Light+Building 2014:

Intelligentes Gebäude- und Energiemanagement im Fokus

‚Explore Technology for Life – die beste Energie ist die, die nicht verbraucht wird‘ – unter diesem Motto steht die Light+Building 2014, weltgrößte Messe für Licht und Gebäudetechnik. Auf der Weltleitmesse präsentieren vom 30. März bis 4. April 2014 in Frankfurt am Main rund 2.300 Unternehmen ihre Weltneuheiten für Licht, Elektrotechnik, Haus- und Gebäudeautomation sowie Software für das Bauwesen.

 (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)

(Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)


Ein wichtiger Aspekt der Light+Building 2014 sind die aktuell nicht annähernd ausgeschöpften Möglichkeiten des Energiesparens. Dem Einsatz energieeffizienter Technologien wird bei der Diskussion zur Energiewende oftmals nur unzureichend Aufmerksamkeit gewidmet. Dabei bietet die Industrie Innovationen und Lösungen, die den Energieverbrauch eines Gebäudes durch intelligente Gebäudetechnik senken und zugleich den Komfort erhöhen. Diese innovativen Lösungen sind damit nicht nur ökologisch sinnvoll, sondern bieten auch ökonomische Anreize.
Ein Trend: Bedienung der verschiedenen Gewerke im Haus mit Tablet-PC. (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH/ Pietro Sutera)

Ein Trend: Bedienung der verschiedenen Gewerke im Haus mit Tablet-PC. (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH/ Pietro Sutera)

Sonderschau ‚Smart Powered Building‘

Im Rahmen eines intelligenten Nachhaltigkeitsmanagements, widmet sich die Weltleitmesse dem zentralen Thema des zukunftsgerichteten Gebäude- und Energiemanagements – einem elementaren Baustein bei der Neuausrichtung der Energieversorgung. Die Sonderschau ‚Smart Powered Building – Ihr Gebäude im Smart Grid‘ präsentiert Technologien für die intelligente Steuerung des Energiebedarfs. Reale Installationen im Live-Betrieb zeigen, wie vernetzte Gebäude dezentral Energie erzeugen, speichern, verteilen und nutzen. Marktreife Lösungen aus den Produktbereichen der Haus- und Gebäudeautomation demonstrieren anschaulich die Anwendungspotenziale für die Realisierung der dezentralen Energieerzeugung auf Basis eines umfassenden Gebäude- und Energiemanagements. Die Sonderschau wird von der Messe Frankfurt mit Unterstützung des ZVEI (Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie) veranstaltet. ‚Smart Powered Building – Ihr Gebäude im Smart Grid‘ konzentriert sich auf die Bedeutung intelligent vernetzter Gebäude und damit auf das Zusammenspiel einzelner Komponenten im Smart Grid – mit Fokus auf Gewerbebauten.

v.l.n.r.: Ingolf Jakobi (ZVEH), Wolfgang Marzin (Messe Frankfurt), Andreas Bettermann (ZVEI) (Quelle - Messe Frankfurt Exhibition / Petra Welzel) (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)

v.l.n.r.: Ingolf Jakobi (ZVEH), Wolfgang Marzin (Messe Frankfurt), Andreas Bettermann (ZVEI) (Quelle – Messe Frankfurt Exhibition / Petra Welzel) (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)

E-Haus des ZVEH

Das E-Haus des ZVEH (Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke) nimmt diesen Faden auf und zeigt, wie sich intelligentes Energiemanagement beim Endverbraucher gestalten lässt: Das ‚Energiesparkraftwerk‘ zeigt realitätsnah und politisch höchst aktuell, wie die Energiewende in der Praxis funktioniert und wie schon heute Energieeffizienz mit einer Steigerung von Komfort und Sicherheit einhergehen kann. Dank eigener Energieerzeugung wird zudem die Abhängigkeit von den Versorgern reduziert.

Das umfassende Lichtangebot der Light+Building ist geprägt durch eine dynamische Entwicklung von LED- und OLED-Technologien. (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH/ Jens Leibchen)

Das umfassende Lichtangebot der Light+Building ist geprägt durch eine dynamische Entwicklung von LED- und OLED-Technologien. (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH/ Jens Leibchen)

Light+Building 2014:
Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH


Das könnte Sie auch interessieren

Herzlichen Glückwunsch!

„Die GEBÄUDEDIGITAL ist immer top-aktuell und innovativ und informiert ihre Leser stets zuverlässig über Lösungen und Trends rund um die Gebäudeautomation. Wir sind stolz darauf, von Beginn an mit unserer ersten Titelseite und Beiträgen über die batterielose Funksensorik dabei zu sein. Zum 10-jährigen Jubiläum wünschen wir dem gesamten Team der GEBÄUDEDIGITAL alles Gute!“

Andreas Schneider,

CEO und Mitgründer von EnOcean

Alles Gute zum 10-jährigen Bestehen!

GEBÄUDEDIGITAL beschäftigt sich praktisch seit der ersten Stunde mit der Vernetzung im Haus und hat sich so zu einem führenden Medium in diesem Bereich entwickelt – quer durch alle Gewerke, Technologien und Branchen. Ihr Magazin gibt dem vernetzten Haus eine übergreifende Stimme – deshalb ganz herzlichen Glückwunsch zum 10-jährigen Bestehen! Uns verbindet einiges, denn die EEBUS Initiative steht für eine gemeinsame Sprache über Energie – für vernetzte Heizungen, Haushaltsgeräte, Photovoltaik- und Speichersysteme ebenso wie für die E-Mobility-Technik und andere energieintensiven Anwendungen rund um das digitale Gebäude.

Peter Kellendonk, 

1. Vorsitzender des Vorstands der EEBus Initiative e.V.

und Geschäftsführer Kellendonk Group

Alles Gute von der Messe Stuttgart!

„Das Geheimnis des Erfolges ist, den Standpunkt des anderen zu verstehen.“ (Henry Ford)

Herzlichen Glückwunsch zum ersten Jahrzehnt erfolgreicher Werbe- und Kommunikationsarbeit. Ihre fachliche Begleitung als erfahrener Medienpartner hat auch zum Erfolg der eltefa seit dem Umzug in das neue Messegelände am Flughafen beigetragen – das sind genau zehn Jahre. Auch für die nächsten Jahre freuen wir uns auf eine gute und faire Zusammenarbeit und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg und eine treue Leserschaft.

 

Reiner Schanz,

Senior Projektleiter der eltefa

Zum 10-jährigen Bestehen

Liebes GEBÄUDEDIGITAL-Team,

zum 10-jährigen Bestehen möchte ich im Namen des gesamten Light + Building Teams herzlich gratulieren! Seit einer Dekade berichten Sie bereits über alle Themen rund um Gebäude-, Haus- und Lichttechnik – das ist wirklich beachtlich! Auch die Light + Building feiert 2018 ihre 10. Ausgabe und blickt – ähnlich wie Sie – auf eine großartige Erfolgsstory zurück. Und es gibt noch mehr Überschneidungen: Gemeinsam greifen wir regelmäßig die Themen von morgen auf und sind Kommunikationsplattformen für die digitale Revolution im Gebäude. Wir freuen uns auch weiterhin auf eine tolle Zusammenarbeit mit Ihnen. Machen Sie weiter so!

Maria Hasselman,

Leiterin Brandmanagement Light + Building

GEBÄUDEDIGITAL 4 2017

  • Smart Home von Anfang an leicht gemacht
  • Smarte Gebäude mit batterieloser Funktechnologie
  • Mit ausgesuchter Technik zum optimalen Ergebnis

Zukunftssicherung im Unternehmen Roth

Manfred Roth, geschäftsführender Gesellschafter der Roth Industries, überträgt die oberste operative Gesellschafterverantwortung an seine Kinder. Mit Wirkung zum 1. April 2017 wurden Claus-Hinrich Roth, Christin Roth-Jäger und Dr. Anne-Kathrin Roth in die Geschäftsführung der Roth Industries berufen.