Markenforum der Elektrobranche: Elmar-Markenpreis zum vierten Mal verliehen

Rund 180 Gäste aus Industrie, Handel und Handwerk sowie von Verbänden und Institutionen konnten die Initiative ‚Elektromarken. Starke Partner.‘ beim diesjährigen ‚Markenforum der Elektrobranche‘ am 1. Dezember 2011 im Palais im Zoo in Frankfurt begrüßen. Im Mittelpunkt der jährlichen Veranstaltung stand wieder die Verleihung des ‚Elmar – der Markenpreis der Elektrobranche‘. Ausgezeichnet mit diesem Preis wurden besonders markenbewusste Handwerksbetriebe. Schirmherr für die Verleihung des ‚Elmar‘ war Bundeswirtschaftsminister Dr. Philipp Rösler.
Bewertung und Auswahl der Preisträger erfolgten in einem mehrstufigen, in jeder Beziehung neutralen Vergabeverfahren. Mithhilfe eines Statistikprogramms und anhand von Interviews
wurden aus den zahlreichen Bewerbern zunächst die zwölf besten Betriebe herausgefiltert und anschließend vor Ort vom ‚Elmar-Team‘ besucht. Von diesen insgesamt zwölf nominierten Unternehmen gab es jeweils einen Preisträger in den folgenden drei Kategorien: Unternehmen mit bis zu zehn Mitarbeitern, mit elf bis 30 Mitarbeitern und mit über 30 Mitarbeitern. Ein weiterer Preisträger wurde in der Kategorie ‚Elmar‘-Newcomer ausgezeichnet: Dieser Förderpreis ist zusätzlich mit 10.000 Euro Preisgeld dotiert und soll Neugründungen von Betrieben des Elektrohandwerks unterstützen. Folgende Handwerksbetriebe wurden mit dem ‚Elmar 2011‘ ausgezeichnet:

– Kategorie 1 (bis 10 Mitarbeiter): Löschmann Elektrotechnik (www.elektro-loeschmann.de, Bild o.r.)
– Kategorie 2 (11 bis 30 Mitarbeiter): Herbert Herford GmbH (www.herford-elektro.de)
– Kategorie 3 (mehr als 30 Mitarbeiter): M. und W. Schlecker elektrische Anlagen GmbH
(www.elektro-schlecker.de)
– Kategorie 4 (‚Elmar‘-Newcomer): Neumann Elektrotechnik (www.elektroneumann.net, Bild o.l.)

Jeder Gewinner erhielt die ‚Elmar‘-Trophäe, eine speziell für diesen Branchenpreis gestaltete Skulptur, sowie ein umfangreiches ‚Elmar‘-Preisträger-Paket, das individuell abgestimmte Maßnahmen in den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit und Werbung umfasst, die für den Preisträger umgesetzt werden. Ein weiteres Highlight des Programms beim diesjährigen ‚Markenforum‘ war der Vortrag von Managementtrainer, Hotelier und Gastronom Klaus Kobjoll. Spannungsreich und mitreißend beschrieb er die Schaffung einer starken Arbeitgebermarke, den Aufbau von Servicequalität sowie emotional aufgeladene Produkte als den ‚Kraftstoff für die Pole-Position‘. Die ‚Elmar‘-Preisverleihung wurde moderiert von Désirée Lamatz Duray (Bilder oben jeweils ganz rechts).

‚Elmar‘-Markenpreis auch im nächsten Jahr

Der Beirat der Initiative ‚Elektromarken. Starke Partner.‘ kündigte an, den ‚Elmar‘-Markenpreis auch im nächsten Jahr wieder auszuschreiben und zeigte sich hochzufrieden mit dem Erfolg der Veranstaltung: „Das ‚Markenforum‘ als letztes großes Event zum Jahresende hat sich in der Branche mittlerweile fest etabliert“, so die Verantwortlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Wer sich zum ersten Ansprechpartner für den Endverbraucher machen möchte, sollte vor allem eines richtig gut können: clever planen.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Elektroinstallation in Zweckbauten muss heute vielen Anforderungen genügen- vorkonfektionierte Systemverkabelungen können dies.‣ weiterlesen

Anzeige

Ein Ausfall der Gebäude-Infrastruktur hat heute schwerwiegende Folgen: Er legt mitunter das gesamte Gebäude lahm und der gewohnte Lebensstil ist vorbei.‣ weiterlesen

Anzeige

Wir stellen im Dialog mit Produktmanager Andreas Binder  das neue Messsystem Energysens von Gossen Metrawatt vor. ‣ weiterlesen

Flexibel und einfach zu installieren: Datalight von Fränkische ist die All-in-One-Lösung für Stromversorgung und Datenübertragung. ‣ weiterlesen

Kompakte DC-USV mit integrierter LiFePO4-Batterie puffert CO-Warnanlagen zuverlässig.
‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige