Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Leuchten mit integriertem Lichtmanagementsystem: Einsparpotenziale effizient und komfortabel nutzen

Energieeffizienz in der Beleuchtung kann heute nur noch durch eine bedarfsabhängige Steuerung bzw. Regelung in Form eines Lichtmanagementsystems gesteigert werden. Die Vielzahl an Möglichkeiten auf dem Markt machen es dem Planer und dem Elektroinstallateur nicht leicht, umfassend zu beraten und das gewählte System entsprechend einzurichten und zu programmieren. Aus diesem Grund hat Regiolux für typische Anwendungen und Anforderungen nicht nur geeignete intelligente Komponenten und Schaltpläne entwickelt, sondern die für diese Anlagen benötigten Steuerungskomponenten und Sensoren direkt in sogenannte Masterleuchten integriert.
Eine typische Anwendung mit viel Einsparpotenzial ist die Ausstattung von Büro- und Schulräumen mit Tageslicht- und Präsenz-Steuerungen. Speziell für diesen Zweck hat Regiolux Leuchten aus Serien mit integrierten Steuerungs-Komponenten und Sensoren ausgestattet, beispielsweise die Anbauleuchten cubus (RSADC M1S1, RSAXC M1S1) und die Universal-Einbauleuchten UE (UED M1S1, UEX M1S1). Zur Integration der Tafelbeleuchtung in die Präsenz-Schaltung steht eine entsprechende Masterleuchte (cubus RWFAC M2) als Wallwasher zur Verfügung. Die Steuerung ist so aufgebaut, dass die erzielbaren Ersparnisse bei weit über 50% liegen können. Dabei ist auch die Akzeptanz bei Schülern und Lehrern so hoch, dass die Automatik nur selten abgeschaltet wird, wie dies beispielsweise bei Filmvorführungen notwendig ist. Vergleichsmessungen an der Volksschule in Oberhaid haben gezeigt, dass sich die Beleuchtungskosten auf diese Art mindestens halbieren lassen.

Effizienzsteigerung in Industrie und Gewerbe

Auch den Industrie- und Gewerbebereich hat Regiolux auf typische Anwendungen hin durchleuchtet und Lichtmanagement-Lösungen für das verbreitete Schnellmontagesystem SDT entwickelt. Durch komplett aufgebaute Blindabdeckungen mit integrierten Steuerungs-Bausteinen (SDBA M1S1) und entsprechenden Sensoren (SDBA S1) lassen sich auch große Flächen präsenz- und tageslichtabhängig regeln, was die Energiekosten nachhaltig senkt. Durch neue, effiziente Spiegeltechniken lässt sich oft zusätzlich die Gesamtleistung der Beleuchtungsanlage reduzieren, sodass weitere Energie- und Kosteneinsparungen möglich sind. Nicht ständig genutzte innenliegende Flure und Hochregalgänge bieten ebenfalls ein erhebliches Einsparpotenzial. Durch eine intelligente Vorschaltgeräte-Auswahl in Verbindung mit entsprechenden Präsenz-Wächtern (für Hochregale SDBA S3) werden beispielsweise hohe Einsparungen erzielt – ohne die typischen Einschränkungen wie die Wartezeit, bis alle Leuchten durchgezündet haben. Für all die Anforderungen, die mit diesen Standard-Lösungen nicht sinnvoll zu realisieren sind, hat das Unternehmen auch das Angebot an Light-Control-Komponen­ten (LC) komplett überarbeitet und in Struktur und Darstellung deutlich verbessert.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

In der Lichtindustrie hat sich mit der Einführung der LED-Beleuchtung ein bedeutender Technologiewandel vollzogen, mit völlig neuen Möglichkeiten der Lichtgestaltung. Vernetzte Lichtlösungen lassen sich nun exakt auf die Verhältnisse vor Ort bzw. den Nutzer abstimmen – der Mensch steht im Mittelpunkt (Human Centric Lighting, kurz: HCL). In einem bestimmten Umfeld – ob Büro, Schule und Bildung, Industrie, Shop und Retail, Krankenhaus und Pflege oder Zuhause – werden die individuellen Bedürfnisse des Menschen berücksichtigt. ‣ weiterlesen

Bei Modernisierungen sollen Haus oder Wohnung nicht nur schöner werden, sondern auch technisch ein Upgrade erhalten. Nicht immer bedeutet das aber, dass direkt ein vernetztes Smart Home mit allen Gewerken im Haus gewünscht ist. Oft ist eine moderne, konventionelle Installation nach wie vor die richtige Lösung – mehr als ‚Licht an, Licht aus‘ sollte diese dann aber natürlich schon können. ‣ weiterlesen

Anzeige

„Gutes Licht fällt nicht vom Himmel“, ist Jörg Stangl vom Gerhardt Bauzentrum in Butzbach überzeugt. Man müsse sich kompetent beraten lassen und intensiv mit der Planung einer Beleuchtungsanlage auseinandersetzen, um am Ende zu einem überzeugenden Ergebnis zu kommen. ‣ weiterlesen

‚Smart Lighting‘ heißt das Konzept, das der Glasfaserpionier Microsens verfolgt und so neben der Gebäudeleittechnik auch die Beleuchtung vollständig in die IT-Infrastruktur moderner Gebäude integriert. Mit den Smart Building Solutions setzt das Unternehmen aus Hamm neue Akzente in Sachen Effizienz, Usability und vor allem Sicherheit. ‣ weiterlesen

Anzeige

EnOcean wird naturgemäß kabel- und batterielose Funklösungen für die LED-Beleuchtungssteuerung präsentieren. Die batterielosen Easyfit-Wandschalter für Bluetooth-Beleuchtungssysteme ermöglichen die Entwicklung wartungsfreier, gebrauchsfertiger LED-Beleuchtungsanwendungen auf Basis der Energy-Harvesting-Technologie. ‣ weiterlesen

Schüco präsentiert Automationslösungen zur intelligenten Vernetzung der Gebäudehülle von Objekt- und Wohngebäuden. Der Gebäudehüllenspezialist aus Bielefeld bietet dafür smarte Lösungen, die sich in standardisierte Gebäudeleitsysteme integrieren lassen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige