Anzeige
Anzeige
Anzeige

Markteinführung der IP-Kameraserie

Basler Vision Technologies präsentiert seine IP Kameraserie auf der Security Messe in Essen. Nach der Markteinführung in Großbritannien auf der IFSEC und in den USA auf der ASIS Messe, werden die Kameras erstmalig in Deutschland vorgestellt. Die IP Kameras werden ausschließlich am Standort in Ahrensburg, Deutschland entwickelt und produziert. Zudem wird der Hersteller auf der Messe ein weiteres Modell, die BIP-640 mit VGA Auflösung vorstellen. Somit können die Besucher die komplette Modellreihe von IP Kameras mit Auflösungen zwischen VGA und 2 Megapixel auf dem Stand 104 in Halle 2.0 live erleben. Die IP Kameras versetzen den Anwender in die Lage, verschiedene Bildkompressionstechniken zu verwenden. Dieser flexible Lösungsansatz ermöglicht den Einsatz von mehreren MJPEG Videoströmen bei gleichzeitiger Verwendung des MPEG-4- oder H.264-Encoders. Dabei sind sowohl die einzelnen MJPEG-Bilddaten, wie auch der MPEG-4 bzw. H.264-Encoder in Bezug auf Auflösung und Bilddatenrate unabhängig voneinander einstellbar. Zur Darstellung der maximalen Detailgenauigkeit kann jedes beliebige Bildformat und Verhältnis konfiguriert werden. Zusätzlich kann der Anwender verschiedene Auswahlfenster parametrieren. Diese Auswahlfenster enthalten ausgewählte Bildbereiche, so dass mehrere virtuelle Kameras gleichzeitig realisiert werden können. Es werden nur die relevanten Bildinformationen übertragen, was zu einer Reduzierung der Bandbreitenauslastung und des Speicherbedarfs führt. Werden Bildbereiche in reduzierter Auflösung ausgewählt, kann sich die Geschwindigkeit (Bilddatenrate) entsprechend erhöhen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Raycap erweitert sein Portfolio an Überspannungsschutzlösungen für Smart Homes. Mit dem RayDat KNX können Bussysteme vor Überspannungsschäden geschützt werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Nunio KNX M-T kann als Einfach-, Doppel-, Drei- oder Vierfach-Taster verwendet werden. Damit ist das Gerät u.a. auch für wechselnde Anforderungen wie Mieterwechsel in Wohn- oder Gewerbeobjekten, Hotelzimmer oder Tagungsräume geeignet. Der KNX-Taster ist schaltergroß und sein monochromes Touch-Display und der Glasrahmen bilden eine Einheit. ‣ weiterlesen

Anzeige

Bei gewerblichen Immobilien oder öffentlichen Gebäuden gehört ein differenziertes Zutrittsmanagement mittlerweile zum Standard der meisten Ausschreibungen. Für Betriebe aus dem Elektrohandwerk lohnt es, sich intensiver mit dem Thema zu beschäftigen. Denn gerade bei kleineren und mittelgroßen Gebäuden tragen sie bei Auswahl und Installation der Zutrittskontrolllösung oft mehr Verantwortung als das schlichte Verkabeln.‣ weiterlesen

Anzeige

Mit dem Sigma 05 können bis zu drei Messfühler mit RS485-Schnittstelle und Modbus RTU-Protokoll zentral verwaltet werden. Die kompatiblen E+E Messfühler werden vom Sensor-Hub automatisch erkannt und sind sofort einsatzbereit. ‣ weiterlesen

Anzeige

Je umfassender Liegenschaften miteinander vernetzt sind und desto mehr Daten fließen, umso effizienter gestaltet sich deren Betrieb. Neben vielfältigen Chancen birgt eine solch umfangreiche Digitalisierung ebenfalls Risiken - z.B. die Gefahr von Cyber-Attacken auch auf Nicht-Automatisierungsgeräte. Wie können Gebäudebetreiber dem entgehen?‣ weiterlesen

Anzeige

Siemens Smart Infrastructure erweitert sein Angebot aus Dienstleistungen, Assets und Services für Sicherheitsanforderungen im Gebäudebetrieb. Das Komplettpaket Security as a Service (SecaaS) umfasst die Bereiche Gefahrenleitsysteme, Zutrittskontrolle, Einbruchmeldeanlagen und Videoüberwachungssysteme als individuell-buchbaren Service. ‣ weiterlesen