verursachten Stromkosten gehen auf die Beleuchtung zurück. In Bürogebäuden kann Licht der Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) zufolge sogar bis zu 50% des gesamten Stromverbrauchs ausmachen.

Bedarfsgerechte Lichtsteuerung spart Strom

Moderne Lichtanlagen helfen, den Stromverbrauch drastisch zu reduzieren – und das ohne die Qualität der Beleuchtung zu verringern. Das funktioniert nicht nur bei Neubauten. Dem Lichtsteuerungsexperten Lutron zufolge lassen sich durch eine Optimierung der Beleuchtung in bestehenden Bürogebäuden bis zu zwei Drittel der Stromkosten für die Beleuchtung sparen. Der Einsatz besonders sparsamer Leuchtmittel wie LED-Leuchten ist jedoch nur eine Maßnahme, die getroffen werden sollte. Ebenso wichtig ist die bedarfsgerechte Steuerung der Beleuchtung. Mithilfe eines Dimmers etwa lässt sich Licht so einsetzen, wie es benötigt wird. Und Halogenleuchten, Kompaktleuchtstofflampen und LED verbrauchen weniger Strom, wenn sie gedimmt werden. Laut Lutron spart jeder Dimmer 4 bis 9% Strom im Vergleich zu einem herkömmlichen Lichtschalter – auch bei höchstem Lichtpegel. Je stärker das Licht gedimmt wird, umso günstiger für den Stromverbrauch: Eine Halogenleuchte, die um 35% gedimmt wird, verbraucht beispielsweise 28% weniger Energie.

Lichtsteuerung Energie TriPak

Doch zeitgemäßes Beleuchtungsmanagement umfasst mehr als die Möglichkeit zum Dimmen. Ein Beispiel dafür ist Lutrons neue Lösung Energi TriPak für kommerziell genutzte Räume. Die kabellosen Leistungsregler, Sensoren und Steuerungseinheiten der Produktfamilie kommunizieren via Funk miteinander und vereinfachen die Installation des Systems. Die Leistungsregler ermöglichen, die meisten Lichtquellen zu dimmen oder zu steuern – von der herkömmlichen Glühlampe bis hin zu den digitalen Dimmvorschaltgeräten von EcoSystem. Die PowPak-Komponenten, zu denen u.a. neben Dimmmodulen auch Softswitch Relais-Module und Module mit potentialfreien Ausgängen gehören, können in einem Verteilerkasten untergebracht, direkt an der Decke befestigt oder in der Zwischendecke installiert werden. RANIA RF wiederum wird in bereits vorhandene konventionelle Lichtschalterfassungen eingebaut. Funk-Tageslichtsensoren und der Bewegungsmelder Radio Powr Savr leisten ebenfalls einen wichtigen Beitrag dazu, Beleuchtung und Beschattung so zu regeln, wie es dem akuten Bedarf entspricht. Dasselbe gilt für die funkbasierten Bedienelemente Pico: Diese gibt es in verschiedenen Konfigurationen, etwa als tragbare, wandmontierte oder tischmontierte Lösung – damit lässt sich die Beleuchtung bequem vom Schreibtisch regeln.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Für saubere Luft, mehr Lebensqualität und eine gesunde Umwelt: Rund 30 Kilometer von Barcelona entfernt hat sich die spanische Großstadt Terrassa dem Klimaschutz verschrieben. Nun wurde mit der Modernisierung von über 29.000 Lichtpunkten ein weiterer Schritt auf dem Weg zur energieeffizienten, klimafreundlichen Stadt erreicht. Zum Einsatz kommen dabei auch dimmbare Konstantstrom-LED-Treiber des Herstellers Tridonic, die LED-Leuchten von sieben verschiedenen Hersteller steuern.

‣ weiterlesen

Anzeige

In Gefahrensituationen ist es wichtig, schnell den nächstgelegenen Ausgang aus dem Gebäude zu finden. Dabei helfen Rettungszeichenleuchten, die in allen Fluren des Gebäudes mit Pfeilen die Richtung zum Ausgang kennzeichnen. Um die Funktion dieser Leuchten sicherzustellen, sind vom Gesetzgeber Wartungsintervalle vorgeschrieben, doch die Umsetzung der lästigen Pflicht wird oft vergessen. Mit den über DALI-vernetzbaren Notleuchten von B.E.G. wird der Wartungsaufwand auf ein paar Klicks reduziert. ‣ weiterlesen

Anzeige

Licht und Lüftung, Heizung oder Klimaanlage wirklich nur dann nutzen, wenn sie auch gebraucht werden – zu einer intelligenten und energiesparenden Schaltung der Raum- und Gebäudetechnik verhelfen die neuen 2-Kanal-Präsenzmelder von Kopp. Sie ermöglichen nicht nur das automatische Schalten von Licht, sondern gleichzeitig auch von Lüftung, Heizung oder Klimaanlage – abhängig von anwesenden Personen und von der Umgebungshelligkeit. ‣ weiterlesen

Anzeige

In einer Kölner Tiefgarage wurde die Altbeleuchtung gegen die moderne Intelligent Lighting Lösung RS Pro Connect 5100 LED von Steinel ausgetauscht. Eine vor der Renovation durchgeführte Verbrauchs- und Nutzungsmessung mit dem ProLog-Messgerät prognostizierte ein Einsparpotenzial von 94,4% für die Gesamtbetriebskosten. Gleichzeitig konnte laut Messungen die Ausleuchtung um 30% verbessert werden. ‣ weiterlesen

Schulen sind nicht nur für die Schüler, sondern auch für die Beleuchtung ein hartes Pflaster - jeder der verschiedenen Bereiche stellt spezielle Anforderungen an die Beleuchtungslösung. Die Opendo LED, die speziell für die Anforderungen in Schulen und im Office konzipiert wurde, spendet homogenes, flächiges Licht und besitzt eine randlose Lichtaustrittsfläche. Dank der Auswahl an Optiken und Montagearten lassen sich die Leuchten an jedes Einsatzgebiet anpassen. Sie können außerdem über das Lichtmanagementsystem LiveLink vernetzt, mit Sensoriken kombiniert und über die Cloud überwacht und gesteuert werden.‣ weiterlesen

Die Bewegung von Menschen und Gütern auf Basis von Echtzeit-Location-Daten in Innenräumen zu erfassen, zu visualisieren und zu analysieren, ermöglicht neue Einblicke in kritische Geschäftsabläufe. Daraus lassen sich nicht nur Informationen für Entscheider ableiten. Eine passende Lösung eröffnet zudem eine Vielfalt neuer ortsbezogener Dienste und Anwendungen. Gemeinsam mit dem italienischen Cloud-Software-Anbieter Thinkinside liefert Zumtobel Location-Intelligence-Lösungen aus Licht, Lokalisierungsinfrastruktur, Analysewerkzeugen sowie begleitenden Dienstleistungen für das Gebäudeinnere.‣ weiterlesen