L-VIS von Loytec:

Touch Panels mit
vielen Gesichtern

An Touch Panels werden im Bereich der Gebäudeautomation die unterschiedlichsten Anforderungen gestellt. Neben einer optimalen Nutzerschnittstelle und einem zeitgemäßen Design werden Flexibilität in der Anwendung, die Unterstützung von offenen Kommunikationsstandards, niedriger Energieverbrauch und geringer Wartungsaufwand gefordert. Eindeutig ein Fall für die L-VIS-Produktfamilie von Loytec.
Immer vielfältiger werden die Anwendungen von Touch Panels in der Gebäudeautomation. Der Bogen spannt sich von der Visualisierung auf Schaltschrankebene bis hin zur Raumbedienung. So wird auf Schaltschrankebene immer mehr die lokale Vorrangbedienung über Touch Panels gelöst, oder es werden Lüftungsanlagen, Heizungsanlagen oder Kältemaschinen visualisiert und bedient. Auf Etagen- oder Raumebene eignen sich Touch Panels zur Bedienung der unmittelbaren Umgebung. Räume lassen sich mit Touch Panels gut bedienen. Bei ordentlich integrierten Raumautomationsfunktionen findet der Endnutzer über das Touch Panel alle Funktionen vor, um Heizung, Lüftung, Kühlung, Beleuchtung und Beschattung seinen Anforderungen anzupassen.

Flexibilität ist Trumpf

Automatisierungssysteme sind immer stärker Änderungen unterworfen. Speziell im Bereich der Raumautomation stehen zunehmend Veränderungen in der Raumgeometrie an. Getrieben wird dies durch immer kürzere Zyklen bei der Umstrukturierung von Firmen, der Schaffung von Projekt-Teams oder einfach durch Mieterwechsel. Geänderte Rahmenbedingungen verlangen daher auch sehr oft veränderte Raumgeometrien. Werden in solchen Fällen L-VIS- Touch Panels zur Raumbedienung eingesetzt, so lassen sich Änderungen einfach nachvollziehen. Schließlich ist die Gestaltung der Seiten völlig frei und durch geeignete Methoden lassen sich L-VIS-Projekte in kürzester Zeit in die Geräte laden – einfach über das Netzwerk – am besten über Ethernet.

Die Anwendungen sind verschieden – die Größen auch

Flexibilität bei der Anwendung und der Wahl der Applikationen erfordert bei der Auswahl der Geräte unterschiedliche Größen. So genügen oft kleinere Touch Panels, um Räume oder auch weniger komplexe Schaltschränke zu bedienen. Sollen ganze Anlagen visualisiert und bedient werden, steigen recht schnell die Anforderungen und es wird nach größeren Touch Panels verlangt, die mehr Fläche und Auflösung zur Darstellung der Grafiken bieten. Um den verschiedenen Anforderungen Rechnung zu tragen, werden die L-VIS-Touch Panels in drei unterschiedlichen Größen und Auflösungen angeboten.

Das könnte Sie auch interessieren

Herzlichen Glückwunsch!

„Die GEBÄUDEDIGITAL ist immer top-aktuell und innovativ und informiert ihre Leser stets zuverlässig über Lösungen und Trends rund um die Gebäudeautomation. Wir sind stolz darauf, von Beginn an mit unserer ersten Titelseite und Beiträgen über die batterielose Funksensorik dabei zu sein. Zum 10-jährigen Jubiläum wünschen wir dem gesamten Team der GEBÄUDEDIGITAL alles Gute!“

Andreas Schneider,

CEO und Mitgründer von EnOcean

Alles Gute zum 10-jährigen Bestehen!

GEBÄUDEDIGITAL beschäftigt sich praktisch seit der ersten Stunde mit der Vernetzung im Haus und hat sich so zu einem führenden Medium in diesem Bereich entwickelt – quer durch alle Gewerke, Technologien und Branchen. Ihr Magazin gibt dem vernetzten Haus eine übergreifende Stimme – deshalb ganz herzlichen Glückwunsch zum 10-jährigen Bestehen! Uns verbindet einiges, denn die EEBUS Initiative steht für eine gemeinsame Sprache über Energie – für vernetzte Heizungen, Haushaltsgeräte, Photovoltaik- und Speichersysteme ebenso wie für die E-Mobility-Technik und andere energieintensiven Anwendungen rund um das digitale Gebäude.

Peter Kellendonk, 

1. Vorsitzender des Vorstands der EEBus Initiative e.V.

und Geschäftsführer Kellendonk Group

Alles Gute von der Messe Stuttgart!

„Das Geheimnis des Erfolges ist, den Standpunkt des anderen zu verstehen.“ (Henry Ford)

Herzlichen Glückwunsch zum ersten Jahrzehnt erfolgreicher Werbe- und Kommunikationsarbeit. Ihre fachliche Begleitung als erfahrener Medienpartner hat auch zum Erfolg der eltefa seit dem Umzug in das neue Messegelände am Flughafen beigetragen – das sind genau zehn Jahre. Auch für die nächsten Jahre freuen wir uns auf eine gute und faire Zusammenarbeit und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg und eine treue Leserschaft.

 

Reiner Schanz,

Senior Projektleiter der eltefa

Zum 10-jährigen Bestehen

Liebes GEBÄUDEDIGITAL-Team,

zum 10-jährigen Bestehen möchte ich im Namen des gesamten Light + Building Teams herzlich gratulieren! Seit einer Dekade berichten Sie bereits über alle Themen rund um Gebäude-, Haus- und Lichttechnik – das ist wirklich beachtlich! Auch die Light + Building feiert 2018 ihre 10. Ausgabe und blickt – ähnlich wie Sie – auf eine großartige Erfolgsstory zurück. Und es gibt noch mehr Überschneidungen: Gemeinsam greifen wir regelmäßig die Themen von morgen auf und sind Kommunikationsplattformen für die digitale Revolution im Gebäude. Wir freuen uns auch weiterhin auf eine tolle Zusammenarbeit mit Ihnen. Machen Sie weiter so!

Maria Hasselman,

Leiterin Brandmanagement Light + Building

GEBÄUDEDIGITAL 4 2017

  • Smart Home von Anfang an leicht gemacht
  • Smarte Gebäude mit batterieloser Funktechnologie
  • Mit ausgesuchter Technik zum optimalen Ergebnis

Zukunftssicherung im Unternehmen Roth

Manfred Roth, geschäftsführender Gesellschafter der Roth Industries, überträgt die oberste operative Gesellschafterverantwortung an seine Kinder. Mit Wirkung zum 1. April 2017 wurden Claus-Hinrich Roth, Christin Roth-Jäger und Dr. Anne-Kathrin Roth in die Geschäftsführung der Roth Industries berufen.