Anzeige

Migration von Elso zu Schneider Electric

Schneider Electric hat mit der Migration des Unternehmens Elso in den Konzern begonnen. Gemeinsam mit Mitarbeitern der Elso GmbH begingen Anfang September die Landespräsidentin von Schneider Electric Deutschland Rada Rodriguez (Bild links) und die Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten und Chefin der Staatskanzlei Thüringen Marion Walsmann den feierlichen Migrationsakt in den Werkshallen der Elso GmbH in Sondershausen. Elso ist der einzige Schalter- und Steckdosen-Hersteller in den neuen Bundesländern und blickt auf eine 100-jährige Geschichte am Standort Sondershausen zurück. Seit 1999 ist das mittelständische Unternehmen aktives Mitglied des Schneider-Electric-Konzerns. Die Migrationsphase wurde offiziell mit der Fachmesse efa in Leipzig Mitte Oktober gestartet. Sie soll im Frühjahr 2012 mit der Light+Building in Frankfurt am Main abgeschlossen sein.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Jede Maschine, jede Anlage muss mit Strom versorgt werden. Oftmals geschieht dies in der Planungsphase mit Standardkomponenten. Die eingeplante Kabeldurchführung oder Kabelverschraubung ist daher oft zu groß oder zu klein und somit nicht passrecht. Dieser Umstand lässt es für den Monteur, der die Maschine anschließen muss, regelmäßig und buchstäblich zur Qual werden, starre Kabel durch eine exakt positionierte Kabelverschraubung hindurchzuführen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit Daten aus dem ABB-Strommesssystem ‚CMS‘ lassen sich Gebäude noch umfassender steuern. Dank eines Gateways von Wachendorff Prozesstechnik klappt die Kommunikation zwischen Modbus RTU und KNX reibungslos. ‣ weiterlesen

Die Strategie, die Paul Daugalis als Geschäftsführer des litauischen Unternehmens Huaas Engineering verfolgt, ist visionär: das Management des kompletten Lebenszyklus von Gebäuden aus einer Hand. Dass man mit der Umsetzung dieser Idee auch noch Preise abräumen kann, zeigte Daugalis mithilfe des neuen Firmensitzes der Hugaasgruppen AS in Norwegen. BIM ist hier die Planungsmethode. ‣ weiterlesen

Das wohl am häufigsten verarbeitete Medium bei der Verdrahtung von Komponenten in Schaltanlagen und Schaltschränken ist nach wie vor die Aderendhülse. Wer damit verdrahtet, benötigt prozesssichere, komfortable und ermüdungsarme Werkzeuge. Mit der Crimpfox Duo 10 bietet Phoenix Contact jetzt eine Crimp-Zange, die neben der seitlichen und frontalen Verdrahtung weitere Vorteile aufweist und ein ermüdungsfreies Arbeiten ermöglicht. ‣ weiterlesen

Die Gitterrinne GR-Magic von Obo lässt sich einfach und effizient ohne Werkzeug montieren. Sie kann in Verbindung mit Auslegern als Tragsystem in Flucht- und Rettungswegen eingesetzt werden und ist außerdem für den Funktionserhalt geprüft und zugelassen.
‣ weiterlesen

Für Installateure, die auf optimal sichtbare Laserlinien setzen, ist der LAX 300 G ein passendes Hilfsmittel. Die GreenBeam-Technologie steht für scharfe, helle und lange Laserlinien. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige