Anzeige
Anzeige

Mehr Funktionalität für ETS4 durch Apps

Mit dem Konzept der ETS-Apps hat die KNX Association eine Lösung entwickelt, mit der die ETS4 offen für technische Entwicklungen bleibt. Hersteller der Apps sind die KNX-Mitglieder. Die Kreation individueller Apps wird von der vorhandenen Programmierschnittstelle mit schon vorhandenen Grundfunktionen unterstützt. Trotzdem bleibt laut Hersteller die durchgängige Kompatibilität des Systems gewahrt, da alle Apps von KNX Association validiert sein müssen und nur im KNX-Online-Shop erhältlich sind. Besitzer mit Zusatzwünschen müssen diese herunterladen, installieren und lizensieren, um das eigene Tool auszubauen. Die ersten Apps sind z.B. ‚Erweitertes Kopieren‘ oder ‚Teilen und Zusammenfügen‘. Mit der App ‚Eigene Produktvorlagen‘ kann der Anwender seine bevorzuge Gerätekonfigurationen zur weiteren Verwendung abspeichern.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Mit den Konstantstrom-Modulen LLE FLEX CC Advanced stellt Tridonic LED-Module von der Rolle bereit, die sich dank 3M-Klebetape einfach montieren lassen. Die einfache Verkabelung gelingt ohne Schattenbildung über AVX-Klemmen oder Lötpunkte.‣ weiterlesen

Mit über 620.000 Besuchern aus mehr als 200 Ländern hat die Bauma 2019 das beste Ergebnis ihrer 65-jährigen Geschichte erzielt. Gegenüber der letzten Veranstaltung im Jahr 2016 stieg die Zahl der Besucher um etwa 40.000. Mehr als 250.000 Besucher kamen aus dem Ausland.‣ weiterlesen

Der BACnet Referenzkatalog 2019 gibt einen Überblick über 252 erfolgreiche BACnet-Projekte der letzten 15 Jahre. Die Bandbreite der Anwendungen zeigt, dass BACnet in allen Gebäudetypen zuhause ist.‣ weiterlesen

Anzeige

In Berlin zeigt Schneider Electric seit Anfang des Monats sein Wiser-Sortiment in einem neu eröffneten Showroom. Der Showroom ist seit dem 29. März im Foyer des Schneider Electric-Gebäudes auf dem EUREF-Campus beheimatet.‣ weiterlesen

Signify hat die Besetzung von Gerwin van der Horst als neuen Commercial Director Consumer Lighting auf dem DACH-Markt bekannt. Er folgt damit auf Susanne Behrens, die das Unternehmen nach vier Jahren in dieser Funktion verlassen hat.‣ weiterlesen

Jung und Senec haben ihre Kompetenzen vereint. Der Gebäudetechnik-Hersteller integriert zukünftig die Solartechnik des EnBW-Unternehmens in den Jung Visu Pro Server.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige