Anzeige
Anzeige

Mit smarter Technik
Strom und Wasser sparen

Das sogenannte ‚Smart Home‘ bietet umfassendes Energiemanagement und intelligente Stromnutzung in allen Lebensbereichen. Auch in der Hauswärmetechnik ist dies leicht möglich – dank cleverer Entwicklungen lässt sich Energie sparen und Komfort genießen.

Warmwasserversorgung per Tablet steuern: Die Einstellungen wie die gewünschte Wassertemperatur müssen nicht länger einzeln am Gerät an jeder Zapfstelle durchgeführt werden. Der Nutzer kann über das Touchpad bequem und intuitiv arbeiten und sich die Verbrauchswerte anzeigen lassen. (Bild: Initiative Wärme+/Clage GmbH)

Warmwasserversorgung per Tablet steuern: Die Einstellungen wie die gewünschte Wassertemperatur müssen nicht länger einzeln am Gerät an jeder Zapfstelle durchgeführt werden. Der Nutzer kann über das Touchpad bequem und intuitiv arbeiten und sich die Verbrauchswerte anzeigen lassen. (Bild: Initiative Wärme+/Clage GmbH)


Für die Bedienung von Durchlauferhitzern oder Fußbodentemperierungen braucht es heutzutage nicht viel mehr als etwas Fingerspitzengefühl. Die Touch-Oberfläche oder die Steuerung per Smartphone und Tablet PC bietet schnellen Zugriff und einen Überblick über den aktuellen Verbrauch. Noch mehr Effizienz und Komfort bieten komplette Energiemanagement-Systeme, welche die gesamte Haustechnik miteinander vernetzen. Die Initiative Wärme+ stellt drei aktuelle Technologie-Trends vor.
Die Firma Dimplex ermöglicht mit dem Smart Eco-System die Vernetzung und zentrale Steuerung der gesamten Haustechnik, z.B. die Steuerung einer Dimplex Wärmepumpe oder Lüftungsanlage oder die intelligente Nutzung von Photovoltaik-Strom vom heimischen Dach. (Bild: Initiative Wärme+/ Glen Dimplex Deutschland GmbH)

Die Firma Dimplex ermöglicht mit dem Smart Eco-System die Vernetzung und zentrale Steuerung der gesamten Haustechnik, z.B. die Steuerung einer Dimplex Wärmepumpe oder Lüftungsanlage oder die intelligente Nutzung von Photovoltaik-Strom vom heimischen Dach. (Bild: Initiative Wärme+/ Glen Dimplex Deutschland GmbH)

Warmwasserversorgung per Tablet steuern

Elektronische Durchlauferhitzer ermöglichen eine effiziente und häufig sinnvolle Trennung der Warmwasserversorgung von der Heizung. Die Installation erfolgt direkt an der Entnahmestelle, dadurch entfallen Energieverluste durch lange Leitungswege. Für eine noch sparsamere und zukunftsfähigere Nutzung gibt es jetzt spezielle Bedieneinheiten für den Tablet PC, die die Handhabung aller Durchlauferhitzer im Haus bündeln. So müssen die Einstellungen wie die gewünschte Wassertemperatur nicht länger einzeln am Gerät an jeder Zapfstelle durchgeführt werden. Der Nutzer kann über das Touchpad bequem und intuitiv arbeiten und sich die Verbrauchswerte anzeigen lassen. Schnell hat er die Nutzungsdauer, Wasser- und Energieverbrauch sowie die Kosten für den gewählten Zeitraum auf dem Bildschirm und von überall sowie zu jeder Zeit im Blick. „Mit dieser transparenten Verbrauchserfassung ist es einfacher, das Verbrauchsverhalten umzustellen, um Kosten zu sparen und die Umwelt zu schonen“, weiß Michael Conradi von Wärme+. Die Daten lassen sich außerdem schnell per E-Mail verschicken. Gesteuert wird die Bedieneinheit der Durchlauferhitzer über den Home Server, der über Funk und WLAN die Verbindung zwischen Geräten und dem Tablet PC herstellt.

 (Bild: GED Gesellschaft für Energiedienstleistung GmbH &)

(Bild: GED Gesellschaft für Energiedienstleistung GmbH &)

Effizienz und Bedienkomfort für die Fußbodentemperierung

Auch in Zukunft gibt es keinen Grund mehr für kalte Füße. Die neue Generation von Timer-Thermostaten für elektrische Fußbodentemperierungen bietet intelligenten Komfort. Die smarten Funktionen erleichtern die Einsparung von Heizkosten und eine schnelle, intuitive Bedienung per Touchscreen. Auf diesem lassen sich auch die Verbrauchswerte anzeigen, was dabei hilft die Einstellungen so zu optimieren, dass die Nutzung besonders effizient wird. Die Schnellzugriffs-Taste erleichtert den Alltag durch Funktionen wie Aus, Frostschutz oder Urlaub. Die Zeiteinstellung kann der Nutzer auf andere Tage übertragen oder für jeden Tag andere Zeiten einstellen. Dazu kommen praktische Funktionen wie die Fensterlüftungs-Erkennung, die bei geöffnetem Fenster die Fußbodentemperierung automatisch ausschaltet.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Für die energieeffiziente Klimasteuerung von Gebäuden ist leistungsstarke Sensorik eine Grundvoraussetzung. Gegenüber separaten Modellen für jeden einzelnen Messwert bietet Kombisensorik deutliche wirtschaftliche Vorteile, denn sie senkt den Montage- und Verkabelungsaufwand erheblich. Busfähige Ausführungen verstärken diesen Effekt.‣ weiterlesen

Anzeige

Dass ein echtes Smart Home seinen Bewohnern mehr zu bieten hat als ausschließlich das Spielen mit Lichtszenerien und die Ansteuerung der Beschattung, zeigt ein Einfamilienhaus im beschaulichen Neuffen am Fuße der Schwäbischen Alb. Hier kommunizieren im KNX-Netzwerk Komponenten wie Heimkino, Alarmanlage, Heizung und Batteriespeicher miteinander. Außerdem demonstriert das Objekt, wie auch die kontrollierte Wohnraumlüftung sinnvoll in eine ganzheitliche Steuerungslösung eingebunden werden kann.‣ weiterlesen

Anzeige

Der historische Gebäudekomplex des unvollendeten Seebads in Prora auf Rügen wurde in den letzten Jahren schrittweise saniert. Als Wohnraum und Museum fand die Anlage bereits neue Belebung, jetzt hat auch das Mariandl am Meer dort sein Zuhause gefunden – ein Erholungsdomizil aus 128 Ferienwohnungen. Dies machte einen effizienten Lüftungsplan erforderlich, der den Anforderungen der Küstenlage, mit einer erhöhten Luftfeuchte, ebenso genügt wie den Komfortwünschen der Gäste. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Raumtemperatur per App einstellen und dabei Energie sparen: Mit der Easytron Connect-App von Stiebel Eltron wird das Heizsystem smart - dank Z-Wave-Funkverbindung auch in der Modernisierung. Bauherren, die eine Wärmepumpe des Unternehmens besitzen, können mit der App ihre Raumtemperatur per App einstellen. Anschließend sorgt das System dafür, dass die Wunschtemperatur gehalten wird und gibt im Hintergrund eine Rückmeldung an die Wärmepumpe für einen effizienten, gleichzeitig angepassten Betrieb.‣ weiterlesen

Zwei zusätzliche Anwendungen ergänzen das Software-Angebot des Herstellers Fränkische: Die Lüftungsgeräte Profi-Air 250 Flex und Profi-Air 180 Flat können so künftig mit einer passenden App gesteuert werden. Installateure können für die KWL-Inbetriebnahme außerdem auf eine Pro-Version der Software zurückgreifen. Auch zur 3D-Ansicht von Lüftungsgittern und Schnellkalkulation der Systeme bietet das Unternehmen entsprechende App-Lösungen an.‣ weiterlesen

15 Atemzüge in 60 Sekunden sind der Richtwert für einen gesunden Erwachsenen. Doch wie setzt sich die Luft zusammen, die wir ein- und ausatmen? Der Sauerstoffgehalt macht nur gut 21% aus. Die restlichen 79% der Luft bestehen aus verschiedenen Molekülen, Teilchen und Chemikalien, die unsere Gesundheit, unser Wohlbefinden und unsere Leistungsfähigkeit stark beeinflussen können.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige