Anzeige
Anzeige

Makros für die
Gebäudeautomatisierung

Stammdaten sind im Projekt, wie das Öl im Motor. Mit ihnen läuft der Prozess reibungsloser – einfach runder. Anwender sparen jede Menge Zeit, wenn sie auf fertigen Makros aufsetzen können und diese nicht erst selbst erstellen müssen. Ab der Version 2.8 bietet Lösungsanbieter Eplan eine konzentrierte Makrosammlung im Bereich Gebäudeautomatisierung an.

Heizung und Fernwärme werden in diesem R&I Schema übersichtlich dargestellt. (Bild: Eplan Software & Service GmbH & Co. KG)

Heizung und Fernwärme werden in diesem R&I Schema übersichtlich dargestellt. (Bild: Eplan Software & Service GmbH & Co. KG)

Die kostenlosen Daten steigern den Anwendernutzen und ergänzen die umfassende Sammlung an Gerätedaten im Eplan-Data-Portal. Auf der Fachmesse Light & Building in Frankfurt erhielten Interessierte erste Einblicke. Zur kommenden Version 2.8 der Eplan-Plattform, die im September 2018 erscheinen wird, dürften Anwender im Bereich Heizung/Lüftung/Klima aufhorchen. Erstmals stellt Eplan ein Makroprojekt mit Anlagenbildern für die Gebäudeautomatisierung bereit, die eine deutliche Arbeitserleichterung in der Projektierung darstellen. Die Makros sind fertige R&I-Schemata, die in ein Projekt eingefügt werden können. Das kann eine Außenluftanlage mit Temperaturkühlung sein, eine standardisierte Belüftungstechnik, eine fertige Schaltung zur Temperaturkühlung von Kesseln, ein R&I-Schema bzw. ein Fließbild. Die Makros sind vielseitig einsetzbar. Die sogenannten Fenstermakros werden kostenlos im Eplan-Format bereitgestellt – Eplan wird dazu in Kürze eine eigene Website aufsetzen. Die Seitenmakros, u.a. mit logischen PLT-Stellen, decken zugleich die aktuell gültigen Normen wie DIN ENISO16484-3 oder VDI3813/3814 ab.

50 bis 70% Zeitersparnis

Mit diesen zusätzlichen Stammdaten werden User im Bereich Gebäudeautomatisierung deutlich schneller. Schätzungen gehen von 50 bis 70% Zeitersparnis bei der Schaltplanerstellung aus. Mithilfe der Vorplanung können Anwender die ersten Planungstätigkeiten zu den technischen Aspekten im Engineering-Prozess frühzeitig in der Eplan-Plattform vornehmen. In der Projektphase der Vorplanung werden Konzepte für den technischen Anlagenumfang erarbeitet und erste Mengengerüste abgeschätzt. Ziel ist es, das technisch vorteilhafteste Konzept zu ermitteln und die Vorgaben für die anschließende Detailplanung zu definieren. Auf der Basis der Vorplanung kann später die Schaltplanerstellung und Detaillierung der Anlage erfolgen. Mit dem Makroprojekt der Eplan-Plattform, Version 2.8 geht Lösungsanbieter Eplan den ersten Schritt zu mehr Stammdaten im Bereich Gebäudeautomatisierung.

 

Makros für die Gebäudeautomatisierung
Bild: Eplan Software & Service GmbH & Co. KG Bild: Eplan Software & Service GmbH & Co. KG


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Nicht nur die Abschaltung des terrestrischen TVs hat die (Fern)sehgewohnheiten des Publikums in den letzten Jahren stark verändert. Internet-TV und On-Demand-Streaming-Angebote macht dem klassischen Satelliten- und Kabelfernsehen zunehmend Konkurrenz um die Gunst der Zuschauer. Satellitenempfang per Internet könnte hierbei den Unterschied machen.‣ weiterlesen

Anzeige

Das Ampelmännchen aus der ehemaligen DDR ist eine Kultfigur rund um den Globus. Und für unzählige Touristen aus aller Welt sind die Shops von Ampelmann in Berlin ein wahrer Hot-Spot. Die dezentral organisierten Filialen sind über das ganze Stadtgebiet verteilt. Um den Aufwand bei der Schlüsselvergabe an die Mitarbeiter und das Personal zu verringern, stellte sich das Unternehmen die Frage, wie die Verwaltung der Zugangsberechtigungen optimiert werden kann. Gleichzeitig sollten die Filialen in puncto Sicherheit auf dem aktuellsten Stand der Technik sein. ‣ weiterlesen

Mit intelligenten Netzwerkswitches holt der Glasfaserpionier Microsens die Gebäudeautomation ins IP-Netz und damit auch auf Raumebene. So wird eine sukzessive und aufwandsarme Installation in die bereits bestehende, sichere und kapazitätsstarke Ethernet- oder sogar Glasfaser-Infrastruktur ermöglicht. Eine direkt auf den Switch implementierte Automationssoftware ermöglicht dabei die individuelle Integration von Geräten und Services der Raum- und Gebäudeautomation.‣ weiterlesen

Die Bundesregierung möchte schnelle Internetzugänge in Gibgabit-Geschwindigkeit fördern.  Das würde Glasfaserkabel bis zur Haustür (FttH/FttB) für alle bedeuten. Was wird für die Installation benötigt?‣ weiterlesen

Anzeige

Auch eine Urlaubswelt kommt nicht ohne Fernsehen und Radio aus. In Europas größter tropischer Urlaubswelt, dem Tropical Islands in Brandenburg, 50km südlich von Berlin, wurde dazu eine moderne Empfangs- und Verteilanlage konzipiert und installiert. Diese soll die Gäste zuverlässig mit einem vielfältigen Multimedia-Angebot versorgen. ‣ weiterlesen

Jede Maschine, jede Anlage muss mit Strom versorgt werden. Oftmals geschieht dies in der Planungsphase mit Standardkomponenten. Die eingeplante Kabeldurchführung oder Kabelverschraubung ist daher oft zu groß oder zu klein und somit nicht passrecht. Dieser Umstand lässt es für den Monteur, der die Maschine anschließen muss, regelmäßig und buchstäblich zur Qual werden, starre Kabel durch eine exakt positionierte Kabelverschraubung hindurchzuführen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige