Anzeige

Lichtmanagement und Denkmalschutz:

Lösungen mit Dali und EnOcean

Geht es um die Installation einer neuen Beleuchtungsanlage, so wird aktuell häufig eher eine vollständig neue Installation samt baulicher Maßnahmen umgesetzt, statt auf Basis der bestehenden Leitungswege eine mögliche Lösung zu integrieren. Was aber, wenn gesetzliche Vorgaben oder Wünsche des Bauherren keine neuen oder zusätzlichen Leitungen für eine Steuerungsanbindung ermöglichen, und keine Installationsräume in Zwischendecken oder Wänden zur Verfügung stehen?
Häufig stellen Projekte innerhalb von denkmalgeschützten Gebäuden sowohl den Planer als auch den Elektroinstallateur zunächst vor eine kaum zu lösende Aufgabe. Dort wo zu Projektstart nur eine 3-adrige Installationsleitung aus der mit Stuck verzierten Decke ragt, soll nach dem Willen des Bauherren in wenigen Tagen eine Lichtlösung installiert sein, die all seine Anforderungen an Design, Funktionalität und Energiemanagement erfüllt.

Lichtschienensystem als flexible Basis

Da nur selten Änderungen am Bestand und an der Bausubstanz erwünscht oder gar gestattet sind, liegt es nahe, ein Licht-schienensystem als Basis für die Installation einzusetzen. Dieses wird, je nach räumlichen Gegebenheiten in Farbe und Form angepasst, unterhalb der Decke angebracht, und bietet die Möglichkeit, alle Anforderungen an die unterschiedlichen Lichtsituationen zu erfüllen. Aber was, wenn es darum geht, die Beleuchtung mehr als nur ein- oder auszuschalten?

EnOcean – Funk-Technologie für Schalter und Sensorik

Da meist keine Leitungswege zur Verfügung stehen, fällt die Wahl für die Anbindung der Bedienebene auf eine standardisierte Funklösung. Um zusätzlich die Möglichkeit zu nutzen, Lichtschalter völlig wahlfrei auf beliebigen Materialien zu platzieren, bieten sich Produkte auf Basis von EnOcean an. Derartige Lichtschalter arbeiten völlig energieautark, und kommen somit ohne Batterien oder externe Stromversorgung aus. Mit ihrem inzwischen hohen Verbreitungsgrad bietet sich auch dem Innenarchitekten eine gute Lösung durch viele verfügbare Designs unterschiedlicher Hersteller.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Schulen sind nicht nur für die Schüler, sondern auch für die Beleuchtung ein hartes Pflaster - jeder der verschiedenen Bereiche stellt spezielle Anforderungen an die Beleuchtungslösung. Die Opendo LED, die speziell für die Anforderungen in Schulen und im Office konzipiert wurde, spendet homogenes, flächiges Licht und besitzt eine randlose Lichtaustrittsfläche. Dank der Auswahl an Optiken und Montagearten lassen sich die Leuchten an jedes Einsatzgebiet anpassen. Sie können außerdem über das Lichtmanagementsystem LiveLink vernetzt, mit Sensoriken kombiniert und über die Cloud überwacht und gesteuert werden.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Bewegung von Menschen und Gütern auf Basis von Echtzeit-Location-Daten in Innenräumen zu erfassen, zu visualisieren und zu analysieren, ermöglicht neue Einblicke in kritische Geschäftsabläufe. Daraus lassen sich nicht nur Informationen für Entscheider ableiten. Eine passende Lösung eröffnet zudem eine Vielfalt neuer ortsbezogener Dienste und Anwendungen. Gemeinsam mit dem italienischen Cloud-Software-Anbieter Thinkinside liefert Zumtobel Location-Intelligence-Lösungen aus Licht, Lokalisierungsinfrastruktur, Analysewerkzeugen sowie begleitenden Dienstleistungen für das Gebäudeinnere.‣ weiterlesen

Anzeige

Gekippt liegt der Baukörper des Konzerthauses inmitten von Blaibach. Für die rundum perfekte Inszenierung des markanten Konzertsaals sorgt moderne LED-Bühnen- und Beleuchtungstechnik auf Basis eines KNX-Systems. Mit nur einem Fingertipp können Szenen ganz nach Bedarf ausgewählt werden.‣ weiterlesen

Anzeige

Mit der 48V-Niedervolt-Technologie präsentiert Erco eine Lösung für Beleuchtungssituationen, bei denen es auf möglichst geringe Abmessungen und Energieeffizienz ankommt. Die Kombination aus einer schmalen Minirail 48V-Stromschiene und entsprechend miniaturisierten Strahlern ist eine passende Basis vor allem für flexible Beleuchtungssysteme. Eine schnelle Installation sowie das Zubehör und verschiedene Montageoptionen versprechen Planern viele Beleuchtungsmöglichkeiten auf kleinem Raum.‣ weiterlesen

Im Zuge der Neugestaltung des spanischen Vier-Sterne-Hotels Lima Marbella sollte auch die Beleuchtung der Fassade aufgewertet werden. Gesucht wurde dafür nach einem drahtlosen Lichtmanagementsystem, das die bestehende Außenbeleuchtung ohne großen baulichen Aufwand um Funktionen wie dynamische Lichtsteuerung und RGBW-Farben erweitert. Fündig wurden die Projektpartner beim Lichtsteuerungsspezialisten Tridonic. Heute macht die Bluetooth-basierte Steuerungstechnologie BasicDIM Wireless das Hotel zu einem strahlenden Aushängeschild des Zentrums von Marbella.‣ weiterlesen

Die Rhätische Bahn (RhB) betreibt ihr Streckennetz mit rund 100 Bahnhöfen im Kanton Graubünden (Schweiz). Ihr neu errichteter Infrastrukturstützpunkt für verschiedene Fachdienste in Landquart ist eines der größten Gebäude der RhB. Die Lichtsteuerung des Gebäudes wird über KNX-Präsenzmelder von B.E.G. realisiert.‣ weiterlesen