Anzeige
Anzeige

Mehr Effizienz durch intelligente Gebäudesystemtechnik – Lösungen für die Praxis

Steigende Energiekosten und die Selbstverpflichtung moderner Unternehmen zu einem aktiven Umweltschutz verlangen intelligente Lösungen für die Gebäudetechnik, die ressourcenschonend und wirksam zugleich sind. Die Klimatisierung repräsentativer Empfangsbereiche stellt dabei aufgrund der großzügigen Architektur und der zumeist hohen Räumlichkeiten besondere Herausforderungen an das Energie-Management.
Bei der Sanierung des Verwaltungsgebäudes von Phoenix Feinbau in Lüdenscheid setzte das Unternehmen bei der Steuerung von Beschattung und Belüftung auf die Möglichkeiten der Gebäudesystemtechnik mit tebis KNX von Hager. Das Klimatisierungs-Konzept: Tagsüber wird über die Jalousien der Einfall des Sonnenlichts gesteuert und damit die Aufheizung des Raumes reguliert. Über das Öffnen der Dachfenster wird der Raum in der Nacht gezielt abgekühlt. Der grundsätzliche Vorteil dieser Lösung: Durch die Nutzung der natürlichen Ressourcen ‚Sonneneinstrahlung‘ und ’nächtliche Abkühlung‘ wird mit minimalem Energieaufwand ein angenehmes Raumklima geschaffen. Funktionales Herzstück der automatischen Steuerung ist die Hager-Wetterstation TG050 mit angeschlossenem Windwächter zum Schutz der Jalousien bei Sturm. Der integrierte Regensensor der Wetterstation sorgt dafür, dass bei Niederschlag die Dachfenster geschlossen werden bzw. bleiben. Die visuelle Überwachung der automatisierten Steuerung erfolgt über ein KNX Bedien-Tableau mit LCD-Anzeige, das im Eingangsbereich platziert ist. Über die vier frei programmierbaren Tasten des Tableaus ist es dem Anwender zudem möglich, die Jalousien, die Dachfenster sowie die Beleuchtung manuell zu steuern. Gleiches gilt für die beiden ebenfalls in das Bussystem integrierten 4-Tasten-Displays des Herstellers.

Die wirtschaftliche Beleuchtungssteuerung

Für die Versorgung der Büro- und Laborbereiche mit energie-, daten- und kommunikationstechnischen Anschlüssen kam das Tehalit Brüstungskanalsystem BR netway inklusive Geräteeinbauprogramm zum Einsatz. Bei der Montage erwiesen sich im Gebäude von Phoenix Feinbau die flexiblen Haubenformteile mit verstellbarem Winkel als besonders vorteilhaft, da auch hier, wie in vielen Bestandsbauten, nicht alle Raumwinkel exakt 90° aufwiesen. Um auch in den Arbeitsbereichen eine möglichst hohe Energie-Effizienz zu erzielen, vertraute man die Beleuchtungssteuerung ebenfalls dem KNX-System tebis von Hager an: In den Labor- und Bürobereichen sorgen tebis Präsenz- und Konstantlichtregler vom Typ TX511 für eine gleichmäßige Beleuchtungsstärke unter Berücksichtigung des einfallenden Tageslichts. Auf diese Weise wird die richtige Ausleuchtung erzielt und gleichzeitig nur so viel elektrisches Licht ‚zugesetzt‘, wie erforderlich. Wird ein Raum über einen festgelegten Zeitraum nicht genutzt, schaltet sich die Beleuchtung automatisch ab. Diese intelligente Beleuchtungssteuerung ermöglicht optimale Arbeitsbedingungen bei minimalem Energieeinsatz. Manuelle Eingriffe in die Beleuchtungssteuerung sind jedoch auch hier möglich. Dazu wurden Tastsensoren WYT310 sowohl in die Brüstungskanäle als auch Unterputz in die Wände eingebaut. Ebenfalls in die Beleuchtungssteuerung integriert: Die Flur- und Toilettenbereiche. Hier schalten die Hager Präsenzmelder TX510 und die kallysto Bewegungsmelder WYT510 das Licht beim Betreten automatisch ein und beim Verlassen wieder aus.

Kasten 1:
Auf einen Blick

Die Anforderungen:
Wirtschaftliche Klimatisierung des Eingangs- und Empfangsbereichs eines Verwaltungsgebäudes sowie der energieeffiziente Betrieb der Beleuchtung in den Büro- und Laborbereichen. Darüber hinaus: Flexible Versorgung der Arbeitsbereiche mit energie-, daten- und kommunikationstechnischen Anschlüssen.

