Anzeige
Anzeige

Lösungen für Bau und Mobilität

Die Walther-Werke zeigen Lösungen, die die Themen E-Mobility und Installation miteinander verbinden. Die Ladesäulen des Unternehmens etwa eignen sich für das ‚Betanken‘ eines oder mehrerer Elektrofahrzeuge bis zu 63A. Die Säulen lassen sich unterschiedlich gestalten und bestücken. Die Gestaltungsoptionen umfassen beispielsweise Corporate-Design-Elemente, die Beleuchtung oder die Integration von Touchscreens verschiedener Größen. Integrierte Lösungen zum Aufladen von Elektroautos, z.B. für Parkhäuser, zeigt das Unternehmen ebenso wie Wallboxen, Ladeleitungen und Sonderlösungen für Test und Simulation. Das Spektrum an Ladesäulen für Elektroautos wird ergänzt durch Ladeschränke aus Edelstahl für Elektrofahrräder, sogenannte Pedelecs. Die Pedelec-Schränke werden an die öffentliche oder kundeneigene Energieversorgung angeschlossen. Im Installationsbereich ermöglichen 63A-Stecker und Kupplungen eine laut Hersteller beschleunigte Konfektion durch eine außen liegende Zugentlastung, die in der Verschraubung der Stecker und Kupplungen integriert ist. Das Produkt ergänzt die aktuelle Designfamilie und verfügt über eine Dichtung im Zwei-Komponenten-Verfahren, sowohl in der IP44- als auch in der IP67-Variante. Außerdem gibt es einen abschließbaren Bajonettring der IP67-Variante. Er verhindert eine unbefugte Stromentnahme, beispielsweise auf Baustellen, sowie ein ungewolltes oder unbefugtes Trennen des Stromkreises. Das Unternehmen erweitert mit der Gehäuseserie Opticon ihre Produktpalette von Stromverteilern für den Außenbereich. Das Untergestell dient dem Kabelabfang. Durch den offenen Boden kann die Zuleitung von vorne statt von unten eingelegt werden. Eine angeschrägte Montageplatte für Steckdosen ermöglicht laut Hersteller guten Steckkomfort und minimiert die Verletzungsgefahr. Das Türschloss des Verteilerkastens verfügt über einen Fallriegel mit zusätzlicher Federarretierung, was die Schließsicherheit des Baustromverteilers erhöhen soll. Wegen einer laut Hersteller robusten und großen Griffmulde lässt sich die Tür auch mit Arbeitshandschuhen öffnen und schließen.

www.walther-werke.de

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Schnabl Stecktechnik bringt mit dem Basis-Clip (BC) ein Produkt auf den Markt, welches die Montage von Rohren auf jeden Untergrund ermöglicht. Dieser kann entweder mit einer Schraube oder mit dem Daumen-Stecknagel (DSN) angebracht werden.‣ weiterlesen

Anzeige

CES stellt ein neues RFID-Möbelschloss vor. Der elektronische Schrankverschluss mit Schließhebel oder Vierkantstift ist batteriebetrieben und benötigt daher keine Kabel. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das Sicherheitssystem Alarm Connect von Gira ist ein Funk-Alarmsystem für viele Lebensbereiche. Es bietet Schutzfunktionen gegen Einbruch und Diebstahl, Sicherheit für die Bewohner im Falle eines Brandes, Hilfe für ältere Personen in einer Notlage und es warnt vor technischen Pannen im Gebäude und generell bei unvorhergesehenen Gefahrenlagen. ‣ weiterlesen

Anzeige

eNet Smart Home zur kabellosen Vernetzung und Steuerung der Haustechnik von Gira eignet sich für die Renovierung oder zur Nachrüstung. Steuern lässt sich das System mobil per App, Handsender oder Funk-Wandsender. Letztere hat das Unternehmen mit dem Release 2.3 um eine 1-fach-Wippe erweitert, um für Nutzer eine präzisere Bedienung sicherzustellen. Außerdem ist die Smart-Home-Lösung jetzt auch mit Conrad Connect verknüpft.‣ weiterlesen

In vielen Häusern und Wohnungen sind konventionelle Stromstoßschalter verbaut, um Lampen von mehreren Stellen aus zu schalten. Der neue Schaltaktor für die Hutschienenmontage – 1-fach von Homematic IP (HmIP-DRSI1) ermöglicht bei Stromstoßschaltern sowie bei Treppenlicht-Zeitschaltern eine Smart-Home-Nachrüstung. ‣ weiterlesen

Während in Büros in Deutschland eine Beleuchtungsstärke von mindestens 500Lux vorgeschrieben ist, sind es zu Hause oft nur 100-200Lux. Mit der App Lux-O-Meter will Ledvance Arbeitnehmern dabei helfen, auch ohne teure Messgeräte zu prüfen, ob die Beleuchtungsstärke am heimischen Arbeitsplatz ausreichend ist. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige