Anzeige
Anzeige

Premiere in der Fußball-Bundesliga beim VfL Wolfsburg

LED-Flutlicht mit Eventbeleuchtung vernetzt

Zum Rückrundenstart der Fußball-Bundesliga gab es in der Volkswagen Arena beim VfL Wolfsburg gleich zwei Premieren. Der Club ist nicht nur der erste in der Bundesliga, der bei seinen Heimspielen künftig unter LED-Flutlicht spielt, sondern in die neue Lichtanlage ist auch eine farbige Eventbeleuchtung integriert. Dazu wurde das Flutlicht durch kopfbewegte Scheinwerfer (Moving-Heads) erweitert. Die Verbindung von Flutlicht und farbiger Effektbeleuchtung ist derzeit weltweit einzigartig.

WOLFSBURG, DEUTSCHLAND. 31.08.2015, FUSSBALL - VfL Wolfsburg, Training, 1. Bundesliga, Saison 2015-2016, Volkswagen Arena. zeigt: Volkswagen Arena , VfL Logo, Aussenansicht Foto: regios24/Darius Simka (Bild: Philips Lighting GmbH)

(Bild: regios24/Darius Simka/Philips Lighting GmbH)

Die Installation der vernetzten Philips ArenaVision LED-Flutlichtanlage erfolgte in der spielfreien Zeit und wurde zum Pflichtspielauftakt 2017, am 21. Januar, beim Heimspiel gegen den Hamburger SV erstmals eingesetzt. Jeder der 216 LED-Flutlichtscheinwerfer lässt sich einzeln ansteuern und mit den LED-Werbebanden, Video-Anzeigentafeln sowie den zehn Moving-Heads vernetzen.

ArenaVision LED-Flutlichtscheinwerfer schaffen beste Voraussetzungen, um auch feinste Details des Wettkampfs und jede kleinste Emotion der Spieler auf dem Platz in bester Qualität zu übertragen. (Bild: Philips Lighting GmbH)

Damit lassen sich spektakuläre Lichteffekte erzeugen, wie sie sonst nur mit Show- und Bühnenbeleuchtungssystemen üblich sind. Das kompakte Scheinwerfersystem verfügt über eine Hybrid-Optik, die Beam-, Spot- und Streiflicht-Funktionen in einem Scheinwerfer vereint, mit der sich unterschiedliche Licht- und Farbakzente im Innenraum erzeugen lassen. Das eröffnet Besuchern und Fans vor dem Spiel eine neue Dimension des Arena-Entertainments. Außerdem lässt sich durch die Kombination einzelner Flutlichtscheinwerfer mit der Eventbeleuchtung die Stadionnutzung, zum Beispiel für Konzerte, im Handumdrehen erweitern. „Wir freuen uns sehr, unseren Fans und Partnern in der Volkswagen Arena diese innovative Flutlichttechnik bieten zu können und mit Philips Lighting einen Partner gewonnen zu haben, der dieses Pilotprojekt zur Inbetriebnahme mit hoher Professionalität umgesetzt hat. Der VfL Wolfsburg legt großen Wert darauf, im Profifußball Vorreiter beim Einsatz nachhaltiger und zukunftsweisender Technologien zu sein. Als erster Bundesliga-Club mit einem kompletten LED-Stadionbeleuchtungssystem können wir unseren Gästen in der Volkswagen Arena sowie den Fernsehzuschauern zuhause ein einzigartiges Stadionerlebnis bieten“, sagt VfL Wolfsburg Geschäftsführer Thomas Röttgermann.

Aufnahmen ohne Flackereffekt

Das Flutlicht wurde durch kopfbewegte Scheinwerfer (Moving-Heads) erweitert. (Bild: Philips Lighting GmbH)

Besonders bei Fernsehaufnahmen in Superzeitlupe in HD-Qualität, die höchste Anforderungen an die Flutlichtqualität stellt, zeigt das neue ArenaVision LED-Flutlichtsystem der Volkswagen Arena seine Überlegenheit. Das typische, sichtbare Flackern, das konventionelle Systeme bei diesen Aufnahmen aufweisen, gehört mit dieser modernen LED-Technologie von Philips Lighting der Vergangenheit an. Weitere Vorzüge sind, dass die Beleuchtung ohne Aufwärmphase direkt eingeschaltet werden kann. Die Scheinwerfer erzeugen sofort ein makelloses Licht mit hoher Gleichmäßigkeit. Darüber hinaus lassen sich die Flutlichtscheinwerfer auch gruppiert einschalten, um nur Teile des Spielfeldes, z. B. beim Training oder für Wartungsarbeiten, zu beleuchten. Das neue Flutlicht verfügt über eine herausragende Lichtqualität für beste Sehbedingungen. „Wir sind stolz, dass unser Flutlichtkonzept, das mit einer farbigen Eventbeleuchtung vernetzt ist, nicht nur eine Weltpremiere ist“, so Karsten Vierke, Geschäftsführer Professional Lighting, „sondern dass wir dazu beitragen konnten, das Stadion des VfL Wolfsburg mit unserer innovativen Technik in eine Connected Entertainment Arena zu verwandeln. Gemeinsam mit dem Club wollen wir den Besuchern neben dem sportlichen Ereignis auch eine neue Erlebniswelt schaffen, die die Fans von der Ankunft im Stadion bis zum Ende des Spieles in vollen Zügen genießen können.“ Die strengen Qualitätsanforderungen der UEFA und DFL für die Spielfeldbeleuchtung und Fernsehübertragungen werden in jeder Hinsicht erfüllt. Damit werden in der Volkswagen Arena künftig Champions-League Spiele bis zum Halbfinale möglich sein. Die Fernsehsender können mit ihren Kameras auch die kleinsten Gesten und Details des Spieles einfangen, um sie direkt auf die Bildschirme zu Hause zu senden. Gesteuert werden das LED-Flutlichtsystem sowie die vernetzten Komponenten über eine DMX-Schnittstelle. Jeder LED-Flutlichtscheinwerfer kann einzeln angesteuert und gedimmt werden. Das Steuerungssystem eignet sich auch dazu, Beleuchtungseffekte zu erzeugen, für die normalerweise ein Bühnenbeleuchtungssystem notwendig wäre. So lassen sich die Scheinwerfer vor und nach dem Spiel sowie in der Halbzeitpause in Lichtshows einbinden, die im Stadion eine besondere Atmosphäre schaffen und für Emotionen sorgen. Das Philips ArenaVision LED-Flutlicht in der Volkswagen Arena ist nicht mehr nur ein eigenständiges System. Ein derart vernetztes, multifunktionales Beleuchtungssystem ermöglicht es Stadionbetreibern, vielfältigere Veranstaltungen anzubieten. Die meisten Stadien nehmen laut einem Bericht von European Stadion Inside weniger als 20 Prozent ihres Jahresumsatzes durch die Spieltage ein. Um auch in der spielfreien Zeit Einnahmen zu generieren, müssten die Stadien zum einen zu Multifunktionsarenen umgestaltet, zum anderen durch eine nachhaltige LED-Beleuchtungsanlage die Kosten für den Betrieb reduziert werden.

ArenaVison LED-Flutlichtscheinwerfer schaffen beste Voraussetzungen, um auch feinste Details des Wettkampfs und jede kleinste Emotion der Spieler auf dem Platz in bester Qualität zu übertragen (Bild: Philips Lighting GmbH)

ArenaVison LED-Flutlichtscheinwerfer schaffen beste Voraussetzungen, um auch feinste Details des Wettkampfs und jede kleinste Emotion der Spieler auf dem Platz in bester Qualität zu übertragen (Bild: Philips Lighting GmbH)

Vernetztes Lichtsystem

Die Beleuchtungstechnologie hat sich in den vergangenen Jahren rasant gewandelt. Aus einst statischen Lichtquellen sind steuerbare, farbige, dynamische sowie langlebige, energieeffiziente und somit kostensparende LED-Systeme entstanden. Damit lassen sich die Stadien immer vielseitiger auch als Mehrzweckstätten nutzen und ganzjährige Einnahmeströme generieren. Die vernetzten LED-Beleuchtungslösungen von Philips Lighting ermöglichen eine umfassende Steuerung nicht nur der Spielfeldbeleuchtung, sondern auch der Beleuchtung in allen anderen Bereichen des Stadions, wie der Gastronomiebereiche, der Logen und Einzelhandelsgeschäfte oder der Infrastruktur rund um das Stadion.

 


Autor | Bernd Glaser, Philips Lighting, www.philips.de

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Für saubere Luft, mehr Lebensqualität und eine gesunde Umwelt: Rund 30 Kilometer von Barcelona entfernt hat sich die spanische Großstadt Terrassa dem Klimaschutz verschrieben. Nun wurde mit der Modernisierung von über 29.000 Lichtpunkten ein weiterer Schritt auf dem Weg zur energieeffizienten, klimafreundlichen Stadt erreicht. Zum Einsatz kommen dabei auch dimmbare Konstantstrom-LED-Treiber des Herstellers Tridonic, die LED-Leuchten von sieben verschiedenen Hersteller steuern.

‣ weiterlesen

Anzeige

In Gefahrensituationen ist es wichtig, schnell den nächstgelegenen Ausgang aus dem Gebäude zu finden. Dabei helfen Rettungszeichenleuchten, die in allen Fluren des Gebäudes mit Pfeilen die Richtung zum Ausgang kennzeichnen. Um die Funktion dieser Leuchten sicherzustellen, sind vom Gesetzgeber Wartungsintervalle vorgeschrieben, doch die Umsetzung der lästigen Pflicht wird oft vergessen. Mit den über DALI-vernetzbaren Notleuchten von B.E.G. wird der Wartungsaufwand auf ein paar Klicks reduziert. ‣ weiterlesen

Anzeige

Licht und Lüftung, Heizung oder Klimaanlage wirklich nur dann nutzen, wenn sie auch gebraucht werden – zu einer intelligenten und energiesparenden Schaltung der Raum- und Gebäudetechnik verhelfen die neuen 2-Kanal-Präsenzmelder von Kopp. Sie ermöglichen nicht nur das automatische Schalten von Licht, sondern gleichzeitig auch von Lüftung, Heizung oder Klimaanlage – abhängig von anwesenden Personen und von der Umgebungshelligkeit. ‣ weiterlesen

Anzeige

In einer Kölner Tiefgarage wurde die Altbeleuchtung gegen die moderne Intelligent Lighting Lösung RS Pro Connect 5100 LED von Steinel ausgetauscht. Eine vor der Renovation durchgeführte Verbrauchs- und Nutzungsmessung mit dem ProLog-Messgerät prognostizierte ein Einsparpotenzial von 94,4% für die Gesamtbetriebskosten. Gleichzeitig konnte laut Messungen die Ausleuchtung um 30% verbessert werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Schulen sind nicht nur für die Schüler, sondern auch für die Beleuchtung ein hartes Pflaster - jeder der verschiedenen Bereiche stellt spezielle Anforderungen an die Beleuchtungslösung. Die Opendo LED, die speziell für die Anforderungen in Schulen und im Office konzipiert wurde, spendet homogenes, flächiges Licht und besitzt eine randlose Lichtaustrittsfläche. Dank der Auswahl an Optiken und Montagearten lassen sich die Leuchten an jedes Einsatzgebiet anpassen. Sie können außerdem über das Lichtmanagementsystem LiveLink vernetzt, mit Sensoriken kombiniert und über die Cloud überwacht und gesteuert werden.‣ weiterlesen

Die Bewegung von Menschen und Gütern auf Basis von Echtzeit-Location-Daten in Innenräumen zu erfassen, zu visualisieren und zu analysieren, ermöglicht neue Einblicke in kritische Geschäftsabläufe. Daraus lassen sich nicht nur Informationen für Entscheider ableiten. Eine passende Lösung eröffnet zudem eine Vielfalt neuer ortsbezogener Dienste und Anwendungen. Gemeinsam mit dem italienischen Cloud-Software-Anbieter Thinkinside liefert Zumtobel Location-Intelligence-Lösungen aus Licht, Lokalisierungsinfrastruktur, Analysewerkzeugen sowie begleitenden Dienstleistungen für das Gebäudeinnere.‣ weiterlesen