Leuchten der Zukunft:

Intelligentere Konnektivität

Die zunehmende Beliebtheit der Festkörper-Beleuchtungstechnologie erfordert eine schnelle, jedoch effiziente Entwicklung und Einführung von Leuchten mit LED-Arrays. Hersteller beschleunigen die Produktion, um die Nachfrage der Verbraucher decken zu können. Sie suchen nach Möglichkeiten, die Montagezeiten zu verkürzen und ihre Produkte schneller in die Regale zu bringen.

Lumawise LED-Halter von TE Connectivity erfüllen die vier wichtigsten Anforderungen: Lötfreie Verbindungen, korrekte thermische Niederhaltekräfte, Befestigungen für sekundäre Optik und einfacher Einbau der COB-LEDs in das Beleuchtungssystem. (Bild: TE Connectivity)

Lumawise LED-Halter von TE Connectivity erfüllen die vier wichtigsten Anforderungen: Lötfreie Verbindungen, korrekte thermische Niederhaltekräfte, Befestigungen für sekundäre Optik und einfacher Einbau der COB-LEDs in das Beleuchtungssystem. (Bild: TE Connectivity)


Deshalb geht es den Vertretern der Festkörper-Beleuchtungsindustrie vor allem um Effizienz und Leistung. Fachleute der Branche suchen nach kostengünstigen Materialien, die sie in ihren Lichtquellen verwenden können, um die Leistungsfähigkeit der Produkte zu steigern. Alle halten Ausschau nach Produkten, die mehr Effizienz in Hinblick auf Integration, Leistung, Energieverbrauch und Design versprechen. Die Branche steht unter dem Druck der Verbraucher, die mehr LED-Beleuchtungsoptionen, langlebige Leuchten und niedrigere Preise fordern.

COB-LED (Chip-on-Board)

Mit der COB-LED (Chip-on-Board) hielt eines der innovativsten Produkte Einzug in die Beleuchtungsindustrie. COB-LEDs erzielten eine hohe Leistung und eine homogene Lichtverteilung durch Leuchtdioden-Chips auf einer kleinen Platine. Diese neue Technologie bot den Designern flexiblere Gestaltungsmöglichkeiten und lieferte die Ausgangsbasis für die Entwicklung kostengünstiger Lösungen. Im Laufe der Jahre hat die COB-LED enorm an Popularität gewonnen. Vor allem deshalb, weil sie eine der leistungsstärksten und vielseitigsten auf dem Markt angebotenen Lichtquellen ist. LEDs haben dieselbe, wenn nicht sogar eine längere Lebensdauer als der Leuchtkörper. Die durchschnittliche Lebensdauer einer LED beträgt, je nach Auslastung, zwischen fünf und 20 Jahren. Damit liegt sie deutlich über der Haltbarkeit von Glühbirnen oder Kompaktleuchtstoffröhren. Leuchtenhersteller können nun Beleuchtungslösungen mit Lichtquellen anbieten, die dieselbe Lebensdauer haben wie die Lampe selbst. Hersteller, die bestrebt sind, auf die Nachfrage der Konsumenten einzugehen und bestmögliche Produkte auf den Markt zu bringen, suchen laufend nach neuen Möglichkeiten, LED-Lichtquellen in ihre Leuchten einzubauen. Bei dem herkömmlichen Verfahren musste ein Draht an eine COB-LED gelötet werden. Diese Lötarbeiten mussten von einem qualifizierten Fachmann ausgeführt werden, der sorgfältig darauf achtete, die COB-LED nicht zu überhitzen und dadurch möglicherweise zu beschädigen.

Lötfreie LED-Halter

Dieses Handlöten und das damit verbundene Risiko einer LED-Beschädigung sowie die langen Montagezeiten entfielen mit der Entwicklung des lötfreien LED-Halters. Diesem lötfreien Halter verdanken die Hersteller, dass ihre Montageprozesse effizienter, schneller und qualitativ zuverlässiger wurden. TE Connectivity hat unlängst eine innovative Produktreihe entwickelt, die gezielt auf die von Leuchtenherstellern angestrebten effizienteren, vereinfachten und kostengünstigen LED-Einbaulösungen eingeht. Lumawise LED-Halter erfüllen die vier wichtigsten Anforderungen: Lötfreie Verbindungen, korrekte thermische Niederhaltekräfte, Befestigungen für sekundäre Optik und einfacher Einbau der COB-LEDs in das Beleuchtungssystem. Einer der zeitaufwändigsten Schritte bei der Herstellung ist, nach dem Löten, die Montage. Bevor die LEDs eingebaut werden können, müssen Drähte und Löcher exakt ausgerichtet werden. Bei den Lumawise-Haltern wird die elektrische Verbindung über Kontakte hergestellt, die die Kontaktflächen der COB-LED berühren. Sobald der Kontakt hergestellt worden ist, lassen sich die Drähte mühelos in die Steckschlitze schieben. Lumawise-Halter sorgen für zuverlässigere Qualität und vereinfachen den Herstellungsprozess durch lötfreie und integrierte Einsteck-Leiteranschlüsse, sodass Beschädigungen von LEDs weitgehend vermieden werden können. Darüber hinaus bieten Lumawise-Produkte den Herstellern die marktweit breiteste Auswahl und wurden gezielt auf die Anforderungen von Partnern und Optik-Herstellern abgestimmt.

Leuchten der Zukunft:
Bild: TE Connectivity Bild: TE Connectivity


Das könnte Sie auch interessieren

Drei Meisterstipendiaten legen erfolgreich Abschlussprüfung ab

Seit 2015 lobt die Initiative Elektromarken. Starke Partner. jährlich zehn Meisterstipendien aus. Die Unterstützung der 17 Markenhersteller erzielte viele positive Resonanzen und trägt bereits Früchte: Drei der Meisterstipendiaten 2016 haben mittlerweile erfolgreich ihren Meisterabschluss in der Tasche. Auch in diesem Jahr lobt sie wieder Meisterstipendien aus.

Anzeige
VDE-Forum zur Deutschen NormungsRoadmap ‚Elektrische Energieeffizienz‘

Vom 5. bis 6. Dezember 2017 findet in der alten Schlosserei der Energieversorgung Offenbach (EVO) das VDE-Expertenforum zur Deutschen Normungs-Roadmap ‚Elektrische Energieeffizienz‘ statt. Bei steigenden Energiepreisen und knappen Energieressourcen hängen Wohlstand und Wettbewerbsfähigkeit immer mehr von der Fähigkeit ab, den Einsatz von Energie möglichst effizient zu gestalten.

Experte für Arbeitgebermarke verstärkt die Elmar-Jury 2017

In diesem Jahr verleiht die Initiative ‚Elektromarken. Starke Partner.‘ erstmals einen Elmar für den besten Arbeitgeber. Die neu geschaffene Kategorie richtet sich an alle Elektrohandwerksbetriebe, die außergewöhnliche sowie innovative Mitarbeiterkonzepte entwickelt und umgesetzt haben. Als Spezialist für das Thema Arbeitgebermarke ist dieses Jahr der deutsche Employer Branding-Stratege Ingo Müller Teil der vielseitig versierten ELMAR-Jury.

German Brand Award für Merten

Schneider Electric gehört mit seiner Marke Merten zu den Preisträgern des German Brand Award 2017, der vom Rat für Formgebung und dem German Brand Institute verliehen wird. Mit dem Award werden erfolgreiche Markenführung und nachhaltige Markenkommunikation ausgezeichnet.

Grundlagen und Planungshilfen für die Gebäudeautomation

Die Richtlinienreihe VDI3814 ‚Gebäudeautomation‘ wird derzeit vollständig überarbeitet. Ziel ist es, die bisher getrennten Planungsansätze der Anlagenautomation nach VDI3814 mit denen der Raumautomation nach VDI3813 zusammenzuführen. Weite Teile der bisherigen VDI3814 konnten in die EN ISO16484 überführt werden. Die neue VDI3814 soll wieder den aktuellen Stand der Technik in Planung und Ausführung von Gebäudeautomation beschreiben. Unter Gebäudeautomation werden dabei alle Maßnahmen, Einrichtungen, Prozesse, Software und Dienstleistungen zur automatischen Steuerung und Regelung, Überwachung, Optimierung und Bedienung sowie für das Management zum zielsetzungsgerechten Betrieb der Technischen Gebäudeausrüstung verstanden.

Deutsche setzen bei der Beleuchtung auf LED-Technik

LED-Licht spart Energie und damit Kosten. Zudem halten LED-Leuchtmittel um ein Vielfaches länger als konventionelle Leuchtmittel.