Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

LED.next Display bringt Licht ins Dunkel

Das portable Lichtlabor ‚LED.next‘ in Form eines Displays ermöglicht den Vergleich von LEDs mit herkömmlichen Leuchtmitteln. In der Lichttechnologie nimmt die Entwicklung einen rasanten Verlauf. Die LED-Leuchtenserie der Nimbus Group zeigt bereits heute, in welche Richtung es gehen wird: neues Design und hohe Energieeffizienz sind Schlüsselwörter. Entscheider im öffentlichen Bereich aber auch private Bauherren richten ihren Fokus immer mehr auf die LED-Beleuchtung – schon allein deshalb, weil die gute alte Glühbirne als hemmungsloser Stromfresser in ein paar Jahren vom Markt verschwunden sein wird. Doch es gibt noch Vorurteile gegenüber der neuen Technologie: das Licht zu kalt, der Preis zu hoch. Was liegt also näher, sie im direkten Vergleich den konventionellen Lichtquellen gegenüber zu stellen, um die Vorurteile zu entkräften? Nimbus entwickelte dafür ein kompaktes Ausstellungsdisplay: das LED.next Display, das portable Lichtlabor. Um die Vorteile der LED-Technologie auch Architekten, Händlern und Facility-Managern überzeugend zu präsentieren, wurde der Lichtvergleichsraum (Mock-up) der Firma Nimbus mobil gemacht und ein Ausstellungs-Display konzipiert, das auf nur 0,3m² Grundfläche etliche Vorbehalte widerlegen kann. 2m² Displayfläche, ausgestattet mit einer Vergleichsanzeige des Stromverbrauchs von zwei unterschiedlichen Leuchtmittelarten, LED.next und Halogenleuchten, ermöglichen es, die hohe Effizienz und den Nachhaltigkeitsaspekt von LED anschaulich zu demonstrieren. Dazu wird auf zwei separaten Leistungsanzeigen der unterschiedliche Verbrauch der beiden Lichtquellen angezeigt. Jedoch sind nicht nur die Effizienzunterschiede klar erkennbar, im Vergleich wird auch deutlich: das Licht der LEDs ist angenehm warm-weiß.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Abus hat auf der Security 2018 unterschiedliche Lösungsansätze der vernetzten Sicherheit für Privatanwender und KMU vorgestellt. Im Fokus stand hierbei die Secvest Touch-Funkalarmanlage als wesentlicher Bestandteil in Hausautomationslösungen. ‣ weiterlesen

Anzeige

In der Lehrwerkstatt des Ford-Werks in Saarlouis sorgt ein Lichtmanagement für optimale Arbeitsbedingungen und Energieeffizienz. Die Komponenten hierfür lieferte Wago. Die Besonderheit: Bei der Konzeption und Umsetzung waren die Lehrlinge selbst beteiligt. ‣ weiterlesen

Anzeige

Wo viel Licht benötigt wird, entsteht auch Schatten. Bei Wilh. Schlechtendahl & Söhne, einem Produzenten von Schlössern und Beschlägen, ist die Positionierung jeder einzelnen Leuchte umso wichtiger. Weder Schatten noch Spiegelungen sollen das Arbeiten an den Maschinen und Montageplätzen im rund 20.000qm großen Produktionsbereich beeinträchtigen. In Zusammenarbeit mit der Deutschen Lichtmiete gelang nun die bestmögliche Ausleuchtung durch Umrüstung auf hocheffiziente LED-Industriebeleuchtung im Mietkonzept. ‣ weiterlesen

Der EE650 Strömungsmessumformer von E+E Elektronik eignet sich für den Einsatz in der Gebäudeautomation und zur Prozesssteuerung. Durch die hohe Messgenauigkeit ermöglicht das Gerät eine zuverlässige Steuerung der Luftgeschwindigkeit in Lüftungs- und Klimakanälen. ‣ weiterlesen

PoE-Anwendungen erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Waren es bisher in erster Linie Datenendgeräte, Telefone und Kameras, die mittels PoE versorgt und in das Netzwerk eingebunden wurden, so kommen heute bereits eine Vielzahl von Applikationen aus dem IoT-Umfeld hinzu. ‣ weiterlesen

Dialux Mobile ist das neueste Mitglied der Dialux-Familie. Mit der App für iOS und Android ist es möglich, auf dem Smartphone direkt vor Ort eine Lichtplanung im Innenraum zu realisieren. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige