Anzeige

Maschinelle Rauch- und Wärmeabzugsgeräte

Einheitsblatt 24177:2020-05 steht überarbeitet zur Verfügung

Nach einer Überarbeitung steht das aktuelle Einheitsblatt VDMA 24177:2020-05 ‚Maschinelle Rauch- und Wärmeabzugsgeräte zur Rauchableitung aus Gebäuden im Brandfall‘ zur Verfügung. VDMA 24177 legt die Anforderungen für maschinelle Rauch- und Wärmeabzugsgeräte zur Rauchableitung aus Gebäuden im Brandfall fest und beschreibt hierbei die unterschiedlichen Bau- und Betriebsarten sowie die Aufstellung, Installation und Instandhaltung der Geräte.

 (Bild: Trox X-Fans GmbH)

(Bild: Trox X-Fans GmbH)

Darüber hinaus die Anforderungen an mechanische sowie elektrische Komponenten und den Zubehör. In Zusammenarbeit mit Fachleuten weiterer Organisationen, wurden sämtliche Kapitel redaktionell überarbeitet und das gültige Regelwerk umfangreich an aktuelle Anforderungen angeglichen. Gegenüber der Entwurfsfassung wurden der Titel des Einheitsblattes sowie das Wording an baurechtlich verwendete Benennungen angepasst. Im Vorwort wird die Anwendung von Rauch- und Wärmeabzugsgeräten konkreter beschrieben. Maschinelle Rauch- und Wärmeabzugsgeräte sind Bauprodukte – für sie gelten:

– Bauproduktenverordnung auf Basis der Grundlagendokumente, umgesetzt durch das Bauproduktengesetz

– Bauordnungen der Länder, in Verbindung mit den Technischen Regeln der Bauaufsichtsbehörden

– Muster-Verwaltungsvorschrift Technische Baubestimmungen (MVV TB), aufgestellt und veröffentlicht vom DIBt (Deutsches Institut für Bautechnik)

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Der historische Gebäudekomplex des unvollendeten Seebads in Prora auf Rügen wurde in den letzten Jahren schrittweise saniert. Als Wohnraum und Museum fand die Anlage bereits neue Belebung, jetzt hat auch das Mariandl am Meer dort sein Zuhause gefunden – ein Erholungsdomizil aus 128 Ferienwohnungen. Dies machte einen effizienten Lüftungsplan erforderlich, der den Anforderungen der Küstenlage, mit einer erhöhten Luftfeuchte, ebenso genügt wie den Komfortwünschen der Gäste. ‣ weiterlesen

Anzeige

Digital und offen werden die neuen Gebäudeautomationssysteme in der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK). Die Komponenten und die Systemintegration liefern die OAS Open AutomationSystems und die PGA Gesellschaft für Prozess- und Gebäudeautomatisierungstechnik. ‣ weiterlesen

Anzeige

Im öffentlichen Raum, Firmengeländen, Büros, Geschäften oder im eigenen Zuhause – die Investitionen in moderne Sicherheitssysteme wachsen. Knapp 300Mio.€ Schaden sind 2019 allein durch Wohnungseinbrüche entstanden. Zum Schutz gelten Überwachungskameras als elementarer Bestandteil von Sicherheitslösungen. Dabei haben im Bereich der Überwachungstechnik moderne Netzwerkkameras, sogenannte IP-Kameras, stationär gebundene Sicherheitssysteme abgelöst. ‣ weiterlesen

Schneider Electric erweitert das Portfolio seiner KNX-basierten Lösungen für intelligente Gebäudesteuerung in Wohnbauten sowie kleinen und mittelgroßen Zweckbauten. Die optimierten Logikcontroller Wiser for KNX (Wohnbau) und Spacelynk (Zweckbau) können nun auch per Smart-Home-Sprachsteuerung bedient werden und ermöglichen die nahtlose Integration von Sonos- und Revox-Sound-Systemen. ‣ weiterlesen

Die gemeinnützige Welcome Werkstatt ist die erste offene Stadtteilwerkstatt im Hamburger Osten. Die Werkstatt bietet Gästen und Vereinsmitgliedern Räumlichkeiten und Werkzeuge, um sich auch in der Großstadt kreativ und handwerklich auszuleben. Außerdem werden durch regelmäßige Veranstaltungen die Themen Handwerk und Nachhaltigkeit gezielt gefördert. Bei ihrem Zutrittssystem setzt die Werkstatt auf eine Cloud-Lösung von EVVA, die die Nutzer-Verwaltung vereinfacht. ‣ weiterlesen

Für verschiedene Anwendungsgebiete hat sich die EnOcean-Technologie bereits etabliert. Beim batterielosen Ansteuern von Rollläden oder Jalousien kamen dabei aber bisher noch klassische Antriebe zum Einsatz. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige