Anzeige

Mit Sonnenröhren beleuchten

Interferenz Daylight GmbH baut mit über 30 Partnerunternehmen aus ganz Deutschland die ‚Solatube‘ – übersetzt: ‚Sonnenröhre‘ – bundesweit in die Dächer von Eigenheimbesitzern ein, damit diese ihre Innenräume tagsüber nahezu kostenlos mit Sonnen- und Tageslicht beleuchten können. Über 1Mio. Kunden weltweit nutzen bereits diese Lösung. „Was liegt näher, als das Tageslicht zur kostenlosen Beleuchtung der Innenräume zu nutzen?“, so Markus Korsch, Geschäftsführer des Unternehmens.
Und so funktionieren die Sonnenröhren: Das Tageslicht gelangt über eine Acrylglaskuppel auf dem Dach und eine hochreflektierende Röhre in das Gebäudeinnere. Durch die Verwendung einer Kuppel kann doppelt soviel Licht nach innen gelangen wie bei einem gleich großen Fenster. Die Prismenstruktur ermöglicht auch das Umlenken flacher Sonnenwinkel in die Röhre, z.B. im Winter oder in den frühen Morgen- und Abendstunden, und verstärkt somit den Lichteinfall. Die Röhre hat einen Reflektionsgrad von bis zu 99,7% pro Spiegelung. Das Tageslicht kann über 20m in das Gebäudeinnere transportiert werden. Der Wirkungsverlust des Lichtes ist selbst bei solchen Entfernungen minimal. Mittels einer Streuscheibe (Diffuser) wird das Licht dann gleichmäßig im ganzen Raum verteilt. Das Ergebnis sind hell erleuchtete Innenräume.

Einsatzbereiche

Angesichts des Klimawandels und steigender Energiepreise sind Sonnenröhren für Eigenheimbesitzer prädestiniert. Vor allem Treppenhäuser, Badezimmer, Flure und Eingangsbereiche eignen sich für den Einbau einer Solatube. Dies hat sich schon bei vielen Eigenheimbesitzern herumgesprochen. Für die Beleuchtung eines dunklen Treppenhauses in einer Doppelhaushälfte suchte ein Krefelder Ehepaar eine adäquate und energiesparende Beleuchtung. Mit dem Einbau der Sonnenröhre haben diese Kunden wohl ‚ins Schwarze‘ getroffen. Im Aufmacherbild sieht man den enormen Effekt (2 Doppelhaushälften: Effekt vorher/nachher). Ohne Tageslichtsystem wirkt das Treppenhaus duster und wenig einladend. Im Treppenhaus mit Sonnenröhre rechts sorgt die eingebaute Sonnenröhre für ausreichende Beleuchtung. Die Solatube bietet gerade an trüben Tagen Vorteile: Die Ursache für Winterdepressionen ist vor allem das fehlende Sonnenlicht. Das natürliche Licht und die Solatube wirken dem entgegen. Denn sie fördern die Vitalität und das Wohlbefinden des Menschen und sie erhöhen zudem die Beleuchtungsstärke in den Innenräumen. Es liegt also nahe, sich das natürliche Tageslicht mittels Solatube ins Haus zu holen.

Wichtige Tipps

Sie ist für verschiedene Raumgrößen und Deckenarten erhältlich. Ausschlaggebend für die Lichteinwirkung ist der Durchmesser der Sonnenröhren. Für kleine Räume, wie z.B. Badezimmer oder Flure, empfiehlt Interferenz die Solatube DS160 (325mm Diffuser-Durchmesser). Die größere Solatube DS290 (425mm Diffuser-Durchmesser) überflutet ganze Wohnzimmer, Treppenräume und Küchen mit Sonnenlicht. Für offene Decken oder den Einsatz der Röhren in größeren Gebäuden (wie z.B. Büros oder Lagerhallen) wird der stark strahlende SolaMaster mit einem Nennmaß von 530mm empfohlen. „Und wer will, kann die Sonnenröhre zusätzlich mit einem Kunstlichteinsatz versehen lassen, sodass der Kunde auch gleich eine integrierte Beleuchtung für die Nacht hat“, so Markus Korsch weiter. Die Interferenz Daylight GmbH und ihre Systempartner bieten den Einbau einer Solatube Beratung in ca. 2h inklusive einer Standardmontage an. Eine vorab Beratung ist natürlich kostenlos möglich.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

In einer Kölner Tiefgarage wurde die Altbeleuchtung gegen die moderne Intelligent Lighting Lösung RS Pro Connect 5100 LED von Steinel ausgetauscht. Eine vor der Renovation durchgeführte Verbrauchs- und Nutzungsmessung mit dem ProLog-Messgerät prognostizierte ein Einsparpotenzial von 94,4% für die Gesamtbetriebskosten. Gleichzeitig konnte laut Messungen die Ausleuchtung um 30% verbessert werden. ‣ weiterlesen

Schulen sind nicht nur für die Schüler, sondern auch für die Beleuchtung ein hartes Pflaster - jeder der verschiedenen Bereiche stellt spezielle Anforderungen an die Beleuchtungslösung. Die Opendo LED, die speziell für die Anforderungen in Schulen und im Office konzipiert wurde, spendet homogenes, flächiges Licht und besitzt eine randlose Lichtaustrittsfläche. Dank der Auswahl an Optiken und Montagearten lassen sich die Leuchten an jedes Einsatzgebiet anpassen. Sie können außerdem über das Lichtmanagementsystem LiveLink vernetzt, mit Sensoriken kombiniert und über die Cloud überwacht und gesteuert werden.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Bewegung von Menschen und Gütern auf Basis von Echtzeit-Location-Daten in Innenräumen zu erfassen, zu visualisieren und zu analysieren, ermöglicht neue Einblicke in kritische Geschäftsabläufe. Daraus lassen sich nicht nur Informationen für Entscheider ableiten. Eine passende Lösung eröffnet zudem eine Vielfalt neuer ortsbezogener Dienste und Anwendungen. Gemeinsam mit dem italienischen Cloud-Software-Anbieter Thinkinside liefert Zumtobel Location-Intelligence-Lösungen aus Licht, Lokalisierungsinfrastruktur, Analysewerkzeugen sowie begleitenden Dienstleistungen für das Gebäudeinnere.‣ weiterlesen

Anzeige

Gekippt liegt der Baukörper des Konzerthauses inmitten von Blaibach. Für die rundum perfekte Inszenierung des markanten Konzertsaals sorgt moderne LED-Bühnen- und Beleuchtungstechnik auf Basis eines KNX-Systems. Mit nur einem Fingertipp können Szenen ganz nach Bedarf ausgewählt werden.‣ weiterlesen

Anzeige

Mit der 48V-Niedervolt-Technologie präsentiert Erco eine Lösung für Beleuchtungssituationen, bei denen es auf möglichst geringe Abmessungen und Energieeffizienz ankommt. Die Kombination aus einer schmalen Minirail 48V-Stromschiene und entsprechend miniaturisierten Strahlern ist eine passende Basis vor allem für flexible Beleuchtungssysteme. Eine schnelle Installation sowie das Zubehör und verschiedene Montageoptionen versprechen Planern viele Beleuchtungsmöglichkeiten auf kleinem Raum.‣ weiterlesen

Im Zuge der Neugestaltung des spanischen Vier-Sterne-Hotels Lima Marbella sollte auch die Beleuchtung der Fassade aufgewertet werden. Gesucht wurde dafür nach einem drahtlosen Lichtmanagementsystem, das die bestehende Außenbeleuchtung ohne großen baulichen Aufwand um Funktionen wie dynamische Lichtsteuerung und RGBW-Farben erweitert. Fündig wurden die Projektpartner beim Lichtsteuerungsspezialisten Tridonic. Heute macht die Bluetooth-basierte Steuerungstechnologie BasicDIM Wireless das Hotel zu einem strahlenden Aushängeschild des Zentrums von Marbella.‣ weiterlesen