Light+Building 2012: Energieeffizienz und vernetzte Gebäude im Fokus

Bei der Light+Building dreht sich 2012 alles um Energieeffizienz und die Rolle des Gebäudes im Smart Grid. Auch das umfassende Rahmenprogramm der Messe stellt diese beiden Leitthemen in den Fokus. Dies wurde im Rahmen einer Pressekonferenz im Vorfeld der Messe in Frankfurt am Main am 24. November berichtet.
Mit rund 2.100 Ausstellern ist die Messefläche bereits jetzt ausgebucht. Hersteller aus 50 Ländern präsentieren vom 15. bis 20. April 2012 in Frankfurt am Main auf 240.000m² ihre Weltneuheiten für Licht, Elektrotechnik, Haus- und Gebäudeautomation sowie Software für das Bauwesen.

Sonderschauen

Ein umfangreiches Rahmenprogramm ergänzt das Angebotsspektrum der Light+Building. Auch hier steht das Thema Energieeffizienz im Fokus. Ein neuer Programmpunkt ist die Sonderschau ‚Das Gebäude als Kraftwerk im Smart Grid‘. Sie zeigt, wie die Zukunft hinsichtlich dezentraler Energieerzeugung unter Nutzung regenerativer Energien aussehen kann. Im Mittelpunkt steht das Gebäude als Kraftwerk, das seine Energie selbst erzeugt, nutzt, steuert und in ein intelligentes Netz eingebunden ist. Der Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) präsentiert in Zusammenarbeit mit den Landesverbänden Hessen/Rheinland-Pfalz und Saarland die Sonderschau das ‚Das E-Haus – Intelligente Gebäude vom Profi: Energieeffizienz, Komfort und Sicherheit!‘ Das 100m² große Modellhaus zeigt in sieben Räumen vernetzte Gebäudetechnik, LED-Beleuchtung, Konzepte für technikgestütztes Wohnen im Alter und die Nutzung von selbsterzeugtem Strom aus regenerativen Quellen, z.B. für das Elektroauto. Ein informatives Vortragsprogramm begleitet die Sonderschau.

Building Performance Congress, Trendforum, Luminale und Treffpunkt Zukunft

Der Building Performance Congress, der mit seinen fachlichen Vorträgen die Themen der Produktbereiche vertieft, bekommt ein neues Konzept für den Light Focus. Einen Anziehungspunkt für Architekten und Innenarchitekten, den Fachhandel und Designer schafft das Trendforum, das die Wohntrends für 2012/13 präsentiert. Besonders attraktiv für Architekten, Planer und Ingenieure ist zudem das Angebot an themengeführten Rundgängen. Straßenbeleuchtung in einem der Realität nachempfundenen urbanen Umfeld präsentiert ‚Public Places‘ für Außenleuchten. Ein weiteres Highlight ist die bereits zum siebten Mal parallel zur Light+Building stattfindende Luminale, die nach Messeschluss viele faszinierende Lichtereignisse und Veranstaltungen in und um Frankfurt bietet. Treffpunkt Zukunft ist eine besondere Einrichtung der Messe Frankfurt und setzt sich aus mehreren Projekten zusammen. Diese stellen Nachwuchskräfte aus unterschiedlichen Bereichen in den Mittelpunkt.

Informationen via Smartphone-Apps und Social Media

Die Messe Frankfurt hat zur Light+Building ihr Online-Informationsangebot für Besucher, Aussteller und Journalisten stark ausgebaut. Aktuelle Informationen zur Weltleitmesse sind nun auch über eine App für Smartphones sowie via Facebook und Twitter abrufbar. Wer sich die Smartphone-App herunterlädt, findet schnell den gesuchten Aussteller und kann aktuelle Informationen über interessante Vorträge und weitere Events abrufen. Das mobile Angebot beinhaltet die Aussteller- und Produktsuche mit interaktivem Geländeplan, das Veranstaltungsprogramm, die neuesten Pressemeldungen sowie die Top-News über Twitter. Die Anwendung wird ungefähr drei Monate vor Veranstaltungsbeginn verfügbar sein. Auf der Light+Building facebook-Seite unter www.facebook.com/light.building erhalten Fans Informationen zur Messe, können diese mit ihren Facebook- Freunden teilen sowie ihre Anregungen und Meinungen veröffentlichen. Der Twitter-Account (www.twitter.com/light_building) bietet topaktuelle Kurzmeldungen zur Weltleitmesse. In beiden Foren werden News zur Light+Building in Frankfurt veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Herzlichen Glückwunsch!

„Die GEBÄUDEDIGITAL ist immer top-aktuell und innovativ und informiert ihre Leser stets zuverlässig über Lösungen und Trends rund um die Gebäudeautomation. Wir sind stolz darauf, von Beginn an mit unserer ersten Titelseite und Beiträgen über die batterielose Funksensorik dabei zu sein. Zum 10-jährigen Jubiläum wünschen wir dem gesamten Team der GEBÄUDEDIGITAL alles Gute!“

Andreas Schneider,

CEO und Mitgründer von EnOcean

Alles Gute zum 10-jährigen Bestehen!

GEBÄUDEDIGITAL beschäftigt sich praktisch seit der ersten Stunde mit der Vernetzung im Haus und hat sich so zu einem führenden Medium in diesem Bereich entwickelt – quer durch alle Gewerke, Technologien und Branchen. Ihr Magazin gibt dem vernetzten Haus eine übergreifende Stimme – deshalb ganz herzlichen Glückwunsch zum 10-jährigen Bestehen! Uns verbindet einiges, denn die EEBUS Initiative steht für eine gemeinsame Sprache über Energie – für vernetzte Heizungen, Haushaltsgeräte, Photovoltaik- und Speichersysteme ebenso wie für die E-Mobility-Technik und andere energieintensiven Anwendungen rund um das digitale Gebäude.

Peter Kellendonk, 

1. Vorsitzender des Vorstands der EEBus Initiative e.V.

und Geschäftsführer Kellendonk Group

Alles Gute von der Messe Stuttgart!

„Das Geheimnis des Erfolges ist, den Standpunkt des anderen zu verstehen.“ (Henry Ford)

Herzlichen Glückwunsch zum ersten Jahrzehnt erfolgreicher Werbe- und Kommunikationsarbeit. Ihre fachliche Begleitung als erfahrener Medienpartner hat auch zum Erfolg der eltefa seit dem Umzug in das neue Messegelände am Flughafen beigetragen – das sind genau zehn Jahre. Auch für die nächsten Jahre freuen wir uns auf eine gute und faire Zusammenarbeit und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg und eine treue Leserschaft.

 

Reiner Schanz,

Senior Projektleiter der eltefa

Zum 10-jährigen Bestehen

Liebes GEBÄUDEDIGITAL-Team,

zum 10-jährigen Bestehen möchte ich im Namen des gesamten Light + Building Teams herzlich gratulieren! Seit einer Dekade berichten Sie bereits über alle Themen rund um Gebäude-, Haus- und Lichttechnik – das ist wirklich beachtlich! Auch die Light + Building feiert 2018 ihre 10. Ausgabe und blickt – ähnlich wie Sie – auf eine großartige Erfolgsstory zurück. Und es gibt noch mehr Überschneidungen: Gemeinsam greifen wir regelmäßig die Themen von morgen auf und sind Kommunikationsplattformen für die digitale Revolution im Gebäude. Wir freuen uns auch weiterhin auf eine tolle Zusammenarbeit mit Ihnen. Machen Sie weiter so!

Maria Hasselman,

Leiterin Brandmanagement Light + Building

GEBÄUDEDIGITAL 4 2017

  • Smart Home von Anfang an leicht gemacht
  • Smarte Gebäude mit batterieloser Funktechnologie
  • Mit ausgesuchter Technik zum optimalen Ergebnis

Zukunftssicherung im Unternehmen Roth

Manfred Roth, geschäftsführender Gesellschafter der Roth Industries, überträgt die oberste operative Gesellschafterverantwortung an seine Kinder. Mit Wirkung zum 1. April 2017 wurden Claus-Hinrich Roth, Christin Roth-Jäger und Dr. Anne-Kathrin Roth in die Geschäftsführung der Roth Industries berufen.