L-VIS von Loytec:

Touch Panels mit
vielen Gesichtern

An Touch Panels werden im Bereich der Gebäudeautomation die unterschiedlichsten Anforderungen gestellt. Neben einer optimalen Nutzerschnittstelle und einem zeitgemäßen Design werden Flexibilität in der Anwendung, die Unterstützung von offenen Kommunikationsstandards, niedriger Energieverbrauch und geringer Wartungsaufwand gefordert. Eindeutig ein Fall für die L-VIS-Produktfamilie von Loytec.
Immer vielfältiger werden die Anwendungen von Touch Panels in der Gebäudeautomation. Der Bogen spannt sich von der Visualisierung auf Schaltschrankebene bis hin zur Raumbedienung. So wird auf Schaltschrankebene immer mehr die lokale Vorrangbedienung über Touch Panels gelöst, oder es werden Lüftungsanlagen, Heizungsanlagen oder Kältemaschinen visualisiert und bedient. Auf Etagen- oder Raumebene eignen sich Touch Panels zur Bedienung der unmittelbaren Umgebung. Räume lassen sich mit Touch Panels gut bedienen. Bei ordentlich integrierten Raumautomationsfunktionen findet der Endnutzer über das Touch Panel alle Funktionen vor, um Heizung, Lüftung, Kühlung, Beleuchtung und Beschattung seinen Anforderungen anzupassen.

Flexibilität ist Trumpf

Automatisierungssysteme sind immer stärker Änderungen unterworfen. Speziell im Bereich der Raumautomation stehen zunehmend Veränderungen in der Raumgeometrie an. Getrieben wird dies durch immer kürzere Zyklen bei der Umstrukturierung von Firmen, der Schaffung von Projekt-Teams oder einfach durch Mieterwechsel. Geänderte Rahmenbedingungen verlangen daher auch sehr oft veränderte Raumgeometrien. Werden in solchen Fällen L-VIS- Touch Panels zur Raumbedienung eingesetzt, so lassen sich Änderungen einfach nachvollziehen. Schließlich ist die Gestaltung der Seiten völlig frei und durch geeignete Methoden lassen sich L-VIS-Projekte in kürzester Zeit in die Geräte laden – einfach über das Netzwerk – am besten über Ethernet.

Die Anwendungen sind verschieden – die Größen auch

Flexibilität bei der Anwendung und der Wahl der Applikationen erfordert bei der Auswahl der Geräte unterschiedliche Größen. So genügen oft kleinere Touch Panels, um Räume oder auch weniger komplexe Schaltschränke zu bedienen. Sollen ganze Anlagen visualisiert und bedient werden, steigen recht schnell die Anforderungen und es wird nach größeren Touch Panels verlangt, die mehr Fläche und Auflösung zur Darstellung der Grafiken bieten. Um den verschiedenen Anforderungen Rechnung zu tragen, werden die L-VIS-Touch Panels in drei unterschiedlichen Größen und Auflösungen angeboten.

Das könnte Sie auch interessieren

Drei Meisterstipendiaten legen erfolgreich Abschlussprüfung ab

Seit 2015 lobt die Initiative Elektromarken. Starke Partner. jährlich zehn Meisterstipendien aus. Die Unterstützung der 17 Markenhersteller erzielte viele positive Resonanzen und trägt bereits Früchte: Drei der Meisterstipendiaten 2016 haben mittlerweile erfolgreich ihren Meisterabschluss in der Tasche. Auch in diesem Jahr lobt sie wieder Meisterstipendien aus.

Anzeige
VDE-Forum zur Deutschen NormungsRoadmap ‚Elektrische Energieeffizienz‘

Vom 5. bis 6. Dezember 2017 findet in der alten Schlosserei der Energieversorgung Offenbach (EVO) das VDE-Expertenforum zur Deutschen Normungs-Roadmap ‚Elektrische Energieeffizienz‘ statt. Bei steigenden Energiepreisen und knappen Energieressourcen hängen Wohlstand und Wettbewerbsfähigkeit immer mehr von der Fähigkeit ab, den Einsatz von Energie möglichst effizient zu gestalten.

Experte für Arbeitgebermarke verstärkt die Elmar-Jury 2017

In diesem Jahr verleiht die Initiative ‚Elektromarken. Starke Partner.‘ erstmals einen Elmar für den besten Arbeitgeber. Die neu geschaffene Kategorie richtet sich an alle Elektrohandwerksbetriebe, die außergewöhnliche sowie innovative Mitarbeiterkonzepte entwickelt und umgesetzt haben. Als Spezialist für das Thema Arbeitgebermarke ist dieses Jahr der deutsche Employer Branding-Stratege Ingo Müller Teil der vielseitig versierten ELMAR-Jury.

German Brand Award für Merten

Schneider Electric gehört mit seiner Marke Merten zu den Preisträgern des German Brand Award 2017, der vom Rat für Formgebung und dem German Brand Institute verliehen wird. Mit dem Award werden erfolgreiche Markenführung und nachhaltige Markenkommunikation ausgezeichnet.

Grundlagen und Planungshilfen für die Gebäudeautomation

Die Richtlinienreihe VDI3814 ‚Gebäudeautomation‘ wird derzeit vollständig überarbeitet. Ziel ist es, die bisher getrennten Planungsansätze der Anlagenautomation nach VDI3814 mit denen der Raumautomation nach VDI3813 zusammenzuführen. Weite Teile der bisherigen VDI3814 konnten in die EN ISO16484 überführt werden. Die neue VDI3814 soll wieder den aktuellen Stand der Technik in Planung und Ausführung von Gebäudeautomation beschreiben. Unter Gebäudeautomation werden dabei alle Maßnahmen, Einrichtungen, Prozesse, Software und Dienstleistungen zur automatischen Steuerung und Regelung, Überwachung, Optimierung und Bedienung sowie für das Management zum zielsetzungsgerechten Betrieb der Technischen Gebäudeausrüstung verstanden.

Deutsche setzen bei der Beleuchtung auf LED-Technik

LED-Licht spart Energie und damit Kosten. Zudem halten LED-Leuchtmittel um ein Vielfaches länger als konventionelle Leuchtmittel.