Light+Building 2014:

Intelligentes Gebäude- und Energiemanagement im Fokus

‚Explore Technology for Life – die beste Energie ist die, die nicht verbraucht wird‘ – unter diesem Motto steht die Light+Building 2014, weltgrößte Messe für Licht und Gebäudetechnik. Auf der Weltleitmesse präsentieren vom 30. März bis 4. April 2014 in Frankfurt am Main rund 2.300 Unternehmen ihre Weltneuheiten für Licht, Elektrotechnik, Haus- und Gebäudeautomation sowie Software für das Bauwesen.

 (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)

(Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)


Ein wichtiger Aspekt der Light+Building 2014 sind die aktuell nicht annähernd ausgeschöpften Möglichkeiten des Energiesparens. Dem Einsatz energieeffizienter Technologien wird bei der Diskussion zur Energiewende oftmals nur unzureichend Aufmerksamkeit gewidmet. Dabei bietet die Industrie Innovationen und Lösungen, die den Energieverbrauch eines Gebäudes durch intelligente Gebäudetechnik senken und zugleich den Komfort erhöhen. Diese innovativen Lösungen sind damit nicht nur ökologisch sinnvoll, sondern bieten auch ökonomische Anreize.
Ein Trend: Bedienung der verschiedenen Gewerke im Haus mit Tablet-PC. (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH/ Pietro Sutera)

Ein Trend: Bedienung der verschiedenen Gewerke im Haus mit Tablet-PC. (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH/ Pietro Sutera)

Sonderschau ‚Smart Powered Building‘

Im Rahmen eines intelligenten Nachhaltigkeitsmanagements, widmet sich die Weltleitmesse dem zentralen Thema des zukunftsgerichteten Gebäude- und Energiemanagements – einem elementaren Baustein bei der Neuausrichtung der Energieversorgung. Die Sonderschau ‚Smart Powered Building – Ihr Gebäude im Smart Grid‘ präsentiert Technologien für die intelligente Steuerung des Energiebedarfs. Reale Installationen im Live-Betrieb zeigen, wie vernetzte Gebäude dezentral Energie erzeugen, speichern, verteilen und nutzen. Marktreife Lösungen aus den Produktbereichen der Haus- und Gebäudeautomation demonstrieren anschaulich die Anwendungspotenziale für die Realisierung der dezentralen Energieerzeugung auf Basis eines umfassenden Gebäude- und Energiemanagements. Die Sonderschau wird von der Messe Frankfurt mit Unterstützung des ZVEI (Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie) veranstaltet. ‚Smart Powered Building – Ihr Gebäude im Smart Grid‘ konzentriert sich auf die Bedeutung intelligent vernetzter Gebäude und damit auf das Zusammenspiel einzelner Komponenten im Smart Grid – mit Fokus auf Gewerbebauten.

v.l.n.r.: Ingolf Jakobi (ZVEH), Wolfgang Marzin (Messe Frankfurt), Andreas Bettermann (ZVEI) (Quelle - Messe Frankfurt Exhibition / Petra Welzel) (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)

v.l.n.r.: Ingolf Jakobi (ZVEH), Wolfgang Marzin (Messe Frankfurt), Andreas Bettermann (ZVEI) (Quelle – Messe Frankfurt Exhibition / Petra Welzel) (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)

E-Haus des ZVEH

Das E-Haus des ZVEH (Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke) nimmt diesen Faden auf und zeigt, wie sich intelligentes Energiemanagement beim Endverbraucher gestalten lässt: Das ‚Energiesparkraftwerk‘ zeigt realitätsnah und politisch höchst aktuell, wie die Energiewende in der Praxis funktioniert und wie schon heute Energieeffizienz mit einer Steigerung von Komfort und Sicherheit einhergehen kann. Dank eigener Energieerzeugung wird zudem die Abhängigkeit von den Versorgern reduziert.

Das umfassende Lichtangebot der Light+Building ist geprägt durch eine dynamische Entwicklung von LED- und OLED-Technologien. (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH/ Jens Leibchen)

Das umfassende Lichtangebot der Light+Building ist geprägt durch eine dynamische Entwicklung von LED- und OLED-Technologien. (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH/ Jens Leibchen)

Light+Building 2014:
Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH


Das könnte Sie auch interessieren

Drei Meisterstipendiaten legen erfolgreich Abschlussprüfung ab

Seit 2015 lobt die Initiative Elektromarken. Starke Partner. jährlich zehn Meisterstipendien aus. Die Unterstützung der 17 Markenhersteller erzielte viele positive Resonanzen und trägt bereits Früchte: Drei der Meisterstipendiaten 2016 haben mittlerweile erfolgreich ihren Meisterabschluss in der Tasche. Auch in diesem Jahr lobt sie wieder Meisterstipendien aus.

Anzeige
VDE-Forum zur Deutschen NormungsRoadmap ‚Elektrische Energieeffizienz‘

Vom 5. bis 6. Dezember 2017 findet in der alten Schlosserei der Energieversorgung Offenbach (EVO) das VDE-Expertenforum zur Deutschen Normungs-Roadmap ‚Elektrische Energieeffizienz‘ statt. Bei steigenden Energiepreisen und knappen Energieressourcen hängen Wohlstand und Wettbewerbsfähigkeit immer mehr von der Fähigkeit ab, den Einsatz von Energie möglichst effizient zu gestalten.

Experte für Arbeitgebermarke verstärkt die Elmar-Jury 2017

In diesem Jahr verleiht die Initiative ‚Elektromarken. Starke Partner.‘ erstmals einen Elmar für den besten Arbeitgeber. Die neu geschaffene Kategorie richtet sich an alle Elektrohandwerksbetriebe, die außergewöhnliche sowie innovative Mitarbeiterkonzepte entwickelt und umgesetzt haben. Als Spezialist für das Thema Arbeitgebermarke ist dieses Jahr der deutsche Employer Branding-Stratege Ingo Müller Teil der vielseitig versierten ELMAR-Jury.

German Brand Award für Merten

Schneider Electric gehört mit seiner Marke Merten zu den Preisträgern des German Brand Award 2017, der vom Rat für Formgebung und dem German Brand Institute verliehen wird. Mit dem Award werden erfolgreiche Markenführung und nachhaltige Markenkommunikation ausgezeichnet.

Grundlagen und Planungshilfen für die Gebäudeautomation

Die Richtlinienreihe VDI3814 ‚Gebäudeautomation‘ wird derzeit vollständig überarbeitet. Ziel ist es, die bisher getrennten Planungsansätze der Anlagenautomation nach VDI3814 mit denen der Raumautomation nach VDI3813 zusammenzuführen. Weite Teile der bisherigen VDI3814 konnten in die EN ISO16484 überführt werden. Die neue VDI3814 soll wieder den aktuellen Stand der Technik in Planung und Ausführung von Gebäudeautomation beschreiben. Unter Gebäudeautomation werden dabei alle Maßnahmen, Einrichtungen, Prozesse, Software und Dienstleistungen zur automatischen Steuerung und Regelung, Überwachung, Optimierung und Bedienung sowie für das Management zum zielsetzungsgerechten Betrieb der Technischen Gebäudeausrüstung verstanden.

Deutsche setzen bei der Beleuchtung auf LED-Technik

LED-Licht spart Energie und damit Kosten. Zudem halten LED-Leuchtmittel um ein Vielfaches länger als konventionelle Leuchtmittel.