Die Lösung:
Steuerung der Beleuchtung, Jalousien und Dachfenster mithilfe der Gebäudesystemtechnik auf KNX-Basis. Zur Versorgung der Arbeitsbereiche mit elektrotechnischer Infrastruktur kommt ein Brüstungskanalsystem zum Einsatz.

Die Umsetzung:
Realisiert im Zuge der Renovierung des Phoenix Feinbau Verwaltungsgebäudes in Lüdenscheid durch Phoenix Feinbau. Zum Einsatz kam die Hager-Gebäudesystemtechnik tebis KNX sowie das Tehalit Brüstungskanalsystem BR netway inklusive Geräteeinbau.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Jedes Jahr gibt es in Deutschland rund 300 Brandtote. Laut ZVEI ist die Todesursache bei Gebäudebränden in 95 Prozent der Fälle eine Rauchvergiftung durch dabei entstehende Gase. Die Brandsicherheit in Gebäuden rückt immer mehr in den Fokus, auch durch zahlreiche gesetzliche Vorgaben. SSB-Electronic verfügt über zertifizierte Brandschutzkabel, die für die Verlegung in Gebäuden mit hohem Sicherheitsbedarf zugelassen sind. Diese Koaxialkabel reduzieren die Flammenausbreitung und Wärmefreisetzung in Gebäuden und schränken die Entstehung von Rauch, korrosiver Brandgase und brennender Partikel ein.‣ weiterlesen

Anzeige

Alles ist miteinander verbunden – das gilt besonders für den Maschinenbau. Diesen Grundsatz hat das für die Entwicklung von Spezialmaschinen bekannte Unternehmen HF Group zum Leitmotiv seines neuen Sitzes in Hamburg gemacht. Der Neubau von PSP Architekten setzt entsprechend auf Vernetzung und Kommunikation aller Unternehmensbereiche. In Zusammenarbeit mit Gärtner Möbel entwickelten die Architekten ein 'non-territoriales' Raumkonzept, das hierfür die optimalen Rahmenbedingungen bietet. Um von der Montage bis zum Vertrieb alle Strukturen und Prozesse aufeinander abzustimmen, bedarf es auch einer passenden technischen Infrastruktur. Diese liefert Schulte Elektrotechnik mit den modularen Einbaulösungen für Strom, Daten und Multimedia der Evoline.‣ weiterlesen

Anzeige

Eine flexible Netzwerkinstallation über SMI(Small Media Interface)-Technik ergänzt das Datalight-System von Fränkische. Damit können Elektroinstallateure und Endverbraucher die Vorteile des Kunststofflichtwellenleiters künftig noch besser für eine stabile und anpassungsfähige Infrastruktur im Heimnetzwerk nutzen.‣ weiterlesen

Anzeige

Die zuverlässige und ausfallsichere DC-Stromversorgung von Embedded-IPCs, Steuerungen, Motorantrieben, Sensorik, Mess-, Regel- und Sicherheitstechnik ist in vernetzten und hoch technologisierten Systemen weltweit und in nahezu allen Anwendungsfeldern von grundlegender Bedeutung. Anlagenstillstände, Systemausfälle und Datenverlust können riskant und kostspielig werden. Durch den Einsatz intelligenter DC-USV-Systeme lässt sich dieses Risiko signifikant minimieren und die unterbrechungsfreie Stromversorgung und somit die Ausfallsicherheit gewährleisten.‣ weiterlesen

Mit der neuen W-Dat Line bietet Metz Connect einfach installierbare In-Wall Access Points mit Datenraten von 1Gbit/s im LAN und 300Mbit/s im 802.11b/g/n WLAN-Standard. Zusammen mit passiven Verkabelungssystemen ermöglicht das Portfolio verblendungskompatible (designfähige) Plug&Play-Komplettlösungen für eine hoch performante flächendeckende LAN- und WLAN-Versorgung in Neubauten. Die Geräte-Bundles umfassen WLAN Access Points, Switche und eine benutzerfreundliche WLAN-Konfigurations-App.‣ weiterlesen

Leerrohre sind eine zukunftssichere Investition und bieten Flexibilität für die Umsetzung neuer Technologien wie der Elektromobilität. Durch das Gebäude-Elektromobilitätsinfrastruktur-Gesetz (GEIG) schafft die Bundesregierung ab März 2021 eine verpflichtende Lade- und Leitungsinfrastruktur für E-Autos in Wohn- und Nichtwohngebäuden. Mit Lösungen von Fränkische sind Nutzer gut vorbereitet – von ökobilanzierten Elektroinstallationsrohren über erdverlegte Leerrohre bis zur Aufputz-Installation im Parkraum.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige