Anzeige
Anzeige

Leuchtenadapter

Seit Mitte 2006 wird der Leuchtenadapter gesisTop von Wieland Electric von Leuchtenherstellern sowohl projektbezogen als auch für Serienleuchten eingesetzt. Der Adapter dient als universelle Schnittstelle zwischen dem steckbaren Gebäudeinstallationssystem gesis und technischen Leuchten. Die Idee, handelsübliche Standardleuchten steckbar zu installieren, fand in der Branche breite Zustimmung. Zuvor war dies nur für Sonderlösungen möglich. Der Installateur kann auf der Baustelle entscheiden, ob eine Leuchte steckbar oder konventionell angeschlossen werden soll. Basis des bereits verfügbaren Systems ist eine Standardleuchten-Anschlussklemme von BJB an der Leuchteninnenseite, auf die bei Bedarf der Adapter von außen einfach aufgerastet wird. Jede Leuchte kann mit dem Adapter nachgerüstet werden. Voraussetzung ist ein vorbereiteter Blechausschnitt auf der Leuchtengrundplatte. Die Firma öffnet das Patent für weitere Zulieferer der Leuchtenindustrie und für alle am Markt gängigen Anschlusssysteme. Leuchten mit gesisTop lassen sich vor Ort montieren bzw. austauschen. Mit Herunterdrücken eines Klemmbügels wird die elektrische Verbindung zwischen Klemme und Adapter hergestellt. Die Leuchten werden über konfektionierte Steckverbinder der Baureihe GST 18i3 angeschlossen. Der Adapter ist kompatibel zu GST 18i3 und entspricht den Normen VDE606 T200. Er liegt der Leuchte bei bzw. ist als Zubehör im Elektrogroßhandel erhältlich. Es ist geplant, das 3-polige Leuchtenanschlusssystem um weitere Varianten für 2-, 4-, 5-polige Steckverbinder zu ergänzen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Im Rahmen der Pandemie-Gefahr oder auch nur um Gesundheitsrisiken zu vermeiden, empfiehlt es sich immer mehr, die Körpertemperatur mit Wärmebildkameras zu kontrollieren. Mit der neuen Infrarotkamera CA 1900 von Chauvin Arnoux bietet sich die Möglichkeit, einfach und praxistauglich, berührungslos und sofort zu prüfen, ob Mitarbeiter oder Besucher unter unnormal hoher Körpertemperatur leiden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Bei seinen neuen KNX-Aktoren bietet Gira erstmals eine Standard- und eine Komfortvariante an. Die Standardausführung eignet sich besonders für Wohngebäude, in denen ein Gira X1 installiert ist, sowie für gewerblich genutzte Anlagen, bei denen Aktoren in großer Anzahl allein für Basisfunktionen benötigt werden. Schnelle Inbetriebnahme und ein günstiger Kanalpreis sind hier die Vorteile. ‣ weiterlesen

Anzeige

Sind die Rollläden an Fenstern oder Türen mit elektrischen Antrieben ausgestattet, ergibt sich für die Verwalter größerer Gebäude, aber immer häufiger auch für private Bauherren und Vermieter, schnell die Frage nach dem zweiten Rettungsweg. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die neue Generation der Kombigeräte der Klasse I+II von Relmatic wurde in einigen Punkten verbessert. Die Gehäuse erhielten ein neues Design und haben einen patentierten Modulverriegelungsmechanismus, wodurch sie schock- und vibrationsresistent sind. ‣ weiterlesen

Der Datenserver SimIP ermöglicht die KNX-Steuerung netzwerkfähiger IP-Geräte. Er ist somit ideal geeignet, nicht-KNX-Produkte nachträglich mit einer KNX-Anbindung zu versehen. ‣ weiterlesen

Der EE072 von E+E Elektronik ist ein hochgenauer Feuchte- und Temperaturfühler für Prozess- und Klimasteuerungsaufgaben. Der Fühler kann z.B. in der Landwirtschaft und Tierhaltung, der Lebensmittel- und Pharmaindustrie oder in Reinräumen eingesetzt werden. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige