Anzeige
Anzeige

Leuchten mit integriertem Lichtmanagementsystem: Einsparpotenziale effizient und komfortabel nutzen

Energieeffizienz in der Beleuchtung kann heute nur noch durch eine bedarfsabhängige Steuerung bzw. Regelung in Form eines Lichtmanagementsystems gesteigert werden. Die Vielzahl an Möglichkeiten auf dem Markt machen es dem Planer und dem Elektroinstallateur nicht leicht, umfassend zu beraten und das gewählte System entsprechend einzurichten und zu programmieren. Aus diesem Grund hat Regiolux für typische Anwendungen und Anforderungen nicht nur geeignete intelligente Komponenten und Schaltpläne entwickelt, sondern die für diese Anlagen benötigten Steuerungskomponenten und Sensoren direkt in sogenannte Masterleuchten integriert.
Eine typische Anwendung mit viel Einsparpotenzial ist die Ausstattung von Büro- und Schulräumen mit Tageslicht- und Präsenz-Steuerungen. Speziell für diesen Zweck hat Regiolux Leuchten aus Serien mit integrierten Steuerungs-Komponenten und Sensoren ausgestattet, beispielsweise die Anbauleuchten cubus (RSADC M1S1, RSAXC M1S1) und die Universal-Einbauleuchten UE (UED M1S1, UEX M1S1). Zur Integration der Tafelbeleuchtung in die Präsenz-Schaltung steht eine entsprechende Masterleuchte (cubus RWFAC M2) als Wallwasher zur Verfügung. Die Steuerung ist so aufgebaut, dass die erzielbaren Ersparnisse bei weit über 50% liegen können. Dabei ist auch die Akzeptanz bei Schülern und Lehrern so hoch, dass die Automatik nur selten abgeschaltet wird, wie dies beispielsweise bei Filmvorführungen notwendig ist. Vergleichsmessungen an der Volksschule in Oberhaid haben gezeigt, dass sich die Beleuchtungskosten auf diese Art mindestens halbieren lassen.

Effizienzsteigerung in Industrie und Gewerbe

Auch den Industrie- und Gewerbebereich hat Regiolux auf typische Anwendungen hin durchleuchtet und Lichtmanagement-Lösungen für das verbreitete Schnellmontagesystem SDT entwickelt. Durch komplett aufgebaute Blindabdeckungen mit integrierten Steuerungs-Bausteinen (SDBA M1S1) und entsprechenden Sensoren (SDBA S1) lassen sich auch große Flächen präsenz- und tageslichtabhängig regeln, was die Energiekosten nachhaltig senkt. Durch neue, effiziente Spiegeltechniken lässt sich oft zusätzlich die Gesamtleistung der Beleuchtungsanlage reduzieren, sodass weitere Energie- und Kosteneinsparungen möglich sind. Nicht ständig genutzte innenliegende Flure und Hochregalgänge bieten ebenfalls ein erhebliches Einsparpotenzial. Durch eine intelligente Vorschaltgeräte-Auswahl in Verbindung mit entsprechenden Präsenz-Wächtern (für Hochregale SDBA S3) werden beispielsweise hohe Einsparungen erzielt – ohne die typischen Einschränkungen wie die Wartezeit, bis alle Leuchten durchgezündet haben. Für all die Anforderungen, die mit diesen Standard-Lösungen nicht sinnvoll zu realisieren sind, hat das Unternehmen auch das Angebot an Light-Control-Komponen­ten (LC) komplett überarbeitet und in Struktur und Darstellung deutlich verbessert.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Konnektivität, Datenaustausch und Digitalisierung prägen das Gebäude von morgen. Beleuchtungssysteme werden daran entscheidenden Anteil haben und bringen dafür schon heute eine wesentliche Voraussetzung mit: Da flächendeckend in jedem Raum Lichtpunkte angeordnet sind, ist es auch eine intelligente Nachrüstung möglich.‣ weiterlesen

Anzeige

Skulpturale Fassaden, langgezogene Kaimauern und denkmalgeschützte Lagerhallen prägen das Gesicht des Düsseldorfer Medienhafens. In dieser urbanen Umgebung befinden sich die offen gestalteten Büroräume von Ingenhoven Architects. Diese werden mit flexiblen Optec Strahlern für Stromschienen beleuchtet. Sie sind auf die unterschiedlichen Arbeitsbereiche abgestimmt und orientieren sich an den Bedürfnissen der Mitarbeiter des Architekturbüros.‣ weiterlesen

Interact Pro ermöglicht es kleinen und mittleren Unternehmen, bei der Beleuchtungssanierung das ganze Potential IOT-vernetzter Beleuchtung zu nutzen.‣ weiterlesen

Anzeige

Ein neuer technischer Report des CEN schafft mehr Transparenz und Klarheit bei der Beurteilung der biologischen Wirksamkeit einer Lichtquelle.‣ weiterlesen

Anzeige

Längst lassen sich Licht, Musik oder Wärme per App oder Sprache steuern. Das ist faszinierend, doch oftmals sind es die einfachen Dinge, die uns im Alltag am meisten helfen – und mit genialen Technologien noch ein bisschen mehr Komfort bringen. So wie beispielsweise ein Schalter, der ohne Kabel und Batterien mit Leuchten, der Stereoanlage oder Haushaltsgeräten per Funk kommunizieren kann. Als einzige Energiequelle benötigt er den Tastendruck des Menschen – und bringt so ein bisschen grüne Technik ins Wohnzimmer. Das Siegel „Battery-free by EnOcean“ kennzeichnet ab sofort solche batterielosen Schalter.‣ weiterlesen

Morgens im Dunkeln das Haus verlassen und erst zurückkommen, wenn es bereits wieder dunkel ist: Wenn die Tage kürzer werden, sorgen Leuchten für Behaglichkeit – auch im Außenbereich. Bevor Stufen am Hauseingang oder der Weg von der Garage zum Haus mangels Licht zur Stolperfalle werden, sollte man hier nachrüsten. Theben hat mit der energiesparenden TheLeda-D-Serie LED-Leuchten geschaffen, die mit einem Bewegungsmelder ausgestattet sind. Bei Bedarf schaltet sich das Licht von selbst ein – brennt aber nie länger als nötig. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige