Anzeige
Anzeige

Lösungen für Bau und Mobilität

Die Walther-Werke zeigen Lösungen, die die Themen E-Mobility und Installation miteinander verbinden. Die Ladesäulen des Unternehmens etwa eignen sich für das ‚Betanken‘ eines oder mehrerer Elektrofahrzeuge bis zu 63A. Die Säulen lassen sich unterschiedlich gestalten und bestücken. Die Gestaltungsoptionen umfassen beispielsweise Corporate-Design-Elemente, die Beleuchtung oder die Integration von Touchscreens verschiedener Größen. Integrierte Lösungen zum Aufladen von Elektroautos, z.B. für Parkhäuser, zeigt das Unternehmen ebenso wie Wallboxen, Ladeleitungen und Sonderlösungen für Test und Simulation. Das Spektrum an Ladesäulen für Elektroautos wird ergänzt durch Ladeschränke aus Edelstahl für Elektrofahrräder, sogenannte Pedelecs. Die Pedelec-Schränke werden an die öffentliche oder kundeneigene Energieversorgung angeschlossen. Im Installationsbereich ermöglichen 63A-Stecker und Kupplungen eine laut Hersteller beschleunigte Konfektion durch eine außen liegende Zugentlastung, die in der Verschraubung der Stecker und Kupplungen integriert ist. Das Produkt ergänzt die aktuelle Designfamilie und verfügt über eine Dichtung im Zwei-Komponenten-Verfahren, sowohl in der IP44- als auch in der IP67-Variante. Außerdem gibt es einen abschließbaren Bajonettring der IP67-Variante. Er verhindert eine unbefugte Stromentnahme, beispielsweise auf Baustellen, sowie ein ungewolltes oder unbefugtes Trennen des Stromkreises. Das Unternehmen erweitert mit der Gehäuseserie Opticon ihre Produktpalette von Stromverteilern für den Außenbereich. Das Untergestell dient dem Kabelabfang. Durch den offenen Boden kann die Zuleitung von vorne statt von unten eingelegt werden. Eine angeschrägte Montageplatte für Steckdosen ermöglicht laut Hersteller guten Steckkomfort und minimiert die Verletzungsgefahr. Das Türschloss des Verteilerkastens verfügt über einen Fallriegel mit zusätzlicher Federarretierung, was die Schließsicherheit des Baustromverteilers erhöhen soll. Wegen einer laut Hersteller robusten und großen Griffmulde lässt sich die Tür auch mit Arbeitshandschuhen öffnen und schließen.

www.walther-werke.de

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Mit dem Busch-Baustellenplaner stellt Busch-Jaeger ein intelligentes Tool für Smartphone und Tablet vor, das dem Elektroinstallateur die Arbeit auf der Baustelle erleichtern soll. Die Planungs-App unterstützt bei der Erstellung der Materialliste und sorgt für einen übergreifenden Workflow zwischen Baustelle, Büro und Großhandel. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Plattformbetreiber für Smart Buildings und Smart Living Services iHaus gewinnt einen neuen strategischen Partner. Ab sofort ist Zumtobel mit seinem Beleuchtungssystem Litecom Bestandteil der IoT-Plattform. ‣ weiterlesen

Anzeige

In Gebäuden, die regelmäßig von vielen Menschen frequentiert werden, wie Krankenhäuser, Hotels oder Hochhäuser sowie bei Anlagen, bei denen der Sach- und Umweltschutz besonders beachtet werden muss, z.B. chemische Industrie und Kraftwerke, muss im Brandfall eine sichere Evakuierung sowie eine Unterstützung der Feuerwehren bei der Brandbekämpfung gewährleistet sein. Hierfür ist es erforderlich, dass die Stromversorgung gewisser technischer Einrichtungen auch im Brandfall aufrechterhalten wird. ‣ weiterlesen

Anzeige

Immer mehr Wohnungseigentümer und Mieter lassen ihre PKW-Stellplätze mit einer Ladestation für Elektrofahrzeuge versehen – auch in Tiefgaragen, für die besondere Anforderungen an die technische Sicherheit gelten. Vorzubeugen ist vor allem einer Überlastung der elektrischen Infrastruktur. Wie das gelingt und was zu beachten ist, zeigt Tüv Süd in diesem Beitrag. ‣ weiterlesen

Bei der Automatisierung von Gebäuden sind oft ähnliche Aufgaben zu bewältigen. Die verschiedenen Gewerke, wie Beleuchtung, Beschattung sowie Heizung, Klimatisierung und Lüftung müssen gesteuert und geregelt werden. Für diese Anwendung bringt Wago mit der Application Building Control nun eine Applikationssoftware auf den Markt, die ohne Programmieraufwand in Betrieb genommen werden kann. ‣ weiterlesen

Ein neues Zusatzmodul von Bird Home Automation ermöglicht barrierefreie Türkommunikation gemäß DIN18040 ‚Barrierefreies Bauen‘. Durch akustische und visuelle Signale kann die DoorBird-Türsprechanlage so Menschen mit eingeschränktem Hör- oder Sehvermögen beim Betreten von entsprechend ausgerüsteten Gebäuden unterstützen. ‣ weiterlesen