Anzeige
Anzeige

LCN-Transpondersystem

Die Issendorff KG stellt mit dem LCN-ULT ein Transponder-Lesegerät für die LCN-Gebäudeleittechnik vor. Das Produkt ist ein robustes Lesegerät für den LCN-Bus. Es erkennt alle LCN-Transponder sowie 38 weitere passive Transpondertypen. Ebenfalls erkannt werden Junghans Transponderuhren und die meisten Autoschlüssel mit integriertem Transponder. Für zukünftge Transpondertypen bietet der Hersteller ein Firmware-Update an. Das Lesegerät ist wetterfest vergossen und für den Betrieb im Innen- und Außenbereich geeignet. Es ist für den Einbau in 55-mm-Unterputzdosen vorgesehen und mit weißer oder silbergrauer Kunststoffblende lieferbar. Mit dem 5m langen, fest installierten Anschlusskabel wird die Installation wesentlicht vereinfacht. Aus Sicherheitsgründen wird das Lesegerät unkonfiguriert ausgeliefert. Um einen Transpondertyp einzurichten, benötigt man die im Lieferumfang enthaltene Masterkarte. Hält man diese kurz an das Lesegerät, wird der Lernmodus aktiviert. Mit der Lernfunktion lassen sich mehrere Transpondertypen einrichten, sodass z.B. auch die IDs von Schlüsseln verschiedener Autohersteller identifiziert werden. Die Vergabe individueller Berechtigungen erfolgt über den LCN-Bus. Mit der Parametrisierungs-Software LCN-PRO können bis zu 16 einzelne Transponder verwaltet werden. Für die Verwendung im Einfamilienhaus wird daher keine zusätzliche Software benötigt. Individuelle Berechtigungen lassen sich mit LCN-WA realisieren. Die Zutrittskontrolle auf Basis der LCN-Visualisierungs-Software ermöglicht es, 100 Berechtigungsgruppen mit einer Vielzahl an Benutzern einzurichten und diesen verschiedene Gebäudefunktionen oder Zutrittsorte zu zuweisen. Um Missbrauch zu verhindern, wird jedes Lesegerät mit einer individuellen Masterkarte ausgeliefert und bildet mit dieser eine logische Einheit. So können mit fremden Masterkarten keine neuen Transpondertypen eingerichtet oder bestehende gelöscht werden. Werden innerhalb eines Objektes mehrere LCN-ULT benötigt, können diese werksseitig mit einer oder mehreren Gruppen-Masterkarten ausgerüstet werden, um die Konfiguration zu erleichtern. Im Lieferumfang sind neben Lesekopf, Masterkarte und Montagematerial auch der Adapter LCN-IV und das Netzteil LCN-NU16 enthalten.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Der neue Sammelhalter SHS 35 des Stecktechnikherstellers Schnabl eignet sich für die schnelle und effiziente Leitungsverlegung mit Hilfe von Bolzensetzgeräten. Bis zu 35 Mantelleitungen mit einem Durchmesser von 10mm erhalten so Halt und können schnell auf Holz, Metall und Beton montiert werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit CentronicPlus ergänzt ab sofort eine neue Funkgeneration die beiden Systeme Centronic und B-Tronic. „Bei unserem CentronicPlus-System sind sämtliche eingebundene Geräte untereinander in einer Art Netzwerk verbunden – und dieses erstellen die Geräte vollkommen eigenständig“, erklärt Maik Wiegelmann, Leiter der Becker Academy, das neue System. ‣ weiterlesen

Anzeige

Ein kleiner Wischer mit der Hand genügt und der Näherungsschalter schaltet das Licht ein oder aus – ohne direkte Berührung der Schalteroberfläche. Möglich macht dies die Aktiv-Infrarot-Technik, die Busch-Jaeger in der Schaltervariante erstmalig anbietet. ‣ weiterlesen

Anzeige

Kraftbetätigte Fenster lassen sich einfach in die Gebäudeautomation integrieren und ermöglichen funktionale Lüftungsszenarien. Dabei rücken sie immer häufiger in den Eingriffsbereich der Gebäudenutzer, was die Absicherung zum zusätzlichen Planungsfaktor macht. Mit der IQ Box Safety hat Geze eine TÜV-geprüfte Lösung für die Schließkantenabsicherung kraftbetätigter Fenster bis Schutzklasse 4 auf den Markt gebracht. ‣ weiterlesen

Türsprechanlagen sorgen für Sicherheit am Eingang. Es ist sinnvoll, wenn sie auch selbst ausreichend abgegesichert sind. ‣ weiterlesen

Siemens Smart Infrastructure stellt mit Desigo PXC4 und PXC5 zwei neue Gebäudeautomations-Controller vor. Die neue Generation von modularen Automationsstationen bietet verschiedene Vorteile bei der Automatisierung von kleinen und mittelgroßen Gebäuden, darunter erhöhte Flexibilität und Skalierbarkeit für den Gebäudebetrieb. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige