Anzeige

Light+Building 2012: Energieeffizienz und vernetzte Gebäude im Fokus

Bei der Light+Building dreht sich 2012 alles um Energieeffizienz und die Rolle des Gebäudes im Smart Grid. Auch das umfassende Rahmenprogramm der Messe stellt diese beiden Leitthemen in den Fokus. Dies wurde im Rahmen einer Pressekonferenz im Vorfeld der Messe in Frankfurt am Main am 24. November berichtet.
Mit rund 2.100 Ausstellern ist die Messefläche bereits jetzt ausgebucht. Hersteller aus 50 Ländern präsentieren vom 15. bis 20. April 2012 in Frankfurt am Main auf 240.000m² ihre Weltneuheiten für Licht, Elektrotechnik, Haus- und Gebäudeautomation sowie Software für das Bauwesen.

Sonderschauen

Ein umfangreiches Rahmenprogramm ergänzt das Angebotsspektrum der Light+Building. Auch hier steht das Thema Energieeffizienz im Fokus. Ein neuer Programmpunkt ist die Sonderschau ‚Das Gebäude als Kraftwerk im Smart Grid‘. Sie zeigt, wie die Zukunft hinsichtlich dezentraler Energieerzeugung unter Nutzung regenerativer Energien aussehen kann. Im Mittelpunkt steht das Gebäude als Kraftwerk, das seine Energie selbst erzeugt, nutzt, steuert und in ein intelligentes Netz eingebunden ist. Der Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) präsentiert in Zusammenarbeit mit den Landesverbänden Hessen/Rheinland-Pfalz und Saarland die Sonderschau das ‚Das E-Haus – Intelligente Gebäude vom Profi: Energieeffizienz, Komfort und Sicherheit!‘ Das 100m² große Modellhaus zeigt in sieben Räumen vernetzte Gebäudetechnik, LED-Beleuchtung, Konzepte für technikgestütztes Wohnen im Alter und die Nutzung von selbsterzeugtem Strom aus regenerativen Quellen, z.B. für das Elektroauto. Ein informatives Vortragsprogramm begleitet die Sonderschau.

Building Performance Congress, Trendforum, Luminale und Treffpunkt Zukunft

Der Building Performance Congress, der mit seinen fachlichen Vorträgen die Themen der Produktbereiche vertieft, bekommt ein neues Konzept für den Light Focus. Einen Anziehungspunkt für Architekten und Innenarchitekten, den Fachhandel und Designer schafft das Trendforum, das die Wohntrends für 2012/13 präsentiert. Besonders attraktiv für Architekten, Planer und Ingenieure ist zudem das Angebot an themengeführten Rundgängen. Straßenbeleuchtung in einem der Realität nachempfundenen urbanen Umfeld präsentiert ‚Public Places‘ für Außenleuchten. Ein weiteres Highlight ist die bereits zum siebten Mal parallel zur Light+Building stattfindende Luminale, die nach Messeschluss viele faszinierende Lichtereignisse und Veranstaltungen in und um Frankfurt bietet. Treffpunkt Zukunft ist eine besondere Einrichtung der Messe Frankfurt und setzt sich aus mehreren Projekten zusammen. Diese stellen Nachwuchskräfte aus unterschiedlichen Bereichen in den Mittelpunkt.

Informationen via Smartphone-Apps und Social Media

Die Messe Frankfurt hat zur Light+Building ihr Online-Informationsangebot für Besucher, Aussteller und Journalisten stark ausgebaut. Aktuelle Informationen zur Weltleitmesse sind nun auch über eine App für Smartphones sowie via Facebook und Twitter abrufbar. Wer sich die Smartphone-App herunterlädt, findet schnell den gesuchten Aussteller und kann aktuelle Informationen über interessante Vorträge und weitere Events abrufen. Das mobile Angebot beinhaltet die Aussteller- und Produktsuche mit interaktivem Geländeplan, das Veranstaltungsprogramm, die neuesten Pressemeldungen sowie die Top-News über Twitter. Die Anwendung wird ungefähr drei Monate vor Veranstaltungsbeginn verfügbar sein. Auf der Light+Building facebook-Seite unter www.facebook.com/light.building erhalten Fans Informationen zur Messe, können diese mit ihren Facebook- Freunden teilen sowie ihre Anregungen und Meinungen veröffentlichen. Der Twitter-Account (www.twitter.com/light_building) bietet topaktuelle Kurzmeldungen zur Weltleitmesse. In beiden Foren werden News zur Light+Building in Frankfurt veröffentlicht.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Schulen sind nicht nur für die Schüler, sondern auch für die Beleuchtung ein hartes Pflaster - jeder der verschiedenen Bereiche stellt spezielle Anforderungen an die Beleuchtungslösung. Die Opendo LED, die speziell für die Anforderungen in Schulen und im Office konzipiert wurde, spendet homogenes, flächiges Licht und besitzt eine randlose Lichtaustrittsfläche. Dank der Auswahl an Optiken und Montagearten lassen sich die Leuchten an jedes Einsatzgebiet anpassen. Sie können außerdem über das Lichtmanagementsystem LiveLink vernetzt, mit Sensoriken kombiniert und über die Cloud überwacht und gesteuert werden.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Bewegung von Menschen und Gütern auf Basis von Echtzeit-Location-Daten in Innenräumen zu erfassen, zu visualisieren und zu analysieren, ermöglicht neue Einblicke in kritische Geschäftsabläufe. Daraus lassen sich nicht nur Informationen für Entscheider ableiten. Eine passende Lösung eröffnet zudem eine Vielfalt neuer ortsbezogener Dienste und Anwendungen. Gemeinsam mit dem italienischen Cloud-Software-Anbieter Thinkinside liefert Zumtobel Location-Intelligence-Lösungen aus Licht, Lokalisierungsinfrastruktur, Analysewerkzeugen sowie begleitenden Dienstleistungen für das Gebäudeinnere.‣ weiterlesen

Anzeige

Gekippt liegt der Baukörper des Konzerthauses inmitten von Blaibach. Für die rundum perfekte Inszenierung des markanten Konzertsaals sorgt moderne LED-Bühnen- und Beleuchtungstechnik auf Basis eines KNX-Systems. Mit nur einem Fingertipp können Szenen ganz nach Bedarf ausgewählt werden.‣ weiterlesen

Anzeige

Mit der 48V-Niedervolt-Technologie präsentiert Erco eine Lösung für Beleuchtungssituationen, bei denen es auf möglichst geringe Abmessungen und Energieeffizienz ankommt. Die Kombination aus einer schmalen Minirail 48V-Stromschiene und entsprechend miniaturisierten Strahlern ist eine passende Basis vor allem für flexible Beleuchtungssysteme. Eine schnelle Installation sowie das Zubehör und verschiedene Montageoptionen versprechen Planern viele Beleuchtungsmöglichkeiten auf kleinem Raum.‣ weiterlesen

Im Zuge der Neugestaltung des spanischen Vier-Sterne-Hotels Lima Marbella sollte auch die Beleuchtung der Fassade aufgewertet werden. Gesucht wurde dafür nach einem drahtlosen Lichtmanagementsystem, das die bestehende Außenbeleuchtung ohne großen baulichen Aufwand um Funktionen wie dynamische Lichtsteuerung und RGBW-Farben erweitert. Fündig wurden die Projektpartner beim Lichtsteuerungsspezialisten Tridonic. Heute macht die Bluetooth-basierte Steuerungstechnologie BasicDIM Wireless das Hotel zu einem strahlenden Aushängeschild des Zentrums von Marbella.‣ weiterlesen

Die Rhätische Bahn (RhB) betreibt ihr Streckennetz mit rund 100 Bahnhöfen im Kanton Graubünden (Schweiz). Ihr neu errichteter Infrastrukturstützpunkt für verschiedene Fachdienste in Landquart ist eines der größten Gebäude der RhB. Die Lichtsteuerung des Gebäudes wird über KNX-Präsenzmelder von B.E.G. realisiert.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige