Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Lichttechnik im Fokus

in der dunklen Jahreszeit wird die Verweildauer der Menschen unter künstlichem Licht wieder länger. Dementsprechend rückt das Thema Lichttechnik mehr in den Vordergrund und in das Bewusstsein der Leute. Auch die vorliegende Ausgabe befasst sich in umfänglicher Weise mit diesem Thema. Vorherrschend sind hier Beleuchtungslösungen mit LED. Die Technologie verspricht Vorteile sowohl in technischer als auch in wirtschaftlicher Hinsicht. In puncto Energieeffizienz werden mit Leuchtdioden die größten Gewinne in Zweckgebäuden erzielt – die Amortisierungszeiten bei einer Umrüstung der Beleuchtung auf LED sind hier wesentlich kürzer als im Wohnbereich. Beispielsweise in Büros, wo eine bestimmte Beleuchtungsstärke vorgeschrieben ist, kann mit LEDs in Kombination mit einem Helligkeitssensor stufenlos gedimmt und das Tageslicht auf die geforderte Beleuchtungsstärke ergänzt werden. Des Weiteren sorgen Präsenzmelder dafür, dass das Licht nur dann brennt, wenn es notwendig ist, sprich: wenn sich eine Person im Raum befindet. Bei den Präsenzmeldern gibt es für bestimmte Erfassungsaufgaben auch speziell geeignete Technologien. So sind z.B. Infrarot-Geräte in der Lage, schon kleinste Bewegungen, wie z.B. das Tippen auf einer Tastatur, zu erfassen – diese finden besonders in Räumen mit sitzender Tätigkeit Anwendung. Dann gibt es Hochfrequenzsensoren, die Bewegungen unabhängig von der Umgebungstemperatur registrieren und mit doppelter Richtungs-Charakteristik ausgestattet sind. Aufgrund der materialdurchdringenden Erfassungseigenschaften der HF-Technologie ist es möglich, diese Produkte hinter einer abgehängten Decke anzubringen. Ihr Einsatzgebiet sind Flure und Gänge. Ich könnte noch unzählige Beispiele nennen, doch lesen Sie selbst: Ab Seite 59 können Sie sich rund um das Thema ‚Lichttechnik‘ informieren. Es gibt sowohl interessante Referenzberichte als auch spannende Technologie-Beiträge sowie ein informatives Interview zum Schwerpunkt. Die Anwendungsbereiche gehen von Arbeitsplatzbeleuchtung bis zu Lösungen für den Wohnbereich.

Viele Spaß beim Lesen

Ihr Henning Schulz

hschulz@gebaeudedigtal.de

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Der PVT-Kollektor Solink, speziell für Wärmepumpen entwickelt, vereint ein Photovoltaikmodul und Solarthermie sowie einen Hochleistungs-Luftwärmetauscher zu einer Strom- und Wärme-Energiequelle und kann mit Sole-Wärmepumpen verschiedener Hersteller gekoppelt werden.‣ weiterlesen

Icotek bietet mit der KVT-ER-Baureihe eine weitere teilbare Kabelverschraubung an. Die robuste Verschraubung dient zur Einführung von Leitungen mit und ohne Stecker, setzt auf Ausbrüche in den Standardgrößen M32, M50 und M63 auf und erfüllt die IP-Schutzarten IP65, IP66, IP67 und IP68, zertifiziert nach DIN EN60529:2014-09. Die Schutzklassen werden durch hohen Pressdruck, als auch durch eine integrierte Dichtung ermöglicht.‣ weiterlesen

Anzeige

Auf der Light + Building stellte Finder sein gesamtes Portfolio, inklusive der Neuheiten vor. Finder bietet ein großes Sortiment an Spannungsversorgungen für unterschiedliche Einsatzbereiche. ‣ weiterlesen

G+H hat einen Elektro-Installationskanal (I-Kanal) entwickelt, der auch als erster I-Kanal europaweit zugelassen wurde. Der richtige Schutz von Kabeln in Flucht- und Rettungswegen ist elementar, damit sich in einem Brandfall das Feuer durch einen Kabelbrand nicht ausbreiten und immense Folgeschäden sowie -kosten verursachen kann. ‣ weiterlesen

Anzeige

Telegärtner stellte auf der Light + Building eine neues MPO/MTP-24-Verkabelungssystem vor. Damit verringern Anwender in Geschäftsgebäuden und Rechenzentren den Aufwand für Installation, Modifizierung und Wartung einer strukturierten Kommunikationsverkabelung erheblich.‣ weiterlesen

Osram stellte auf der Light + Building eine IoT-Plattform vor, die auf eine starke Entwickler-Community setzt. Lightelligence verzichtet bewusst auf monolithische Architekturen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige