Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Mobotix AG mit neuem Vertriebsvorstand

Der Aufsichtsrat der Mobotix AG hat Dr. Tristan Haage als neues Vorstandsmitglied für den Bereich Vertrieb bestellt. Der promovierte Physiker wird zum 1. April 2015 die Vorstandsverantwortung übernehmen. Mit Dr. Haage gewinnt das Unternehmen eine Führungskraft, die über langjährige Managementerfahrung im internationalen Vertrieb verfügt. Er begann seine berufliche Laufbahn bei Siemens in München. Neben der Leitung von Strategieprojekten wirkte er beim Aufbau eines weltweiten Key Account Managements der Industriesparte von Siemens mit. Über zehn Jahre verantwortete er als Leiter Vertrieb und Marketing und Mitglied der Geschäftsleitung den Wachstumskurs des mittelständischen Unternehmens Steitz Secura. Zuletzt leitete er als Prokurist der international agierenden Frenzelit Werke die Sparte Dichtungen und neue Materialien. Dr. Haage kam 2014 zur Mobotix AG und unterstützt seitdem den Vorstand bei der Restrukturierung des Vertriebs weltweit. „Dr. Tristan Haage zeichnet sich in besonderem Maße durch seine analytische und strategische Denkweise aus. Er verfügt über langjährige Vertriebserfahrung in technologieorientierten mittelständischen Unternehmen und hat bereits die Restrukturierung der amerikanischen Tochter der Mobotix AG erfolgreich umgesetzt“, so Dr. Ralf Hinkel, Aufsichtsratsvorsitzender der Mobotix AG. Mit Wirkung zum 1. April 2015 setzt sich der Mobotix-Vorstand aus Klaus Gesmann (Vorstandsvorsitzender und Finanzvorstand), Dr. Oliver Gabel (Technikvorstand) und Dr. Tristan Haage (Vertriebsvorstand) zusammen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

‣ weiterlesen

Die Geschwister-Scholl-Oberschule in Vechta wurde im Jahr 2014 zu einer teilgebundenen Ganztagsschule erweitert. Um den neuen Anforderungen gerecht zu werden, wurden in den folgenden drei Jahren einzelne Gebäude umgebaut und an die neue Nutzung angepasst. Wichtig war, dass die Umbaumaßnahmen, die teilweise im laufenden Schulbetrieb durchgeführt wurden, den Unterricht nicht behindern sollten. Das betraf auch die Modernisierung der Gebäudeleittechnik (GLT).

‣ weiterlesen

Anzeige

Cloudlösungen, also das systematische Auslagern von Daten und IT-Prozessen auf externen Servern, die über das Internet angebunden werden, setzen sich in vielen Anwendungsbereichen durch. Dabei macht auch die Gebäudetechnik keine Ausnahme. Mit guten Gründen, wie der VDMA-Fachverband Automation und Management für Haus und Gebäude meint. ‣ weiterlesen

Aktuelle Systemlösungen für die automatisierte Temperatursteuerung, Luftfilterung und Beleuchtung von Produktionsstätten orientieren sich jedoch lediglich an Sollwertüberschreitung und arbeiten dementsprechend reaktiv. Die Abwärme von Fertigungstätigkeiten oder Witterungseinflüsse werden meistens nicht für die Gebäudeautomatisierung genutzt. Aus dieser Motivation heraus entwickelt das Fraunhofer IPT zusammen mit Industriepartnern eine sowohl bedarfsgerechte als auch prädiktive Gebäudeautomation durch die Einbindung der Kommunikation des Gebäudes mit Produktionsplanung und -steuerung (PPS) sowie Wetter-Forecasts. Dies resultiert in mehr Komfort für den Mitarbeiter und in Energieeffizienz für die Produktionsstätte. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Neubau für die Fachhochschule Bielefeld auf dem Campus Minden gilt gleich in doppelter Hinsicht als wegweisend: Er integriert modernste Energie- und Automationstechnik und liefert zugleich ein Musterbeispiel für das disziplinübergreifende, integrale Bauen. Durch enge Zusammenarbeit erreichten Planer und Gewerke bei Qualität und Kosten eine Punktlandung. ‣ weiterlesen

Der Neubau für die Fachhochschule Bielefeld auf dem Campus Minden gilt gleich in doppelter Hinsicht als wegweisend: Er integriert modernste Energie- und Automationstechnik und liefert zugleich ein Musterbeispiel für das disziplinübergreifende, integrale Bauen. Durch enge Zusammenarbeit erreichten Planer und Gewerke bei Qualität und Kosten eine Punktlandung. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige