Anzeige
Anzeige

Mehr Wohnkomfort bei geringeren Heizkosten

Moderne Effizienz- und Passivhäuser benötigen kaum noch Heizenergie – konventionelle Heizsysteme sind darin schlichtweg überdimensioniert. Mit dauerhaft niedrigen Betriebskosten ist das Frischluft-Heizsystem von BauInfoCenter (BIC) eine umweltschonende Alternative. Diese Technik kann man mit diversen Zusatz-Serviceleistungen vom Fachhandwerker beziehen. Auch die Gesundheit profitiert von der modernen Technik: Wohnmediziner raten, die Raumluft alle zwei Stunden auszutauschen, damit sich Luftfeuchtigkeit und Schadstoffe nicht anreichern können. Komfortabler und vor allem energiesparender ist eine kontrollierte Wohnraumlüftung, die automatisch und kontinuierlich das ganze Haus mit frischer, pollenfreier Luft versorgt und dabei die vorhandene Wärme aus der Abluft bis zu 90% zurückgewinnt. Für KfW-Effizienzhaus 55 und 40 und Passivhauskonzepte hat der Hersteller ein erfolgreiches Frischluft-Heizsystem entwickelt: Statt ein zweites System für Heizzwecke zu installieren, wird das Lüftungssystem der Lüftungsanlage genutzt und durch eine Kleinwärmepumpe und Nachheizelemente zur Frischluftheizung erweitert. Einen zusätzlichen Nutzen soll der ‚Ankühleffekt‘ über die umschaltbare Wärmepumpe bringen, da ein vorgeschalteter Sole-Erdkollektor die Anlage effizienter macht. In Kombination mit einer Thermo-Solaranlage oder einer Wärmepumpe zur Brauchwassererwärmung ergibt sich somit ein ökologisches Gesamtpaket. Ein zusätzlicher Nutzen ist der Ankühleffekt über die umschaltbare Wärmepumpe. Ein vorgeschalteter Sole-Erdkollektor dient zur Effizienzsteigerung der Anlage. Das Serviceangebot für Handwerker: ein kostenloses Materialangebot mit anschließender Planung und Berechnung des Systems.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Das MR265 Feuchtemessgerät mit Wärmebildfunktion und MSX von Flir ist darauf ausgelegt, große Bereiche auf Feuchtigkeitsprobleme, Luftlecks und elektrische Probleme zu scannen. Dadurch soll es Fachkräfte in die Lage versetzen, Wasserlecks und andere Feuchtigkeitsprobleme an der Quelle schnell aufzuspüren und zu lokalisieren. ‣ weiterlesen

Anzeige

Auf dem Gebiet des Blitz- und Überspannungsschutzes hat Citel die neue DACN10-Reihe herausgebracht, die die bisherige Serie DS98 ersetzt. Die Veränderungen liegen in den verbesserten Schraubkäfigklemmen für eine Leiteraufnahme von bis zu 10mm², der einfacheren Installation durch selbsterklärende Kennzeichnung auf den Produkten sowie der Steigerung des Laststromes von 16 auf 25A. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit wenigen Klicks zur passenden Lösung – das ist der Anspruch der neuen App von Schnabl Stecktechnik. Die App für iOS und Android soll es Nutzern erleichtern, aus über 200 Produkten genau die richtigen für den gewünschten Arbeitsbereich zu finden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Im Rahmen einer Partnerschaft zwischen Metz Connect und Schneider Electric wurde der Datenlogger EWIO2-M um weitere Templates ergänzt und kann nun über die Modbus-RTU- oder TCP-Schnittstelle einfach an die Messgeräte der iEM-, PowerTag-, PM- und ION-Serie von Schneider Electric angebunden und über die erweiterte Weboberfläche konfiguriert werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Pünktlich zur dunklen Jahreszeit hat Bosch Smart Home eine neue smarte Außensirene vorgestellt. Das Alarmsystem, das bisher vor allem im Innenbereich aktiv war, wird somit um einen Bestandteil erweitert. Mit der sicht- und hörbaren Abschreckung der Sirene soll ein wirkungsvoller und umfassender Einbruchschutz sichergestellt werden. ‣ weiterlesen

Der Bewegungsmelder SCN-BWM63T.02 von MDT kann individuell für jedes Projekt parametriert werden. Mit zwei Bewegungssensoren, einem Helligkeitssensor, einem weißen LED-Nachtlicht, einem integrierten Temperatursensor und zwei Sensortasten ist er umfangreich ausgestattet. ‣ weiterlesen