Lebensretter mit Montagevorteil

Rauchwarnmelder mit
Magnet-Klebe-System

Mit seinem neuen Rauchwarnmelder bietet das Unternehmen Jung echte Vorteile. Schnelle, schmutzfreie Montage und lange Lebensdauer sind handfeste Argumente, die für den Lebensretter sprechen. Ob Küche, Flur, Schlaf- oder Kinderzimmer: Mit dem Einsatz des Rauchwarnmelders werden die Bewohner sicher und zuverlässig bei Rauch- und Hitzeentwicklung aufgrund eines Brandes alarmiert.

((Küchentauglich: Das durchdachte Zwei-Kammer-System unterscheidet zwischen Rauch und Wasserdampf. Im Design passt sich der Rauchwarnmelder der Deckenoptik an.)) (Bild: ALBRECHT JUNG GMBH & CO. KG)

((Küchentauglich: Das durchdachte Zwei-Kammer-System unterscheidet zwischen Rauch und Wasserdampf. Im Design passt sich der Rauchwarnmelder der Deckenoptik an.)) (Bild: ALBRECHT JUNG GMBH & CO. KG)


Dank des zertifizierten Magnet-Klebe-Systems wird der Jung-Rauchwarnmelder ohne aufwändige Bohr- und Schraubarbeiten einfach an der Decke angebracht. Ganz ohne Schmutz und Lärm, ohne Stress für Bauherren und Vermieter. Einmal fest montiert, erfüllt der Lebensretter dann viele Jahre zuverlässig seine Aufgabe. Denn seine integrierte Lithiumbatterie hat eine Lebensdauer von zwölf Jahren. Damit entfallen Sorge und Aufwand, sich regelmäßig um einen Batteriewechsel kümmern zu müssen. Und Umwelt sowie Geldbeutel werden nebenbei auch geschont.
Küchentauglich: Das durchdachte Zwei-Kammer-System unterscheidet zwischen Rauch und Wasserdampf. Im Design passt sich der Rauchwarnmelder der Deckenoptik an (siehe auch Seite 48). (Bild: ALBRECHT JUNG GMBH & CO. KG)

Küchentauglich: Das durchdachte Zwei-Kammer-System unterscheidet zwischen Rauch und Wasserdampf. Im Design passt sich der Rauchwarnmelder der Deckenoptik an (siehe auch Seite 48). (Bild: ALBRECHT JUNG GMBH & CO. KG)

Einsatz in jedem Raum

Weil natürlich niemand vorhersehen kann, wo und wann ein Feuer ausbricht, empfehlen Brandschutzexperten die Montage von Rauchwarnmeldern in jedem Raum. So gilt gerade die Küche als Brandherd Nummer Eins: Leicht werden Töpfe auf dem Herd vergessen oder der Ofen wird nicht ausgeschaltet – binnen Minuten kann es dann brennen. Dieser Gefahr wirkt der Jung-Rauchwarnmelder entgegen. Dank modernstem Zwei-Kammer-System unterscheidet er zwischen Wasserdampf und gefährlichem Rauch. Täuschungsalarme sind so nahezu ausgeschlossen. Zudem schlägt die spezielle Bi-Sensor-Prozessor-Technologie auch bei auffälliger Hitzeentwicklung Alarm, wie sie z.B. bei Schwelbränden entsteht, oft noch bevor eine Flamme sichtbar wird. Frühzeitige Warnung ist daher überlebenswichtig.

Einfache Montage dank Magnet-Klebe-System: Nach Entfernen der Schutzfolie muss der Magnetträger an die Decke gedrückt werden. Anschließend läßt sich der Rauchmelder auf den Magnetträger aufsetzen. (Bild: ALBRECHT JUNG GMBH & CO. KG)

Einfache Montage dank Magnet-Klebe-System: Nach Entfernen der Schutzfolie muss der Magnetträger an die Decke gedrückt werden. Anschließend läßt sich der Rauchmelder auf den Magnetträger aufsetzen. (Bild: ALBRECHT JUNG GMBH & CO. KG)

Unsichtbarer Schutzengel

Ein weiteres Argument: Der Jung-Rauchwarnmelder ist ein echter Anpassungskünstler. Um nicht störend im Raum zu wirken, lässt sich seine gesamte untere Gehäuseabdeckung farblich gestalten. Mit Farbe angestrichen oder Tapete beklebt, ist er so kaum noch an der Decke auszumachen. Seine Funktionalität wird dadurch natürlich nicht beeinträchtigt! Apropos Funktionalität: Die muss bei einem Rauchwarnmelder regelmäßig überprüft werden. Einmal pro Minute macht das Gerät dies selbstständig. Und für die regelmäßige manuelle Wartung dient die gesamte untere Gehäuseabdeckung als Prüf-/Stopp-Taste: Einfach drücken, prüfen, sicher sein.

Lebensretter mit Montagevorteil
Bild: ALBRECHT JUNG GMBH & CO. KG Bild: ALBRECHT JUNG GMBH & CO. KG


Das könnte Sie auch interessieren

Die Januar 2017 eingeweihte Elbphilharmonie in Hamburg ist in vielerleich Hinsicht eindrucksvoll, auch im Hinblick auf das Videosicherheitssystem.‣ weiterlesen

Anzeige

Fällt der Strom aus, muss das kein Drama sein - um elektrotechnische Anlagen in einer solchen Situation funktionsfähig zu halten, werden oft Batterien als Ersatzstromquellen eingesetzt. So kann zumindest eine gewisse Zeit überbrückt werden. Wer solche Batterien einsetzt muss allerdings besondere Maßnahmen beachten, die in der DIN EN50272-2 (VDE 0510 Teil 2) von Dezember 2001 beschrieben sind.‣ weiterlesen

Anzeige

Mit einer innovativen Erweiterung überwacht und steuert Metasys von Johnson Controls die Brandschutzklappen von Raumlufttechnischen Anlagen im Deutsche Zentrum für Herzinsuffizienz in Würzburg und kommuniziert dabei über den BACnet-Standard.‣ weiterlesen

Anzeige

Hersteller von Zutrittskontrollsystemen wollen physikalische Schlüssel jeglicher Art ersetzen, um den Komfort zu steigern und Investitionskosten zu senken. ‣ weiterlesen

1999 begann in der Videosicherheitsbranche der Wandel weg von analog hin zu IP. Denn seit diesem Zeitpunkt sind Anwender in der Lage digitalisierte Bilder in komprimierter Form auf direktem Wege über ein Computernetzwerk an einen Standard-Browser zu senden. So lassen sich Livebilder und interne Aufzeichnungen mehrerer Kameras gleichzeitig an entfernten Plätzen nutzen. Einer der Pioniere bei dieser Technik ist die Mobotix AG, deren Erfolgsgeschichte ebenfalls 1999 begann und die technologische Entwicklung in diesem Bereich entscheidend prägte. Dabei zeigen die Innovationen aus den letzten 10 Jahren, dass Videosicherheitssysteme immer autonomer und intelligenter werden.‣ weiterlesen

Sicherheit ist eines der Grundbedürfnisse des menschlichen Lebens. Gebäude zu errichten, bietet eine Möglichkeit, um einen geschützten Raum zu schaffen. Allerdings bedürfen diese Gebäude ebenfalls einiger Sicherheitsvorrichtungen, um Hab und Gut vor Gefahren und Angriffen zu schützen. Aber die Zeiten, in denen sich der Eigentümer einer Immobilie sicher fühlte, wenn er eine Alarm-Attrappe über der Eingangstür oder an einen Bewegungsmelder gekoppelte Scheinwerfer in seinem Garten montieren ließ, sind vorbei. Wie also sehen moderne Überwachungssysteme heutzutage aus? Was müssen sie leisten? Und wohin geht der aktuelle Trend?‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige