Laser-Distanzmesser

Zur Bestimmung von Entfernungen, Abmessungen, Flächen, Volumina und Neigungen hat Würth den Laser-Distanzmesser WDM 201 als Nachfolger des WDM 200 ins Programm genommen. Der aktuelle Laser-Distanzmesser verfügt über ein großes Farbdisplay mit integriertem 4-fach-Zoom. Dieser digitale Zielsucher soll es dem Arbeiter leichter machen, den gewünschten Messpunkt bei hellem Sonnenlicht und weit entfernten Objekten aufzufinden und anzuvisieren. Der Longrange Mode ermöglicht dies auch unter ungünstigen Wetterbedingungen. Eine Berechnungsfunktion ermittelt die Länge von Sparren. Der integrierte Neigungssensor dient der Neigungsmessung sowie der indirekten Ermittlung von Horizontaldistanzen. Diese Funktion wird benötigt, wenn wegen Hindernissen kein direktes horizontales Anvisieren des Zielpunkts möglich ist. In diesem Fall kann man einen Punkt über dem eigentlichen Ziel über das Hindernis hinweg anpeilen; der WDM 201 errechnet dann anhand dieser Entfernung sowie des Neigungswinkels automatisch die tatsächliche Horizontaldistanz. Zudem integriert der Laser-Distanzmesser Längen-, Neigungs- und Trapezmessungen sowie eine Trackingfunktion, mit der sich der nächstliegende oder am weitesten entfernte Punkt einer Fläche ermitteln lässt. Des Weiteren verfügt das Gerät über eine Flächen- und Volumenberechnung einschließlich der Ermittlung häufig erforderlicher Zusatzwerte wie Umfang, Wandfläche und Deckenfläche. Die Bedienung des Geräts erfolgt über selbsterklärende Piktogramme. Der Distanzmesser zeigt während einer Messung im Display an, welche Raumpunkte in welcher Reihenfolge zu erfassen sind. Bei Längenmessungen beträgt die maximale Abweichung 1,0mm, bei Neigungsmessungen (Messbereich 45°) höchstens 0,3°. Verwendet man eine Zieltafel bis zu 200m, ist eine hohe Reichweite erzielbar. Ferner ist das Gehäuse nach IP54 ausgeführt.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Der neue NetXpert XG2, Nachfolger des NetXpert XG, bietet umfangreiche aktive und passive Netzwerktests bis zu 10GBit/s auf Kupfer- und Glasfaser-Verkabelungen: Sowohl für die Inbetriebnahme als auch bei der Fehlersuche. Im neuen Gerät sind neben 2.4GHz jetzt auch 5GHz WiFi integriert. Statt Micro-USB Schnittstellen hat der Tester USB-A Schnittstellen, die RJ45-Buchse ist weiterhin austauschbar. Außerdem können die beiden integrierten SFP Ports ab jetzt jeweils sowohl 1GBit/s als auch 10GBit/s testen. Der NetXpert XG2-Plus ist zudem mit sechs Zellen-Akkus anstelle der vier Zellen für längere Betriebszeiten ausgestattet. ‣ weiterlesen

Anzeige

Als Präsenzmelder der neuen Control Pro II-Serie von Steinel verfügt der HF 360-2 über eine neue Optik und neue Schnittstellen. Je nach gewählter Schnittstelle werden die Sensorgrößen Präsenz, Helligkeit, Temperatur und Luftfeuchtigkeit an die Gebäudesteuerung weitergegeben. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das neue MR265 Feuchtemessgerät mit Wärmebildfunktion und MSX ist darauf ausgelegt, u.a. große Bereiche auf Feuchtigkeitsprobleme, Luftlecks und elektrische Probleme zu scannen. Dadurch soll es Fachkräfte in die Lage versetzen, Wasserlecks und andere Feuchtigkeitsprobleme an der Quelle schnell aufzuspüren und zu lokalisieren.  ‣ weiterlesen

Gira hat sein System 3000 um eine 1-fach-Wippe erweitert. Diese soll Nutzern bei der manuellen Bedienung eine noch höhere Zielgenauigkeit als bisher garantieren. ‣ weiterlesen

Peaknx ergänzt sein Produktsortiment um das 8″ große KNX-Touch Panel Controlmicro. Das Smart-Home-Bedienpanel wird inklusive der Visualisierung Youvi geliefert und eignet sich zur Raumsteuerung eines KNX-Gebäudes. ‣ weiterlesen

Mit dem neuen Dehnselect Wohngebäude kann für die Planung und Errichtung von Ein- und Mehrfamilienhäusern schnell das passende Überspannungsschutzkonzept gefunden werden. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige