Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Mennekes ‚Werkzeugkoffer‘

Hilfe bei Vermarktung
von Ladelösungen

Unter dem Motto ‚Wir nehmen Sie mit!‘ hat Mennekes als Spezialist in der Entwicklung und Fertigung hochwertiger Ladesysteme für Elektrofahrzeuge im vergangenen Jahr eine Vermarktungs-Offensive speziell für den Elektrogroßhandel und das Elektrohandwerk gestartet. Vor dem Hintergrund eines stetig wachsenden Elektromobilitäts-Marktes, mittlerweile haben allein die deutschen Automobilhersteller 16 elektrifizierte Serien-Modelle auf den Markt gebracht, unterstützt Mennekes seine Kunden beim Einstieg in dieses zunehmend lukrative Geschäftsfeld.

 (Bild: Mennekes Elektrotechnik GmbH & Co. KG)

(Bild: Mennekes Elektrotechnik GmbH & Co. KG)


Dazu hat das Unternehmen aus dem sauerländischen Kirchhundem einen ‚Werkzeugkoffer‘ mit einer Vielzahl eigens entwickelter Vermarktungs-Werkzeuge zusammengestellt. Die Liste der Vermarktungshilfen reicht von Schulungen und Qualifizierungen über Kundenberatungs-Checklisten, Broschüren sowie Kunden-Anschreiben- und Pressetext-Baukästen bis zu Anzeigenvorlagen und Verkaufsförderungs-Maßnahmen. Der hochwertige ‚Werkzeugkoffer‘ enthält einen praxisbezogenen Leitfaden zur Anwendung der Vermarktungshilfen, den Mennekes Produktkatalog Elektromobilität und Endkunden-Broschüren in gedruckter und digitaler Form sowie einen USB-Stick, auf dem alle Vermarktungs-Werkzeuge zur direkten Nutzung gespeichert sind. Andreas Sprecker, Mennekes Geschäftsführer Marketing & Vertrieb: „Uns kam es darauf an, Elektrogroßhandel und Elektrohandwerk möglichst praktikable Vermarktungs-Hilfen an die Hand zu geben. Alles ist im Detail so beschrieben und angelegt, dass sich z.B. Anschreiben-Aktionen oder PR-Maßnahmen ohne allzu großen Aufwand schnell und wirkungsvoll durchführen lassen.“ Den umfangreich ausgestatteten ‚Werkzeugkoffer‘ können Kunden aus Elektrogroßhandel und Elektrohandwerk über ihren Mennekes Ansprechpartner anfordern. Wer sich jeweils vor Ort als Spezialist für hochwertige Ladelösungen etablieren möchte, um sich als Elektrogroßhändler oder Elektrohandwerker attraktives Neugeschäft zu sichern, dem verschafft Mennekes mit dem Komplettpaket aus Systemprogramm, Qualifizierung und Vermarktungs-Unterstützung eine gute Ausgangsbasis. Um sich vom beschriebenen ‚Werkzeugkoffer‘ ein Bild machen zu können, hier eine Beschreibung der einzelnen enthaltenen Vermarktungshilfen:

Schulungen & Qualifizierung

Basis für den Einstieg in den Elektromobilitäts-Markt sind Schulungen und Qualifizierungs-Maßnahmen. Als Einstieg vermittelt Mennekes dem Elektrogroßhandel und Elektrohandwerk über Impulsvorträge unter dem Motto ‚Einstieg leicht gemacht‘ Grundlagenwissen. Darauf aufbauend lernen Elektrohandwerker in einem zweitägigen Mennekes Seminar das Errichten von anschlussfertigen Ladesystemen bis hin zur drahtgebundenen Vernetzung solcher Systeme. Im nächsten Schritt empfiehlt Mennekes als Kooperationspartner das modulare Elkonet Schulungskonzept ‚Experte für Elektromobilität‘.

Checklisten Kundenberatung

Mit speziellen Checklisten für das Kundengespräch unterstützt Mennekes Elektrogroßhandel und Elektrohandwerk in der Kundenberatung rund um das Thema Elektromobilität. Ziel ist es, die individuell passende Ladelösung für private oder gewerbliche Kunden zu finden. Als jeweils strukturierter Leitfaden führen die Checklisten gezielt durchs Gespräch, geben Antworten auf viele Fragen und liefern die Informationen, die für eine Angebots- oder Auftragserstellung benötigt werden.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Mit den Ansprüchen an das Handwerk steigen auch die Ansprüche an die Berufskleidung. Den Träger beim täglichen Job schützen und unterstützen: Lange galt das als einzige Forderung an die Berufskleidung. Das soll sie heute natürlich immer noch leisten, allerdings erwarten Handwerker inzwischen auch einiges mehr von ihrer Kleidung.‣ weiterlesen

Anzeige

Wolfgang Metzger, Geschäftsführer der Firma Metzger Elektrotechnik GmbH aus Freiberg am Neckar, begann seine Geschäftstätigkeit im Nebenerwerb. Die Organisation war, mit den damals zur Verfügung stehenden technischen Möglichkeiten, schon eine Herausforderung. Heute beschäftigt das Unternehmen für Gebäude-, Automatisierungs-, und Wärmetechnik über 30 Mitarbeiter. Der Aufwand für die Betriebsorganisation ist damit entsprechend hoch. Eine effiziente Verwaltung und möglichst papierlose Archivierung aller Unternehmensprozesse ist für Wolfgang Metzger die Voraussetzung für einen funktionierenden Betrieb. Mit der Branchensoftware „Streit V.1“ der Streit Datentechnik GmbH setzte er beide Ziele mit nur einer Software-Einführung um.‣ weiterlesen

Die Digitalisierung macht auch vor dem Handwerk nicht halt: Wer heute noch mit Papier arbeitet, darf sich über intransparente und verzögerte Prozesse nicht wundern. Passende Softwaresysteme bieten eine Lösung, wie das Beispiel des Installations- und Wartungsbetriebs OTTE BHKW Technik zeigt.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Kosten eines gesamten Gebäudelebenszyklus sind immens hoch. Um unter ökonomischen und ökologischen Gesichtspunkten Einsparungen bei den Aufwendungen zu erzielen, sind neben einer konsequenten Überprüfung aller Kosten auch ein optimaler Einsatz vorhandener Ressourcen sowie die ortsunabhängige Verfügbarkeit relevanter Unternehmensdaten erforderlich. Der Einsatz einer leistungsfähigen Facility Management Software kann dabei eine optimale Unterstützung bieten.‣ weiterlesen

Hochqualifiziert, motiviert und trotzdem arbeitslos. Für behinderte Menschen ist das oftmals Realität. Dabei bedeutet ein Handicap nicht automatisch eine eingeschränkte Leistungsfähigkeit. Vielmehr stellen konventionelle Arbeitsplätze eine Barriere dar, die es im Sinne der Inklusion zu beseitigen gilt. Mit einem modernen und flexiblen System lassen sich Arbeitsumgebungen behindertengerecht gestalten, sodass der Mitarbeiter genau die Unterstützung erhält, die er bei seiner Tätigkeit benötigt. ‣ weiterlesen

Mit dem SCC-Konfigurator von Ziemer wird Kunden ein einfaches Planungswerkzeug an die Hand gegeben, das für nützliche Anwendungsmöglichkeiten begeistern und automatisiert interessante Aufträge in der Energie- und Gebäudetechnik gewinnen soll. Der Kunde erarbeitet damit spielerisch seine Wunsch-Elektroinstallation im World Wide Web. Das Ergebnis wird daraufhin innerhalb der webbasierten Lösung in die kaufmännische Software übernommen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige