Anzeige
Anzeige

LCD TFT-Monitor eingemauert

Ob Trockenbau-, Mauerwerks-, System-, Beton- oder mobile Wand: Der Einbau von FlatMan LCD-Monitoren oder IQPCs in die Hauswand ist möglich. Diese Mechanik wurde für den Einsatz in der Gebäudeleittechnik, Sicherheitstechnik, im Sanitärbereich oder einfach in Infomonitoren entwickelt. Der empfindliche TFT-Monitor ist in der Bauphase nicht mehr notwendig. Die U-Box (Unterputz-Monitoreinbau-Box) wird wie eine Steckdose in die Maueröffnung eingesetzt und unter Berücksichtigung der Schall-, Dämm- und Brandschutzanforderungen verfugt. Nach dem Austrocknen wird die Box zusätzlich mit schraubbaren Spreizwinkeln verklemmt. Nach dem Aufsetzen der Frontblende, meistens in der Mauerfarbe, ist die Box bereit zum Einsetzen des Standard FlatMan-Monitors von IQ. Nach dem Einrasten des Monitors ist keine Schraube von außen erreichbar, und die iL-Frontblende des Monitors dichtet durch den innen liegenden Gummi gegen Eindringen von Staub und Feuchtigkeit ab. Die U-Box gibt es für die Monitor/FlatPC-Größen 15″, 17″ und 19″. Der Monitor kann jederzeit aus der U-Box entnommen werden. Die U-Box ist laut Hersteller eine nützliche, aber einfache Ergänzung zum FlatMan TFT LCD-Monitor von IQ Automation GmbH.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Schnabl Stecktechnik bringt mit dem Basis-Clip (BC) ein Produkt auf den Markt, welches die Montage von Rohren auf jeden Untergrund ermöglicht. Dieser kann entweder mit einer Schraube oder mit dem Daumen-Stecknagel (DSN) angebracht werden.‣ weiterlesen

Anzeige

CES stellt ein neues RFID-Möbelschloss vor. Der elektronische Schrankverschluss mit Schließhebel oder Vierkantstift ist batteriebetrieben und benötigt daher keine Kabel. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das Sicherheitssystem Alarm Connect von Gira ist ein Funk-Alarmsystem für viele Lebensbereiche. Es bietet Schutzfunktionen gegen Einbruch und Diebstahl, Sicherheit für die Bewohner im Falle eines Brandes, Hilfe für ältere Personen in einer Notlage und es warnt vor technischen Pannen im Gebäude und generell bei unvorhergesehenen Gefahrenlagen. ‣ weiterlesen

Anzeige

eNet Smart Home zur kabellosen Vernetzung und Steuerung der Haustechnik von Gira eignet sich für die Renovierung oder zur Nachrüstung. Steuern lässt sich das System mobil per App, Handsender oder Funk-Wandsender. Letztere hat das Unternehmen mit dem Release 2.3 um eine 1-fach-Wippe erweitert, um für Nutzer eine präzisere Bedienung sicherzustellen. Außerdem ist die Smart-Home-Lösung jetzt auch mit Conrad Connect verknüpft.‣ weiterlesen

In vielen Häusern und Wohnungen sind konventionelle Stromstoßschalter verbaut, um Lampen von mehreren Stellen aus zu schalten. Der neue Schaltaktor für die Hutschienenmontage – 1-fach von Homematic IP (HmIP-DRSI1) ermöglicht bei Stromstoßschaltern sowie bei Treppenlicht-Zeitschaltern eine Smart-Home-Nachrüstung. ‣ weiterlesen

Während in Büros in Deutschland eine Beleuchtungsstärke von mindestens 500Lux vorgeschrieben ist, sind es zu Hause oft nur 100-200Lux. Mit der App Lux-O-Meter will Ledvance Arbeitnehmern dabei helfen, auch ohne teure Messgeräte zu prüfen, ob die Beleuchtungsstärke am heimischen Arbeitsplatz ausreichend ist. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige