Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Leuchtskulpturen zum Mitgestalten

Mit Cloud stellt die Belux AG den ersten für die Serienproduktion konzipierten Leuchtenentwurf des Architekten Frank O. Gehry. In verschiedenen Größen und Varianten angeboten – wahlweise als Pendel, Steh-, Boden- bzw. Tischleuchte – ist ihr gemeinsames Merkmal ein papierartig anmutender Schirm mit zahlreichen Falten und Knicken, in dessen Zentrum sich das unsichtbare Leuchtmittel befindet. Der Schirm besteht aus mehreren, zusammengesteckten Schalenelementen. Die Faltenstruktur des Schirmes kann und soll durch Ausbeulen oder Eindrücken verändert werden. Auf diese Weise macht die Leuchte ihre Nutzer zu Mitgestaltern. Sie besteht aus veredeltem Polyesthervlies, das laut Hersteller flexibel verformbar, reißfest, schwer entflammbar, alterungsbeständig und einfach zu reinigen ist. Für die Produktion werden Bögen aus diesem Material zu Schalen tiefgezogen und zur Aussteifung mit einem Ring aus transparentem Polycarbonat versehen. Jeweils fünf, sieben, zehn oder vierzehn dieser Schalen bilden, mit kleinen Kunststoffclips zusammengesteckt, einen Leuchtenschirm. Nach seiner Montage wird er zum Transport auf eine Dicke von 10cm gepresst und erst vom Kunden wieder entfaltet und in seine (vorläufig) endgültige Form gebracht. Eine Drahtkonstruktion, in die auch die Fassung des Leuchtmittels integriert ist, dient als Halterung des Schirmes. Der modulare Aufbau ermöglicht es, neben den für die Serie definierten Standardgrößen auch Sonderanfertigungen nach Kundenwunsch herzustellen. Die Kollektion ist nicht nur in privaten Wohnräumen einsetzbar, sondern auch im Objektbereich, etwa in Lobbys, Lounges, in der Gastronomie oder in Konferenzräumen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Der PVT-Kollektor Solink, speziell für Wärmepumpen entwickelt, vereint ein Photovoltaikmodul und Solarthermie sowie einen Hochleistungs-Luftwärmetauscher zu einer Strom- und Wärme-Energiequelle und kann mit Sole-Wärmepumpen verschiedener Hersteller gekoppelt werden.‣ weiterlesen

Icotek bietet mit der KVT-ER-Baureihe eine weitere teilbare Kabelverschraubung an. Die robuste Verschraubung dient zur Einführung von Leitungen mit und ohne Stecker, setzt auf Ausbrüche in den Standardgrößen M32, M50 und M63 auf und erfüllt die IP-Schutzarten IP65, IP66, IP67 und IP68, zertifiziert nach DIN EN60529:2014-09. Die Schutzklassen werden durch hohen Pressdruck, als auch durch eine integrierte Dichtung ermöglicht.‣ weiterlesen

Anzeige

In der Lichtindustrie hat sich mit der Einführung der LED-Beleuchtung ein bedeutender Technologiewandel vollzogen, mit völlig neuen Möglichkeiten der Lichtgestaltung. Vernetzte Lichtlösungen lassen sich nun exakt auf die Verhältnisse vor Ort bzw. den Nutzer abstimmen – der Mensch steht im Mittelpunkt (Human Centric Lighting, kurz: HCL). In einem bestimmten Umfeld – ob Büro, Schule und Bildung, Industrie, Shop und Retail, Krankenhaus und Pflege oder Zuhause – werden die individuellen Bedürfnisse des Menschen berücksichtigt. ‣ weiterlesen

G+H hat einen Elektro-Installationskanal (I-Kanal) entwickelt, der auch als erster I-Kanal europaweit zugelassen wurde. Der richtige Schutz von Kabeln in Flucht- und Rettungswegen ist elementar, damit sich in einem Brandfall das Feuer durch einen Kabelbrand nicht ausbreiten und immense Folgeschäden sowie -kosten verursachen kann. ‣ weiterlesen

Anzeige

Telegärtner stellte auf der Light + Building eine neues MPO/MTP-24-Verkabelungssystem vor. Damit verringern Anwender in Geschäftsgebäuden und Rechenzentren den Aufwand für Installation, Modifizierung und Wartung einer strukturierten Kommunikationsverkabelung erheblich.‣ weiterlesen

Auf der Light + Building stellte Finder sein gesamtes Portfolio, inklusive der Neuheiten vor. Finder bietet ein großes Sortiment an Spannungsversorgungen für unterschiedliche Einsatzbereiche. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige