Living Serie von Audio Pro: Kabelloser, digitaler Musikgenuss mit Multiroom-Funktion

Wer kennt dieses Szenario nicht: Die Lautsprecher der Stereoanlage quittieren nach jahrelangem Einsatz den Dienst, viele neue Songs sind mittlerweile im PC, Laptop oder Smartphone archiviert und gespeichert. Gleichzeitig gibt es aber noch die liebevoll zusammengestellte CD-Sammlung. Audio Pro aus Schweden hat die Antwort gefunden: Mit der aus den Boxen LV1, LV2 und LV3 bestehenden Living-Familie haben die Sound-Spezialisten ein modulares System erschaffen, das Audiofans kabellosen, digitalen Musikgenuss in CD-Qualität ermöglicht, unterschiedliche Raumgrößen berücksichtigt und bei Bedarf Musik im ganzen Haus erlebbar macht.
Optisch zeichnen sich alle drei Größen der Living-Familie durch ihr elegantes, skandinavisches Design aus – ihre Macher haben sie in ein exakt sitzendes Lederkleid gesteckt, das wahlweise in Schwarz oder Weiß zu haben ist. Die Boxen der Living-Familie lassen sich leicht zur Arbeit bewegen: einfach nach Gusto aufstellen, Stromkabel einstecken, die Sendeeinheit TX 100 in die Audioquelle einstöpseln, und schon ertönt der gewünschte Sound – echtes Plug&Play. Geeignete Soundlieferanten sind PC, Laptop, Mac, Smartphone, iPod, MP3-Player, Stereoanlage, CD-Spieler oder Fernseher. Einzige Voraussetzung für die digitale Funkübertragung in der robusten, W-LAN unabhängigen Frequenzbreite von 2,4GHz ist ein RCA-/ Line-Out oder Kopfhörerausgang. Im Haus beträgt die Reichweite zwischen Audioquelle und Living-Lautsprecher bis zu 50m. Die Kommunikation zwischen Sender und Empfänger funktioniert auch dann, wenn sie in unterschiedlichen Stockwerken platziert werden. Im Freien können Boxen und Soundlieferant etwa 100m voneinander entfernt aufgestellt werden. Die Einstellungen Lautstärke und Kanal werden per Fernbedienung aktiviert und auf dem Display von LV1, LV2 und LV3 angezeigt.

LV1: für Schlafzimmer und Küche

Für kleine bis mittelgroße Räume ist LV1 gedacht. Am besten kommt das patente All-in-One-Gerät im Schlafzimmer oder der Küche zum Einsatz, wo es seine Hörer dank der Embracing-Sound-Technologie mit einem ausgewogenen, dreidimensionalen Klangbild verwöhnt. Seine tonalen Vorzüge verbirgt LV1 im Inneren eines hochwertig verarbeiteten Korpus. Als kleines und flaches Lautsprechersystem mit Abmessungen von 195x310x100mm (HxBxT) konzipiert, findet LV1 leicht seinen angestammten Platz. Praktisch: die Wandmontage ist ebenfalls möglich. Wer mit der Living-Serie startet, greift direkt zum LV1-TX-Set, das bereits den notwendigen Transmitter enthält.

LV2 : für Jugendzimmer und Konferenzraum

Die elegante, kleine Aktivbox mit Zweiwegesystem und Funkübertragung entfaltet dank ihres digitalen 2x25W-Verstärkers einen sehr kultivierten Klang mit einem für die geringe Größe (Abmessungen: 210x145x180mm) überraschend potenten Bass. Bevorzugte Aufenthaltsorte des LV2 sind Arbeits- oder Jugendzimmer. Auch im kleinen Wohnzimmer oder Besprechungsraum fühlt sich das Boxenpaar ausgesprochen wohl. Wie bereits LV1, steckt auch LV2 in einem luxuriösen Gehäuse, das mit weißem oder schwarzem Leder bespannt ist. Noch mehr Kraft und Nachdruck verleiht der kubusförmige LV Sub, der einfach ans Stromnetz angeschlossen wird und sich automatisch der Lautstärke von LV2 anpasst.

LV3: für Wohnzimmer und Loft

LV3 spielt in der obersten Liga und befriedigt selbst anspruchsvolle HiFi-Fans. Seine Vorzüge spielt das größte Mitglied der Living-Familie von Audio Pro am besten im großzügig geschnittenen Wohnzimmer oder Loft aus. Der kabellose Stand-Lautsprecher mit den Abmessungen 750x220x220mm (HxBxT) arbeitet mit direktem und reflektiertem Sound. Die ausgeklügelte, akustische Architektur verbreitet den Klang im kompletten Raum. Für eine einfache Anpassung des Klangs an die Raumumgebung sorgt der integrierte Bass-Equalizer, der Bass wird individuell an jeder Box justiert. Die LV3-Lautsprecher können überall im Raum aufgestellt werden – in der klassischen Rechts-/Links-Positionierung ertönt echtes Stereo. Die Mono-Funktion kommt dann ins Spiel, wenn auf einer großen Fläche gleich mehrere LV3 zum Einsatz gelangen. Für mächtig Dampf in allen Frequenzbereichen, von unbeschreiblich tiefen 30Hz bis unvorstellbaren hohen 24.000Hz, sorgt der ebenso kräftige wie stromsparende Digital-Verstärker. Durch drei Hochtöner entsteht ein völlig losgelöstes, plastisches Klangbild. Musikalisch ist LV3 sehr wandlungsfähig und kann vom Feingeist bis Grobian alles sein – angefangen von Schubert, Bach und Mozart über die Stones und Frank Zappa bis hin zum Bronx-Rap oder Cool-Jazz. Auch optisch betrachtet, ist das LV3 ein kraftvolles Statement.

Multi Room-Anwendung

Audiofans, die ihre Erfahrung mit Musik nicht auf einen Raum beschränken möchten, greifen auf die Multiroom-Funktion der Living-Serie von Audio Pro zurück. Alles, was man braucht, sind bis zu drei Audioquellen, die dazugehörigen Transmitter TX100 und Boxen-Sets. Jeder Transmitter verfügt über die Sendekanäle 1,2 oder 3. Analog dazu: der jeweilige Empfangskanal an der Rückseite der Lautsprecher. Sende- und Empfangskanal müssen in Einklang gebracht werden. Gut zu wissen: in jeder Zone, in der Musik ertönen soll, können beliebig viele Boxen angeschlossen werden. Leises Meeresrauschen im Bad, italienische Opern in der Küche, heiße Rhythmen aus dem Wohnzimmer, verschiedene Lautstärken, die per Fernbedienung eingestellt werden: alles ist möglich. Auch innerhalb einer Zone kann man die dort positionierten Living-Boxen unterschiedlich laut aufspielen lassen. Wer bereits vorhandene Hifi-Anlagen beziehungsweise Lautsprecher ins Netzwerk einbinden möchte, schließt einfach TX100 als Sender an die Soundquelle und RX 100 als Empfänger an die Aktivboxen an.

Das könnte Sie auch interessieren

Drei Meisterstipendiaten legen erfolgreich Abschlussprüfung ab

Seit 2015 lobt die Initiative Elektromarken. Starke Partner. jährlich zehn Meisterstipendien aus. Die Unterstützung der 17 Markenhersteller erzielte viele positive Resonanzen und trägt bereits Früchte: Drei der Meisterstipendiaten 2016 haben mittlerweile erfolgreich ihren Meisterabschluss in der Tasche. Auch in diesem Jahr lobt sie wieder Meisterstipendien aus.

Anzeige
VDE-Forum zur Deutschen NormungsRoadmap ‚Elektrische Energieeffizienz‘

Vom 5. bis 6. Dezember 2017 findet in der alten Schlosserei der Energieversorgung Offenbach (EVO) das VDE-Expertenforum zur Deutschen Normungs-Roadmap ‚Elektrische Energieeffizienz‘ statt. Bei steigenden Energiepreisen und knappen Energieressourcen hängen Wohlstand und Wettbewerbsfähigkeit immer mehr von der Fähigkeit ab, den Einsatz von Energie möglichst effizient zu gestalten.

Experte für Arbeitgebermarke verstärkt die Elmar-Jury 2017

In diesem Jahr verleiht die Initiative ‚Elektromarken. Starke Partner.‘ erstmals einen Elmar für den besten Arbeitgeber. Die neu geschaffene Kategorie richtet sich an alle Elektrohandwerksbetriebe, die außergewöhnliche sowie innovative Mitarbeiterkonzepte entwickelt und umgesetzt haben. Als Spezialist für das Thema Arbeitgebermarke ist dieses Jahr der deutsche Employer Branding-Stratege Ingo Müller Teil der vielseitig versierten ELMAR-Jury.

German Brand Award für Merten

Schneider Electric gehört mit seiner Marke Merten zu den Preisträgern des German Brand Award 2017, der vom Rat für Formgebung und dem German Brand Institute verliehen wird. Mit dem Award werden erfolgreiche Markenführung und nachhaltige Markenkommunikation ausgezeichnet.

Grundlagen und Planungshilfen für die Gebäudeautomation

Die Richtlinienreihe VDI3814 ‚Gebäudeautomation‘ wird derzeit vollständig überarbeitet. Ziel ist es, die bisher getrennten Planungsansätze der Anlagenautomation nach VDI3814 mit denen der Raumautomation nach VDI3813 zusammenzuführen. Weite Teile der bisherigen VDI3814 konnten in die EN ISO16484 überführt werden. Die neue VDI3814 soll wieder den aktuellen Stand der Technik in Planung und Ausführung von Gebäudeautomation beschreiben. Unter Gebäudeautomation werden dabei alle Maßnahmen, Einrichtungen, Prozesse, Software und Dienstleistungen zur automatischen Steuerung und Regelung, Überwachung, Optimierung und Bedienung sowie für das Management zum zielsetzungsgerechten Betrieb der Technischen Gebäudeausrüstung verstanden.

Deutsche setzen bei der Beleuchtung auf LED-Technik

LED-Licht spart Energie und damit Kosten. Zudem halten LED-Leuchtmittel um ein Vielfaches länger als konventionelle Leuchtmittel.