Anzeige

Mit Spelsberg klar zur Wende

Individuelle Lösungen
für den Netzanschluss

Speziell für den Anschluss von Energieerzeugungsanlagen mit den Steuerungsmöglichkeiten durch Fernwirktechnik bietet Spelsberg zahlreiche Gehäuselösungen an, die mit ihrer hohen Schutzart die komplexe Elektronik schützen.

 (Bild: Günther Spelsberg GmbH & Co. KG)

(Bild: Günther Spelsberg GmbH & Co. KG)


Die Energiewende bringt es mit sich, dass immer mehr dezentrale Stromerzeuger an das öffentliche Netz angeschlossen werden müssen. Dabei geht es nicht nur um das Einspeisen des erzeugten Stroms, sondern auch um die Übertragung von Daten und Messwerten, um die smarten Netze zu realisieren, die man für das Energie- und Netzmanagement künftig benötigen wird. Schon heute ist die Erfassung von Rundsteuersignalen das Minimum. Auf diese Weise werden z.B. Windräder gezielt abgeschaltet, wenn das Netz an seine Kapazitätsgrenzen gelangt.

Energiemanagement nachrüsten

Industrieunternehmen, die den Anforderungen des EEG nachkommen möchten, stehen vor ähnlichen Herausforderungen. Hier geht es vor allem um das detaillierte Monitoring der eigenen Verbräuche. Zusätzliche Zähler können sich in barer Münze auszahlen, wenn so ein Teil der EEG-Umlage zurück erstattet wird und/oder Einsparpotenziale aufgedeckt werden. Um den Installationsaufwand hier so gering wie möglich zu halten, bietet sich eine Installation der Zähler möglichst nah an den jeweiligen Betriebsmitteln an – und ist damit je nach Branche und Anwendung unterschiedlichen Umweltbedingungen ausgesetzt, wie z.B. Chemikalien, Staub oder Temperaturschwankungen. Auch hier bedarf es also besonders robuster Gehäuse mit einem hohen Staub- und Wasserschutz, um die empfindliche Elektronik sicher zu schützen.

Die Anlagen werden nach Kundenwunsch projektiert, vormontiert und dann anschlussfertig ausgeliefert. (Bild: Günther Spelsberg GmbH & Co. KG)

Die Anlagen werden nach Kundenwunsch projektiert, vormontiert und dann anschlussfertig ausgeliefert. (Bild: Günther Spelsberg GmbH & Co. KG)

Robuste Gehäuse für extreme Einsatzorte

Speziell für Anwendungsfälle wie diese hat Spelsberg modulare Zählerverteilungen und Netzanschlussgehäuse entwickelt, die immer dann eingesetzt werden können, wenn in rauer Umgebung elektrische Energie eingespeist, bereitgestellt, verteilt und gezählt werden muss. Sie eignen sich für Wechsel- und Drehstrom gleichermaßen, erfüllen selbst erhöhte Schutzanforderungen gegenüber Staub und Wasser und können z.B. an Messstationen, Pumpenanlagen oder Haltestellen für den öffentlichen Nahverkehr montiert werden. Auch Ladestationen für Elektrofahrzeuge, Straßenverkehrssignalanlagen, Outdoorschränke oder Einrichtungen der Stadtmöblierung sind typische Einsatzgebiete der neuen Produkte. Unbeheizte Gebäude wie Garagen oder Lagerhallen, wo durch Temperaturschwankungen üblicherweise mit Kondenswasserbildung gerechnet werden muss, können mit den neuen Lösungen von Spelsberg ebenfalls in geeigneter Weise ausgestattet werden. Die Stromversorgung auf Campingplätzen, Wohnmobilstellplätzen, Märkten oder Festwiesen gehört zu weiteren möglichen Einsatzgebieten, denn hier wird zunehmend die Energie nach dem tatsächlichen Verbrauch abgerechnet, sodass auch hier viele einzelne Zähler nachgerüstet und sicher untergebracht werden müssen.

Um den Forderungen des EEG nachzukommen, werden innerhalb von Unternehmen derzeit viele zusätzliche Zählereinheiten nachgerüstet. Gehäuse von Spelsberg lassen sich durch ihren modularen Aufbau gut in die vorhandene Infrastruktur integrieren und bieten sicheren Schutz auch in rauer Industrieumgebung. (Bild: Günther Spelsberg GmbH & Co. KG)

Um den Forderungen des EEG nachzukommen, werden innerhalb von Unternehmen derzeit viele zusätzliche Zählereinheiten nachgerüstet. Gehäuse von Spelsberg lassen sich durch ihren modularen Aufbau gut in die vorhandene Infrastruktur integrieren und bieten sicheren Schutz auch in rauer Industrieumgebung. (Bild: Günther Spelsberg GmbH & Co. KG)

Flexible Anordung duch modulares Konzept

Die Anordnung der einzelnen Komponenten kann mit Spelsberg ganz flexibel erfolgen, denn anders als bei herkömmlichen Zählerschränken bietet der Gehäuseexperte aus Schalksmühle ein modulares Konzept nach dem Prinzip von Funktionseinheiten. Verschiedene Gehäusegrößen in unterschiedlichen Schutzarten stehen zur Verfügung, sodass man für jede Anwendung ganz individuell die benötigten Komponenten zusammenstellen und anordnen kann. Rastermaße sorgen dafür, dass der vorhandene Platz optimal ausgenutzt wird und auch noch Raum für einen späteren Ausbau bleibt.

Ladestationen für Elektrofahrzeuge: Elektrofahrzeuge vom Bike bis zum Automobil erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Um das anspruchsvolle Innere der Ladestationen vor Witterungseinflüssen zu schützen, eignet sich das Zvi-Kompaktgehäuse. Die Zählerverteilung mit dem VDE-geprüften Netzanschlussgehäuse, einem Wechselstromzählerplatz und einem Automatenkasten bietet sich für Ladestationen mit kleinem Leistungsbedarf an. Darüber hinaus kann die Verteilung mit Leergehäusen und Automatenkästen der SVi-Serie individuell erweitert werden - etwa, um die Daten später einmal aus der Ferne auslesen zu können. (Bild: Günther Spelsberg GmbH & Co. KG)

Ladestationen für Elektrofahrzeuge: Elektrofahrzeuge vom Bike bis zum Automobil erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Um das anspruchsvolle Innere der Ladestationen vor Witterungseinflüssen zu schützen, eignet sich das Zvi-Kompaktgehäuse. Die Zählerverteilung mit dem VDE-geprüften Netzanschlussgehäuse, einem Wechselstromzählerplatz und einem Automatenkasten bietet sich für Ladestationen mit kleinem Leistungsbedarf an. Darüber hinaus kann die Verteilung mit Leergehäusen und Automatenkästen der SVi-Serie individuell erweitert werden – etwa, um die Daten später einmal aus der Ferne auslesen zu können. (Bild: Günther Spelsberg GmbH & Co. KG)

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Daten erfassen und die Netzqualität überwachen, bidirektionale Stromflüsse managen und mit der Cloud kommunizieren: Offene Leistungsschalter müssen heute mehr Aufgaben übernehmen als ihre Vorgänger, die als reines Schutzorgan agierten. Sich aufgrund der Energiewende verändernde Energiesysteme sowie steigende Ansprüche an die betriebliche Energieeffizienz stellen laufend neue Herausforderungen an die langlebigen Leistungsschalter. Diese nun jedes Mal aufs Neue auszutauschen, obwohl sie mechanisch noch einwandfrei funktionieren, wäre inneffizient. Der Leistungsschalter 3WA von Siemens lässt sich webbasiert aktualisieren und so flexibel an neue Anforderungen anpassen.‣ weiterlesen

Anzeige

Elektromobilität ist mehr denn je auf dem Vormarsch und verzeichnete gerade 2020 deutliche Zuwächse. Beim Aufbau einer zuverlässigen Ladeinfrastruktur versteht sich aixACCT charging solutions als Generalunternehmer, der Kunden von der Auswahl des Standorts bis hin zur fertigen Montage unterstützt. Für die Zusammenstellung seiner Ladesysteme vertraut das Aachener Unternehmen auf robuste Outdoorgehäuse von Spelsberg und profitiert dabei vom Know-how sowie vielseitigen Services des Experten für Elektroinstallation und Gehäusetechnik.‣ weiterlesen

Anzeige

Möglichst viel Abstand halten – was derzeit unseren Alltag prägt, ist Gerätebauern von Wechselrichtern ein Dorn im Auge. Hier sind möglichst kleine Stichmaße gefordert, um Bauraum zu sparen. Gleichzeitig kommt es auf eine möglichst komfortable Montage und einen dauerhaften Festsitz der Gerätesteckverbinder an. ‣ weiterlesen

Anzeige

Nie haben wir uns mehr Gedanken um den Schutz der Umwelt gemacht als heute. So führt uns die Suche nach umweltfreundlicheren Fortbewegungsmitteln stets zur E-Mobilität, welche auf lange Sicht eine kostengünstigere Alternative zum herkömmlichen Verbrennungsmotor bietet. Elektroautos sind daher so gefragt wie nie zuvor, auch durch attraktive staatliche Förderungen. So steigt auch der Bedarf an einer flächendeckenden Ladeinfrastruktur - Ladesäulen finden wir an Parkplätzen, Raststätten, Betriebsgeländen und im privaten Raum. Doch ist das Laden der Akkus für Mensch und Auto immer ungefährlich?‣ weiterlesen

Anzeige

Die aktuelle Anwendungsregel AR 4100 stellt eine ganze Reihe neuer Anforderungen an Zählerschränke. Mit der Technikzentrale 4.0 hat Hager den Zählerplatz bereits heute für die Herausforderungen der digitalen Zukunft vorbereitet. Neue Montagehilfen machen dem Elektrohandwerker die Umsetzung der Anwendungsregel jetzt noch einfacher.‣ weiterlesen

Anzeige

Anreih-Schaltschränke werden oft auch bei Einzelaufstellungen eingesetzt, sind aber dafür nicht immer die beste Lösung. Der neue Rittal Einzelschrank VX SE ist ein Bindeglied zwischen den AX Kompaktgehäusen und VX25 Anreihschränken.‣ weiterlesen