Anzeige

Leuchtende Unternehmensgebäude

Leuchtende Unternehmensgebäude – das ist ein Trend, der sich in den letzten Jahren im deutschsprachigen Raum deutlich abzeichnet. Der LED-Anbieter Multivision Anzeigensysteme (Marchtrenk, Oberösterreich) hat erneut zwei ansprechende Lichtfassaden geplant und umgesetzt. Beim neuen Entwicklungscenter der Friedrich Boysen GmbH & Co KG, einem auf Abgastechnologie spezialisierten Automobilzulieferer aus Altensteig bei Stuttgart, gefällt die Symbiose aus Licht und Fläche. Hingegen sind es bei der neuen Firmenzentrale der Delfin Wellness GmbH aus Leonding (Oberösterreich) leuchtende Linien, die wie Adern das Gebäude umspannen.
Die beiden Projekte zeigen, wie Licht Architektur auf unterschiedlichste Weise inszenieren kann. „LED-Technologie gekoppelt mit Know-how und Innovationskraft eröffnet für Fassaden nahezu unbegrenzte Beleuchtungsmöglichkeiten“, so Markus Schernhuber, Geschäftsführer der Multivision Anzeigensysteme GmbH.

Delfin: Pulsierende Licht-Adern

Mit der neuen Firmenzentrale hat die Delfin Wellness GmbH ein architektonisches Glanzstück in Leonding bei Linz geschaffen. Dazu Architekt Michael Haderer von der Architektur Werkstatt: „Den Gesundheitsaspekt von Delfin assoziiere ich mit dem menschlichen Körper. Das Unternehmensgebäude ist demnach ein liegender Korpus, wobei die geometrischen Trennungslinien zwischen den Fassadenelementen das Ader-System darstellen. Weiß leuchtende Lichtleisten bringen das Delfin-Gebäude zum Pulsieren.“ Die zur Gänze aus Aluminium gebaute Fassade wird bei Tageslicht von schwarzen Fugen durchzogen. Bei Einbruch der Dämmerung erwacht der liegende Körper zum Leben. Seine Adern strahlen in weißem Licht. „Die Bespielungsvarianten sind vielseitig, um das Gebäude bei Nacht lebendig zu machen. Die Ansteuerung von einzelnen Linienabschnitten erzeugt durch das gesamte Adersystem eine fließende Bewegung. Nachdem Teilstücke dimmbar sind, kann die Bespielung auch sehr sanft verlaufen“, sagt Schernhuber.

Spezialmagnete halten LED-Leuchten

Das Ader-System besteht aus rund 330 LED-Lichtleisten mit einer Gesamtlänge von fast 500 Laufmetern. Die Leuchtelemente sind nur mit Spezialmagneten montiert. So ist sichergestellt, dass keine Feuchtigkeit in die Fassade eintritt. Die Magnethalterungen haben auch den Vorteil, dass die Leuchten rasch und einfach nach Fassadenfertigstellung installiert werden konnten.

Vollfarbiges LED-Display

Ein 15m langes LED-Display ist zudem in der Fassade integriert. Die über eine Gebäudeecke laufende Werbefläche fügt sich perfekt in die Architektur ein und bietet eine optimale Kommunikationsplattform in Richtung der stark frequentierten Straßenkreuzung. Durch die vollfarbige Ausführung lassen sich sogar Bilder und Logos farbecht am Display abbilden.

Boysen: Formgebende Lichtfassade

Im Sommer 2010 wurde das von Kiefer Architektur geplante Entwicklungscenter von Boysen am Standort Altensteig eröffnet. Die Architektur besticht durch die transparente Glasfassade, die dem Gebäude mit ihrem lamellenartigen Aufbau sowie der gewölbten Form einen futuristischen Charakter verleiht. Optimale Lichtverhältnisse an den Arbeitsplätzen und somit der Tageslichteffekt waren die vorrangige Anforderungen an die Fassade des Unternehmensgebäudes. So kamen auch Gläser mit Sonnenschutzfunktion zum Einsatz. Mit Einbruch der Dämmerung setzt das von Multivision geplante und umgesetzte Lichtkonzept die funktionale Gebäudehülle dann leuchtend in Szene.

Herausfordernd: Fassadenhöhe und Lichtverteilung

Die brillante Ausleuchtung der getönten Glasscheiben – und das über die gesamte Fassadenhöhe – war eine der größten Herausforderung für das Lichtkonzept, betont Schernhuber: „Die mit rund 6.000 Highpower LEDs bestückten Lichtleisten beleuchten durch ihre hohe Lichtleistung die Fassade über die gesamte Höhe von 13m. Dabei sind die Leuchten nur an der oberen Fassadenkante angebracht, und ergeben somit ein 85m langes Lichtband, das das Gebäude umläuft“. Damit die 1.300m² große Gebäudefront in einem einheitlichen Glanz erstrahlt, ist die optimale Lichtverteilung entscheidend. Aufgrund der Wölbung muss der Lichtstrahl jede einzelne Scheibe der Showglasfassade an der Ober- und Unterkante streifen. Die von Multivision neu entwickelten und produzierten Ledcom DuoLine-Lichtleisten sind für diese Anforderung perfekt geeignet. Die Wölbung bringt zudem mit sich, dass der Gebäudeumfang an der Fassadenoberkante um einiges geringer ist. Das erfordert sehr kompakte Leuchten, die jedoch eine extreme Lichtleistung aufweisen müssen. Mit dem neuen DuoLine-System präsentierte Multivision bereits bei der Bemusterung das hellste System bei gleichzeitig baukleinen (ca. 90x90mm) und in der Länge flexiblen Leuchten (L = 700-1.300mm).

Lichteffekt und Stromverbrauch

Die Integration von Steuerung und Netzteil in den eingesetzten LEDLichtleisten unterstützte eine einfache Montage. So erfolgte die Leuchtenmontage und Inbetriebnahme innerhalb einer Woche. Durch die einfache Verkabelung werden mehrere Leuchten an einer Zuleitung in einer Linie betrieben, wobei durch das Bussystem jede einzelne Lichtleiste angesteuert wird. Dies ermöglicht auch streifenförmige Illuminationen. Die RGBW-Lichtleisten bieten für die mediale Bespielung das gesamte Farbspektrum. Durch die Verwendung von hochqualitativen Highpower-LEDs in einem energieeffizienten Gesamtsystem liegt der tägliche Stromverbrauch im durchschnittlichen Betrieb bei maximal drei Euro.

Multivision: Über 1,5Mio. LEDs verbaut

Die Multivision Anzeigensysteme GmbH aus Marchtrenk besteht seit neun Jahren und ist Anbieter von speziellen Lichtlösungen für Fassaden, Anzeigen (wie LED-Laufschriften, Videowände) und Shopdisplays. So wurden seit Bestehen bereits rund 1,5Mio. LEDs von Multivision verbaut. Im Bereich der Fassadenbeleuchtungen haben die LED-Spezialisten umfangreiche Erfahrung in der Umsetzung von außergewöhnlichen Illuminationen. So wurde mit dem Projekt Ars Electronica Center in Linz das erste vollständig illuminierte Gebäude realisiert. Zudem unterstreichen der Power Tower der Energie AG Linz, das max.center in Wels sowie der Sillpark in Innsbruck die Kompetenz und Erfahrung. Neben der Beleuchtung des Unternehmensgebäudes von Boysen kennzeichnen die Umsetzung der Fassadenbeleuchtung der Sparkasse in Rosenheim sowie der Auftrag der Karl-Gruppe für ein Projekt in Deggendorf nun auch, wie sehr sich das Unternehmen engagiert, sich auch auf dem deutschen Markt zu etablieren.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

In einer Kölner Tiefgarage wurde die Altbeleuchtung gegen die moderne Intelligent Lighting Lösung RS Pro Connect 5100 LED von Steinel ausgetauscht. Eine vor der Renovation durchgeführte Verbrauchs- und Nutzungsmessung mit dem ProLog-Messgerät prognostizierte ein Einsparpotenzial von 94,4% für die Gesamtbetriebskosten. Gleichzeitig konnte laut Messungen die Ausleuchtung um 30% verbessert werden. ‣ weiterlesen

Schulen sind nicht nur für die Schüler, sondern auch für die Beleuchtung ein hartes Pflaster - jeder der verschiedenen Bereiche stellt spezielle Anforderungen an die Beleuchtungslösung. Die Opendo LED, die speziell für die Anforderungen in Schulen und im Office konzipiert wurde, spendet homogenes, flächiges Licht und besitzt eine randlose Lichtaustrittsfläche. Dank der Auswahl an Optiken und Montagearten lassen sich die Leuchten an jedes Einsatzgebiet anpassen. Sie können außerdem über das Lichtmanagementsystem LiveLink vernetzt, mit Sensoriken kombiniert und über die Cloud überwacht und gesteuert werden.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Bewegung von Menschen und Gütern auf Basis von Echtzeit-Location-Daten in Innenräumen zu erfassen, zu visualisieren und zu analysieren, ermöglicht neue Einblicke in kritische Geschäftsabläufe. Daraus lassen sich nicht nur Informationen für Entscheider ableiten. Eine passende Lösung eröffnet zudem eine Vielfalt neuer ortsbezogener Dienste und Anwendungen. Gemeinsam mit dem italienischen Cloud-Software-Anbieter Thinkinside liefert Zumtobel Location-Intelligence-Lösungen aus Licht, Lokalisierungsinfrastruktur, Analysewerkzeugen sowie begleitenden Dienstleistungen für das Gebäudeinnere.‣ weiterlesen

Anzeige

Gekippt liegt der Baukörper des Konzerthauses inmitten von Blaibach. Für die rundum perfekte Inszenierung des markanten Konzertsaals sorgt moderne LED-Bühnen- und Beleuchtungstechnik auf Basis eines KNX-Systems. Mit nur einem Fingertipp können Szenen ganz nach Bedarf ausgewählt werden.‣ weiterlesen

Anzeige

Mit der 48V-Niedervolt-Technologie präsentiert Erco eine Lösung für Beleuchtungssituationen, bei denen es auf möglichst geringe Abmessungen und Energieeffizienz ankommt. Die Kombination aus einer schmalen Minirail 48V-Stromschiene und entsprechend miniaturisierten Strahlern ist eine passende Basis vor allem für flexible Beleuchtungssysteme. Eine schnelle Installation sowie das Zubehör und verschiedene Montageoptionen versprechen Planern viele Beleuchtungsmöglichkeiten auf kleinem Raum.‣ weiterlesen

Im Zuge der Neugestaltung des spanischen Vier-Sterne-Hotels Lima Marbella sollte auch die Beleuchtung der Fassade aufgewertet werden. Gesucht wurde dafür nach einem drahtlosen Lichtmanagementsystem, das die bestehende Außenbeleuchtung ohne großen baulichen Aufwand um Funktionen wie dynamische Lichtsteuerung und RGBW-Farben erweitert. Fündig wurden die Projektpartner beim Lichtsteuerungsspezialisten Tridonic. Heute macht die Bluetooth-basierte Steuerungstechnologie BasicDIM Wireless das Hotel zu einem strahlenden Aushängeschild des Zentrums von Marbella.‣ weiterlesen