Anzeige

Luftfilter so hautfreundlich wie Unterwäsche
Gütesiegel Öko-Tex an
Volz verliehen

Die Volz Luftfilter GmbH & Co KG erhält für ihre synthetischen Produkte das Zertifikat ‚Schadstoffgeprüfte Textilien nach Öko-Tex Standard 100‘ der Prüfklasse II. Die Luftfilter des Schwäbischen Herstellers erfüllen damit alle humanökologischen Anforderungen des Standards für Produkte mit Hautkontakt. Volz präsentiert so erstmals für Luftfilter im Klima- und Lüftungsbereich eine zertifizierte hautfreundliche Alternative zu den Glasfaserprodukten anderer Hersteller.
Autor:Jürgen Fürst, Suxes GmbH l Bilder: Volz Luftfilter GmbH & Co. KG
„Wir freuen uns, den Kunden im Klima- und Lüftungsbereich geprüfte und zertifizierte, hautfreundliche Produkte bieten zu können“, betont Firmengründer Manfred Volz. „In Zeiten wachsender Allergieempfindlichkeiten ist es unser Bestreben, gesundheitlich völlig unbedenkliche Produkte zu entwickeln und anzubieten.“ Die Einstufung in Produktklasse II für Produkte mit Hautkontakt bedeutet, dass die Luftfilter als gesundheitlich genauso unbedenklich klassifiziert werden wie Unterwäsche. „Kein Mensch wird unsere Produkte als Unterwäsche verwenden“, meint Volz schmunzelnd, „aber es gibt doch ein gutes Gefühl, wenn man weiß, dass die Luftfilter genauso hautfreundlich sind.“

Textiles Vertrauen – Gütesiegel ist Programm

Das Zertifikat ‚Textiles Vertrauen – Schadstoffgeprüfte Textilien nach Öko-Tex Standard 100‘ wird verliehen von der ‚Deutschen Zertifizierungsstelle Öko-Tex der internationalen Gemeinschaft für Forschung und Prüfung auf dem Gebiet der Textilökologie‘. Von dem Bönnigheimer Institut mit dem Gütesiegel ausgezeichnete Produkte erfüllen die Anforderungen der existierenden europäischen Gesetzgebung bezüglich des Gebrauchs von Azofarbmitteln. Geprüft wurden pH-Neutralität sowie der Gehalt an Formaldehyd, Schwermetallen, Phenolen, Azofarbmitteln, allergisierenden Farbmitteln, chlorierten Benzolen und Toluolen sowie zinnorganische Verbindungen. Ferner wurden Farbechtheit und Geruch überprüft. Die Untersuchungen erfolgten nach Öko-Tex Standard 100 unter Einbeziehung der im Öko-Tex Standard 210 festgelegten Prüfverfahren. Alle elf von Volz eingereichten Luftfilter erfüllen die geltenden humanökologischen Anforderungen des Standards und wurden in die Produktklasse II, für Produkte mit Hautkontakt, eingestuft. Folgende Artikel des Schwäbischen Unternehmens dürfen das Gütesiegel nun zwölf Monate tragen: neben einzelnen Medien aus der Produktfamilie Deckenfeinfilter sind es Feinstaub- und Grobstaub-Taschenfilter, Feinstaub-Z-Line-Filter, Feinstaub-Kompaktfilter, Grobstaub-Filtermatten sowie Verbundvliesstoffe aus Spinn-, Meltblown- und Polyestervlies in weiß und in ausgewählten Pastelltönen. Marketing-Geschäftsführer Jürgen Bosch betont: „Wir wollen ganz bewusst ein Zeichen setzen und zeigen, dass im Klima- und Lüftungsbereich unsere synthetischen Produkte eine gesunde Alternative zu den Glasfaserprodukten sind.“

Durch Produktverantwortung wachsen

Das 1966 gegründete Schwäbische Traditionsunternehmen Volz Luftfilter GmbH & Co KG stellt Luftfilter für Lackieranlagen sowie für den Klima- und Lüftungsbereich her. In sechs Werken am Standort Horb sowie einer Niederlassung in Großbritannien erwirtschaften 500 Mitarbeiter 2006 etwa 40Mio.EUR Umsatz. Trotz konsequenter Automatisierung und Rationalisierung hat das Unternehmen allein 2006 120 zusätzliche Mitarbeiter eingestellt. Erst kürzlich wurde Volz mit dem Preis Europes 500 für stark wachsende Unternehmen in Europa ausgezeichnet.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Verschiedene Vorbehalte und offene Fragen hindern manche Installateure, Heizungs- und Lüftungsbauer am Einsatz von externen Regelgeräten in Heizungsanlagen. Der Artikel beleuchtet die Fakten auf Basis der harmonisierten europäischen Normen, insbesondere der DIN EN12828 (2013), sowie die Einsatzzwecke universeller Regelgeräte. Warum werden sie überhaupt eingesetzt und wann sind zentrale Regler in einer Anlage notwendig oder zumindest sinnvoll?‣ weiterlesen

Anzeige

Intuitive Klimatechniklösungen stehen bei Anwendern und Installateuren hoch im Kurs. Mit der neuesten Generation der Steuerungslösungen AC Smart 5 optimiert LG Electronics die Konnektivität und Regelung von Klimasystemen mit bis zu 128 Inneneinheiten in gewerblichen Gebäuden. Das System punktet mit einer flexiblen sowie anwenderfreundlichen Benutzeroberfläche und verbesserten Steuerungsmöglichkeiten.‣ weiterlesen

Einfache Plug&Play-Installation, intuitive Bedienung und geringere Energiekosten - die ViCare App von Viessmann bietet Anlagenbetreibern ein Rundum-sorglos-Paket für die Heizungssteuerung.‣ weiterlesen

Energiewende, Wärmewende, Verkehrswende – all diese Entwicklungen haben direkte Auswirkungen auf die Gebäudetechnik. Und alle funktionieren besser, wenn die Systeme im Haus in einer gemeinsamen Sprache miteinander kommunizieren. Die EEBUS-Initiative kümmert sich darum.‣ weiterlesen

In Mehrfamilienhäusern, größeren Immobilien oder Verwaltungsgebäuden bestehen moderne Heizsysteme häufig aus mehreren Wärmeerzeugern. Oder sie integrieren verschiedene Energieträger wie Öl, Gas, Umweltenergie, Sonne, weitere alternative Wärmequellen sowie auch Nah- und Fernwärmekonzepte. Das effiziente Zusammenspiel dieser unterschiedlichen Komponenten muss von einer zentralen Stelle geregelt werden – dem Regelsystem. Allerdings ist dies heute nicht mehr dessen einzige Aufgabe, es leistet weitaus mehr. Benutzerfreundlichkeit, Konnektivität und flexible Modularität spielen dabei eine große Rolle.‣ weiterlesen

Die richtige Luftfeuchtigkeit ist für das Wohlbefinden in den eigenen vier Wänden ebenso wichtig wie frische Luft und die passende Temperatur. Das neue Lüftungsgerät TZL 135 FRG von Tecalor gewinnt daher nicht nur die Wärme, sondern auch einen Teil der Luftfeuchtigkeit aus der Abluft zurück.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige