Anzeige
Anzeige

Markteinführung der IP-Kameraserie

Basler Vision Technologies präsentiert seine IP Kameraserie auf der Security Messe in Essen. Nach der Markteinführung in Großbritannien auf der IFSEC und in den USA auf der ASIS Messe, werden die Kameras erstmalig in Deutschland vorgestellt. Die IP Kameras werden ausschließlich am Standort in Ahrensburg, Deutschland entwickelt und produziert. Zudem wird der Hersteller auf der Messe ein weiteres Modell, die BIP-640 mit VGA Auflösung vorstellen. Somit können die Besucher die komplette Modellreihe von IP Kameras mit Auflösungen zwischen VGA und 2 Megapixel auf dem Stand 104 in Halle 2.0 live erleben. Die IP Kameras versetzen den Anwender in die Lage, verschiedene Bildkompressionstechniken zu verwenden. Dieser flexible Lösungsansatz ermöglicht den Einsatz von mehreren MJPEG Videoströmen bei gleichzeitiger Verwendung des MPEG-4- oder H.264-Encoders. Dabei sind sowohl die einzelnen MJPEG-Bilddaten, wie auch der MPEG-4 bzw. H.264-Encoder in Bezug auf Auflösung und Bilddatenrate unabhängig voneinander einstellbar. Zur Darstellung der maximalen Detailgenauigkeit kann jedes beliebige Bildformat und Verhältnis konfiguriert werden. Zusätzlich kann der Anwender verschiedene Auswahlfenster parametrieren. Diese Auswahlfenster enthalten ausgewählte Bildbereiche, so dass mehrere virtuelle Kameras gleichzeitig realisiert werden können. Es werden nur die relevanten Bildinformationen übertragen, was zu einer Reduzierung der Bandbreitenauslastung und des Speicherbedarfs führt. Werden Bildbereiche in reduzierter Auflösung ausgewählt, kann sich die Geschwindigkeit (Bilddatenrate) entsprechend erhöhen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Im Rahmen der Pandemie-Gefahr oder auch nur um Gesundheitsrisiken zu vermeiden, empfiehlt es sich immer mehr, die Körpertemperatur mit Wärmebildkameras zu kontrollieren. Mit der neuen Infrarotkamera CA 1900 von Chauvin Arnoux bietet sich die Möglichkeit, einfach und praxistauglich, berührungslos und sofort zu prüfen, ob Mitarbeiter oder Besucher unter unnormal hoher Körpertemperatur leiden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Bei seinen neuen KNX-Aktoren bietet Gira erstmals eine Standard- und eine Komfortvariante an. Die Standardausführung eignet sich besonders für Wohngebäude, in denen ein Gira X1 installiert ist, sowie für gewerblich genutzte Anlagen, bei denen Aktoren in großer Anzahl allein für Basisfunktionen benötigt werden. Schnelle Inbetriebnahme und ein günstiger Kanalpreis sind hier die Vorteile. ‣ weiterlesen

Anzeige

Sind die Rollläden an Fenstern oder Türen mit elektrischen Antrieben ausgestattet, ergibt sich für die Verwalter größerer Gebäude, aber immer häufiger auch für private Bauherren und Vermieter, schnell die Frage nach dem zweiten Rettungsweg. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die neue Generation der Kombigeräte der Klasse I+II von Relmatic wurde in einigen Punkten verbessert. Die Gehäuse erhielten ein neues Design und haben einen patentierten Modulverriegelungsmechanismus, wodurch sie schock- und vibrationsresistent sind. ‣ weiterlesen

Der Datenserver SimIP ermöglicht die KNX-Steuerung netzwerkfähiger IP-Geräte. Er ist somit ideal geeignet, nicht-KNX-Produkte nachträglich mit einer KNX-Anbindung zu versehen. ‣ weiterlesen

Der EE072 von E+E Elektronik ist ein hochgenauer Feuchte- und Temperaturfühler für Prozess- und Klimasteuerungsaufgaben. Der Fühler kann z.B. in der Landwirtschaft und Tierhaltung, der Lebensmittel- und Pharmaindustrie oder in Reinräumen eingesetzt werden. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige