Anzeige

Light + Building 2008:
Drei Branchen, eine Messe

Die Light+Building, internationale Fachmesse für Architektur und Technik, präsentiert sich vom 6. bis 11. April 2008 in Frankfurt am Main auf einem nahezu ausgebuchten Messegelände (230.000 Quadratmeter Bruttofläche). Als weltweit einzige Verbundmesse ihrer Art vereint die Light+Building die führenden Schlüsselbranchen der integrierten Gebäudeplanung unter einem Dach. Um die Vielzahl an Informationen zu bündeln und zu fokussieren, stehen erstmals Thementage auf dem Programmplan.
Das Leitthema der Light+Building 2008 heißt Energieeffizienz. Über 2100 Aussteller – unter ihnen alle nationalen und internationalen Marktführer – bieten auf insgesamt 18 Hallenebenen Innovationen und viele energieeffiziente Systemlösungen aus den gewerkeübergreifenden Bereichen Licht, Elektrotechnik sowie Haus- und Gebäudeautomation. Die gut gegliederten Ausstellungsbereiche erleichtern den Besuchern die Orientierung.

Produktbereich Licht

Etwa 1.500 Firmen präsentieren den Fachbesuchern auf der weltgrößten Bühne des Lichtmarktes das Gesamtspektrum der Lichttechnik unter einem Dach: unter anderem technische Leuchten und Lampen in allen Variationen und für alle Anwendungen sowie dekorative Leuchten für den Wohn- und Objektbereich in unterschiedlichen Stilrichtungen. Fachbesuchern wird außerdem eine große Auswahl an lichttechnischen Komponenten und Zubehör offeriert. In allen Lichtbereichen spiegelt sich zur Light+Building 2008 die Vielfalt an LEDs wider, die an nahezu jedem Stand präsent sind. Technische Leuchten und Lampen sind zur Weltleitmesse gleich in vier Hallen vertreten: in Halle 3 und 4 sowie im Forum und in der Festhalle. Spezialleuchten, wie etwa explosionsgeschützte Leuchten, und ein breites Angebot an LED-Lösungen finden sich insbesondere in den Hallenebenen 4.1 und 4.2.

Urban Lighting

Die Vielfalt an Außenleuchten wird in der Halle 5.0 unter dem Begriff Urban Lighting vorgestellt. Im Mittelpunkt stehen hierbei Außenleuchten für öffentliche Räume. In einer besonders realen Umgebung präsentieren sich die Außenleuchten zusätzlich auf dem Freigelände der Messe, der Agora. Dekorative Leuchten für den Objekt- und Wohnbereich in unterschiedlichen Stilrichtungen sind in den Hallenebenen 5.1 und 6.1 zu finden. Das dekorative Licht gliedert sich in die Stilrichtungen Modern-Design, Klassisch-Modern und Klassisch-Traditionell, um Fachbesuchern die Orientierung in diesem Produktsegment zu erleichtern. Design ist aber nicht nur bei den dekorativen Leuchten in den Hallenebenen 5.1 und 6.1 wichtig, sondern auch bei den technischen Leuchten. Das macht die neu eingefügte Bezeichnung ‚Technisch Design­orientierte Leuchten‘ für die Leuchten in der Hallenebene 1.2 deutlich.

Trendforum: Leuchten- und Wohntrends

Inszeniert werden die Leuchten- und Wohntrends für 2008 und 2009 zudem in einem Trendforum, welches vom international renommierten Stilbüro bora.herke aus Frankfurt am Main gestaltet wurde. Die Schau im Foyer zwischen den Hallen 5.1 und 6.1 visu­alisiert dem Fachhandel, Designern, Innenarchitekten und Architekten Wohnwelten in vier ungewöhnlichen Rauminszenierungen. Vollsortimente und dekoratives Zubehör runden in den Hallenebenen 6.0, 6.2 und 10.1 das Licht-Produktspektrum ab. In der Halle 10.1 präsentieren Länderbeteiligungen weitere Produkte aus diesem Segment. Der Bereich elektrische und elektronische Komponenten und Zubehör für Lichttechnik ist in der Halle 4.0 angesiedelt.

Produktbereich Elektrotechnik

Auch im Elektrotechnikbereich wird zur Light+Building 2008 das ganze Produktspektrum vertreten sein. Gewinnbringende Zusatzgeschäfte und lukrative Folgeaufträge: All das bieten die aktuellen Trends in der Elektrotechnik. Als europaweit einzige Messe mit dem umfangreichsten Spektrum für die elektrotechnische Haus- und Gebäudeinstallation liefert die Light+Building das nötige Fachwissen, damit Sie Ihre Kunden zukunftsorientiert betreuen. Schon längst ist der Elektrohandwerker auch als Energiedienstleister oder Systemintegrator gefragt. Der Kunde von heute verlangt Lösungen aus einer Hand. Genau dem wird die Light+Building gerecht, indem sie das gesamte Sortiment systemübergreifend ausstellt. Rund 450 Aussteller zeigen den Besuchern in den Hallen 8 und 9 ein beeindruckendes Angebot an Produktneuheiten und Systemlösungen aus dem Bereich Elektrotechnik.

Produktbereich Haus- und Gebäudeautomation

Im Bereich Haus- und Gebäudeautomation rechnet die Messe Frankfurt mit rund 150 Ausstellern, die Besuchern in der Halle 9 Zukunftslösungen für Haus- und Gebäudeautomation, Facility Management und Contracting vorstellen. Mit dem Trend zur Aufwertung einer Immobilie hinsichtlich mehr Komfort, Sicherheit und Effizienz wird die technische Ausstattung im Objektbau zunehmend zum wichtigsten Wettbewerbsfaktor. Daraus ergeben sich weitreichende Chancen für die Haus- und Gebäudeautomation. Nur mittels Automatisierung und funktionaler Verknüpfung von Komponenten und Anlagen der Gebäudetechnik ist ein intelligentes Zusammenspiel sowie perfektes Gebäudemanagement möglich. Gebäudeautomationssysteme und innovative Lösungen der Mess-, Steuer- und Regeltechnik stellen einen maßgeblichen Bestandteil in der gewerkeübergreifenden Systemtechnik dar. In Halle 9.0 präsentiert der Gemeinschaftsstand der elektro- und informationstechnischen Handwerke außerdem seine Sonderschau ‚Intelligentes Haus der Gegenwart‘. Diese zeigt realitätsnah, was heute mit moderner Gebäudesystemtechnik wirklich möglich ist.

Umfangreiche Informationsmöglichkeiten

Informationen und Auskünfte über alle Aussteller oder das ausführliche Rahmenprogramm mit Kurzvorträgen und Präsentationen bekommt der Besucher auf dem Messegelände an den „Compass-Ständen“. Sie sind immer vor den Haupteingängen der Hallen und an allen Weggabelungen platziert. Um die Vielzahl an Informationen zu bündeln und zu fokussieren, bietet die Light+Building 2008 erstmals Thementage: So stehen mit dem Kommunentag am Mittwoch, den 9. April, Behördenvertreter und am Freitag, den 11. April, Architekten und der Nachwuchs im Mittelpunkt. Am Tag der Architekten sind u.a. Vorträge über Informations- und Kommunikationstechnologien im ACS Forum zu hören. Außerdem stehen auch an diesem Tag um 10 und 14 Uhr geführte Rundgänge zu den Messehighlights auf dem Programm. Anmeldungen für die kostenfreien Rundgänge erfolgen im Internet unter www.architektenrundgang.de. Eine Karriereberatung erhalten angehende Ingenieure am Nachwuchstag im Treffpunkt ‚Zukunft‘ in Halle 9.2 am Stand der VDI Nachrichten mit ihrem Karriereportal ingenieurkarriere.de. Im Rahmen dieser Partnerschaft wird es im Vorfeld der Light+Building zudem eine spezielle Online-Jobbörse geben unter www.lightbuilding.messefrankfurt.com

Kasten: Eintrittspreise und Öffnungszeiten:
Eintrittspreise:
Tageskarte (Kasse)
15,00EUR
Tageskarte (Vorverkauf)
13,00EUR
Dauerkarte (Kasse)
33,00EUR
Dauerkarte (Vorverkauf)
28,00EUR
Ermäßigte Karte
8,00EUR
Öffnungszeiten:
– 6. – 10. April
täglich von 09.00 Uhr bis 18.00 Uhr
– 11. April
von 09.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Die Messe ist nur Fachbesuchern zugänglich.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Wer mit KNX baut, sollte auch auf KNX Secure setzen - von der grundlegenden Aktorik bis zur Visualisierung. Dafür bietet Jung eine Vielzahl an Komponenten und ermöglicht so ein sicheres Gebäude. Für eine reibungslose Installation, Parametrierung und Fernwartung sorgen dabei eigene Apps.‣ weiterlesen

Anzeige

Daten erfassen und die Netzqualität überwachen, bidirektionale Stromflüsse managen und mit der Cloud kommunizieren: Offene Leistungsschalter müssen heute mehr Aufgaben übernehmen als ihre Vorgänger, die als reines Schutzorgan agierten. Sich aufgrund der Energiewende verändernde Energiesysteme sowie steigende Ansprüche an die betriebliche Energieeffizienz stellen laufend neue Herausforderungen an die langlebigen Leistungsschalter. Diese nun jedes Mal aufs Neue auszutauschen, obwohl sie mechanisch noch einwandfrei funktionieren, wäre inneffizient. Der Leistungsschalter 3WA von Siemens lässt sich webbasiert aktualisieren und so flexibel an neue Anforderungen anpassen.‣ weiterlesen

Anzeige

Der KNX-Hersteller MDT Technologies hat ab dem 1. Mai einen neuen Geschäftsführer: Roger Karner wechselt von Signify an die Spitze des mittelständischen Herstellers. Gemeinsam mit dem Gründer und bisherigen Geschäftsführer Hans-Joachim Kremer soll Karner das Unternehmen zu weiterem Wachstum und in die Internationalisierung führen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Elektromobilität ist mehr denn je auf dem Vormarsch und verzeichnete gerade 2020 deutliche Zuwächse. Beim Aufbau einer zuverlässigen Ladeinfrastruktur versteht sich aixACCT charging solutions als Generalunternehmer, der Kunden von der Auswahl des Standorts bis hin zur fertigen Montage unterstützt. Für die Zusammenstellung seiner Ladesysteme vertraut das Aachener Unternehmen auf robuste Outdoorgehäuse von Spelsberg und profitiert dabei vom Know-how sowie vielseitigen Services des Experten für Elektroinstallation und Gehäusetechnik.‣ weiterlesen

Anzeige

Ziehl-Abegg hat im Jahr 2020 einen Umsatz von 639Mio.€ (Vorjahr 633Mio.€) erzielt. Das ist eine Steigerung um rund 1%. Im laufenden Jahr deute die bisherige Entwicklung auf einen guten Umsatzzuwachs hin. ‣ weiterlesen

Anzeige

Für Anwender der Unternehmenslösung esoffice steht seit Februar ein neues Release bereit: Version 12.0 überzeugt mit circa 1.500 funktionalen Erweiterungen sowie einer optimierten Usability. Weitere Entwicklungen sind die neuen Module, die hinzugebucht werden können, wie etwa die Kontingentverwaltung von Dienstleistungsverträgen oder ein umfassendes Ersatzteilmanagement. Darüber hinaus dürfen sich die Anwender auf ein innovatives Re-Design der mobilen Technikerlösung esmobile freuen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige