Anzeige
Anzeige

Lichtmanagement und Denkmalschutz:

Lösungen mit Dali und EnOcean

Geht es um die Installation einer neuen Beleuchtungsanlage, so wird aktuell häufig eher eine vollständig neue Installation samt baulicher Maßnahmen umgesetzt, statt auf Basis der bestehenden Leitungswege eine mögliche Lösung zu integrieren. Was aber, wenn gesetzliche Vorgaben oder Wünsche des Bauherren keine neuen oder zusätzlichen Leitungen für eine Steuerungsanbindung ermöglichen, und keine Installationsräume in Zwischendecken oder Wänden zur Verfügung stehen?
Häufig stellen Projekte innerhalb von denkmalgeschützten Gebäuden sowohl den Planer als auch den Elektroinstallateur zunächst vor eine kaum zu lösende Aufgabe. Dort wo zu Projektstart nur eine 3-adrige Installationsleitung aus der mit Stuck verzierten Decke ragt, soll nach dem Willen des Bauherren in wenigen Tagen eine Lichtlösung installiert sein, die all seine Anforderungen an Design, Funktionalität und Energiemanagement erfüllt.

Lichtschienensystem als flexible Basis

Da nur selten Änderungen am Bestand und an der Bausubstanz erwünscht oder gar gestattet sind, liegt es nahe, ein Licht-schienensystem als Basis für die Installation einzusetzen. Dieses wird, je nach räumlichen Gegebenheiten in Farbe und Form angepasst, unterhalb der Decke angebracht, und bietet die Möglichkeit, alle Anforderungen an die unterschiedlichen Lichtsituationen zu erfüllen. Aber was, wenn es darum geht, die Beleuchtung mehr als nur ein- oder auszuschalten?

EnOcean – Funk-Technologie für Schalter und Sensorik

Da meist keine Leitungswege zur Verfügung stehen, fällt die Wahl für die Anbindung der Bedienebene auf eine standardisierte Funklösung. Um zusätzlich die Möglichkeit zu nutzen, Lichtschalter völlig wahlfrei auf beliebigen Materialien zu platzieren, bieten sich Produkte auf Basis von EnOcean an. Derartige Lichtschalter arbeiten völlig energieautark, und kommen somit ohne Batterien oder externe Stromversorgung aus. Mit ihrem inzwischen hohen Verbreitungsgrad bietet sich auch dem Innenarchitekten eine gute Lösung durch viele verfügbare Designs unterschiedlicher Hersteller.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr Sonne, längere Tage: Der Frühling ist wie geschaffen für gedimmtes Licht in den Abendstunden. LED-Lampen bieten hier eine enorme Bandbreite. Mit der Funk-Steuertaste aus dem eNet-Smart-Home-System kann Dimm-Technik einfach in das LB-Management integriert werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das unabhängige VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut bescheinigt Ledvance, alle Voraussetzungen, Normen sowie Standards für ein HCL-System qualitativ zu erfüllen. Das Unternehmen erhält das HCL-Zertifikat mit Qualitätsauszeichnung (3/3 Sternen) für sein neues Biolux HCL-System, welches den menschlichen Tag-Nacht-Rhythmus unterstützt. Der standardisierte HCL-Kriterienkatalog wurde vom VDE entwickelt, um auch HCL-Systeme hinsichtlich Qualität, Sicherheit, Performance und Gebrauchstauglichkeit zu bewerten. ‣ weiterlesen

Anzeige

In Produktionsgebäuden stehen die an den oftmals hohen Decken angebrachten Lampen häufig als einzige Lichtquelle für die Maschinenbediener zur Verfügung. Eine optimale Ausleuchtung des Innenraums der Maschinen erweist sich jedoch als wesentliche Grundlage, nicht nur für eine zuverlässige Inbetriebnahme und schnelle Störungsbehebung, sondern ebenso für die Sicherheit der Mitarbeiter. ‣ weiterlesen

Im Rahmen eines Pilotprojektes wurde auf dem Tiefgaragen-Parkdeck der Züricher Wohnanlage Heuried die Bestandsbeleuchtung gegen eine Intelligent-Lighting-Lösung von Steinel ausgetauscht. Hierbei wurde der Einsatz modernster LED-Leuchten mit einer nutzungsabhängigen Lichtschaltung sowie einer intelligenten Vernetzung kombiniert. Auf diese Weise konnte eine Energieersparnis von 92% gemessen werden. Durch eine deutlich verbesserte Ausleuchtung wurde gleichzeitig der Komfort und die Sicherheit für die Nutzer erhöht, sodass sich der Aufenthalt in der Parkgarage angenehmer gestaltet.‣ weiterlesen

Die Bluetooth Special Interest Group (SIG) arbeitet künftig mit der globalen Dali-Allianz von Unternehmen aus der Beleuchtungs- und Sensorbranche (DiiA) zusammen, um die Einführung IoT-fähiger Beleuchtungssysteme für den professionellen Einsatz zu beschleunigen. Die Zusammenarbeit wird den Einsatz von zertifizierten Dali-2-Geräten und intelligenten D4i-Leuchten in Bluetooth-Mesh-Lichtsteuernetzwerken ermöglichen. Damit werden die zwei sich ergänzenden IoT-Standards für die kommerzielle Beleuchtung vereint. ‣ weiterlesen

Zum 1. Mai 2020 übernimmt Hugo Rohner als CEO die Geschäftsführung von Tridonic, dem Lichttechnologieunternehmen der Zumtobel Group. Hugo Rohner ist ein international erfahrener Manager in den Bereichen Digitalisierung und IoT (Internet of Things) und war zuletzt Vorstandsvorsitzender der Skidata Gruppe in Salzburg. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige