Anzeige
Anzeige

Leuchtenadapter

Seit Mitte 2006 wird der Leuchtenadapter gesisTop von Wieland Electric von Leuchtenherstellern sowohl projektbezogen als auch für Serienleuchten eingesetzt. Der Adapter dient als universelle Schnittstelle zwischen dem steckbaren Gebäudeinstallationssystem gesis und technischen Leuchten. Die Idee, handelsübliche Standardleuchten steckbar zu installieren, fand in der Branche breite Zustimmung. Zuvor war dies nur für Sonderlösungen möglich. Der Installateur kann auf der Baustelle entscheiden, ob eine Leuchte steckbar oder konventionell angeschlossen werden soll. Basis des bereits verfügbaren Systems ist eine Standardleuchten-Anschlussklemme von BJB an der Leuchteninnenseite, auf die bei Bedarf der Adapter von außen einfach aufgerastet wird. Jede Leuchte kann mit dem Adapter nachgerüstet werden. Voraussetzung ist ein vorbereiteter Blechausschnitt auf der Leuchtengrundplatte. Die Firma öffnet das Patent für weitere Zulieferer der Leuchtenindustrie und für alle am Markt gängigen Anschlusssysteme. Leuchten mit gesisTop lassen sich vor Ort montieren bzw. austauschen. Mit Herunterdrücken eines Klemmbügels wird die elektrische Verbindung zwischen Klemme und Adapter hergestellt. Die Leuchten werden über konfektionierte Steckverbinder der Baureihe GST 18i3 angeschlossen. Der Adapter ist kompatibel zu GST 18i3 und entspricht den Normen VDE606 T200. Er liegt der Leuchte bei bzw. ist als Zubehör im Elektrogroßhandel erhältlich. Es ist geplant, das 3-polige Leuchtenanschlusssystem um weitere Varianten für 2-, 4-, 5-polige Steckverbinder zu ergänzen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Siemens Smart Infrastructure stellt das neue Thermostatsortiment RDG200 vor. Es umfasst zwei Varianten von digitalen Thermostaten zur Temperatur- sowie Feuchtigkeitsregelung mit erweiterter KNX-Kommunikation für die Integration in Gebäudemanagementsysteme. ‣ weiterlesen

Anzeige

Signify erweitert sein Philips Hue-Portfolio um zwei Außenleuchten zur individuellen Gestaltung von Garten, Terrasse und Balkon sowie um ein neues Wandschalter Modul, das vorhandene Lichtschalter smart macht, und einen neu gestalteten Dimmschalter.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Für umfangreichere, großflächige und/oder untergliederte ELA-Beschallungsanwendungen hat Monacor die neuen Zonen-Mischverstärker PA-6010Z und PA-6020Z entwickelt. Aus der Gerätebezeichnung wird schon ersichtlich, dass der PA-6010Z für bis zu 10 Zonen, der PA-6020Z für bis zu 20 Lautsprecherlinien ausgelegt ist. ‣ weiterlesen

Anzeige

LWL-Sachsenkabel ergänzt das Portfolio mehrfaserbasierter Verkabelungssysteme durch konfektionierte Kabelstrecken mit MDC-Steckverbindern (Miniature Duplex Connector) von US Conec. ‣ weiterlesen

Mit dem neuen Produkt CombiNorm-Control bietet Bopla ein Tragschienengehäuse an, dessen Formfaktor der Norm DIN43880 für Installationseinbaugeräte entspricht. Geräte dieser Bauform werden unter anderem in der Gebäudeinstallation wie Installationskleinverteilern und Zählerkästen in Wohngebäuden benötigt. ‣ weiterlesen

Das neue LED-Panel überzeugt mit technischen Features wie der modularen, extrem flachen Bauweise, einer Hintergrundbeleuchtung, kundenindividuell zugeschnittenen Formaten und einem attraktiven Design. Die Leuchte wurde von der Deutschen Lichtmiete in Zusammenarbeit mit ihrem Kooperationspartner Nichia entwickelt und ersetzt die 2. Generation. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige