Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kontrollierte Wohnraumlüftung

Moderne Neubauten und sanierte Gebäude müssen hohe Auflagen hinsichtlich Wärmeschutz und Energieeinsparung erfüllen. Aus diesem Grund sind immer mehr Häuser und Wohnungen rundum gedämmt. Eine natürliche Luftströmung ist nicht mehr möglich. Mit einer kontrollierten Wohnraumlüftung von Danfoss kann dieser Verlust minimiert werden. Das schont die Umwelt und sorgt für ein gesundes Raumklima.
Eine natürliche Luftströmung wird durch die heute übliche luftdichte Bauweise und neue Fensternormen komplett unterbunden. Dies kann zu erheblichen Problemen führen. Denn nur durch einen regelmäßigen Sauerstoffwechsel sind Feuchte- und Schimmelschäden sicher zu vermeiden. Beim Öffnen der Fenster gehen aber laut Energieagentur NRW bis zu 55% Wärme verloren.

Individuelle Komplettlösung

Mit dem vom Passivhaus Institut Darmstadt zertifizierten Air System bietet Danfoss eine Komplettlösung bestehend aus Lüftungsanlage, Steuerung und Kanalsystem an. Diese kann für jedes Objekt individuell zusammengestellt und dimensioniert werden. Geeignet ist die nutzerunabhängig geregelte und effiziente Wohnraumlüftung mit integrierter Wärmerückgewinnung sowohl für den Neubau als auch für die Sanierung. Ein zusätzlich eingebauter Feuchtigkeitsfühler regelt die Luftmengen bedarfsgeführt, sodass bei hoher Feuchtigkeit die Luftmengen erhöht werden und bei niedriger Luftfeuchtigkeit reduziert werden. Die drohende Gefahr von Schimmelbildung und schlechter Luftqualität wird so selbstständig verhindert.

Unterschiedliche Bauformen

Die sogenannten Air Units haben ein klassisches Design und sind in verschiedenen Versionen erhältlich: Für die Aufstellung in beheizten Räumen wurden die kompakten Wandgeräte konzipiert. Der Einbau dieser Komponenten erfolgt in Hausanschluss- oder Heizungsräumen. Für die liegende Montage auf dem unbeheizten Dachboden stehen zwei weitere Modelle mit einem Isolationsgrad <0,7 zur Verfügung. Diese besitzen eine standardmäßig integrierte Bypassklappe, um im Sommer die Wärmerückgewinnung zu umgehen und nur frische, gefilterte Außenluft einzubringen. Alle Geräte verfügen außerdem über vier Temperaturfühler (Außen-, Zu-, Ab- und Fortluft) sowie eine hochwertige Wärmedämmung. Diese sorgen für niedrige Energieverluste und Schallschutz. Ein Filter für den Zuluftkanal sorgt dafür, dass Staub und optional Pollen nicht ins Haus gelangen können, gut für Allergiker. Zum regulären Lieferumfang gehören zudem alle für den Anschluss benötigten Kabel sowie ein Kommunikationsmodul und eine kabellose Regelung (Air Dial) zur komfortablen Steuerung. Die Navigation und Eingabe von Leistungsdaten wird dabei über einen einfach zu handhabenden Drehregler vorgenommen. Ist die Bedieneinheit an der Belüftungsanlage angemeldet, führt das System den Instal­lateur automatisch durch die Konfiguration. Dank der zusätzlich beigelegten Anleitung und einer Checkliste ist die Montage ganz einfach und schnell vorgenommen.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Verschiedene Vorbehalte und offene Fragen hindern manche Installateure, Heizungs- und Lüftungsbauer am Einsatz von externen Regelgeräten in Heizungsanlagen. Der Artikel beleuchtet die Fakten auf Basis der harmonisierten europäischen Normen, insbesondere der DIN EN12828 (2013), sowie die Einsatzzwecke universeller Regelgeräte. Warum werden sie überhaupt eingesetzt und wann sind zentrale Regler in einer Anlage notwendig oder zumindest sinnvoll?‣ weiterlesen

Anzeige

Intuitive Klimatechniklösungen stehen bei Anwendern und Installateuren hoch im Kurs. Mit der neuesten Generation der Steuerungslösungen AC Smart 5 optimiert LG Electronics die Konnektivität und Regelung von Klimasystemen mit bis zu 128 Inneneinheiten in gewerblichen Gebäuden. Das System punktet mit einer flexiblen sowie anwenderfreundlichen Benutzeroberfläche und verbesserten Steuerungsmöglichkeiten.‣ weiterlesen

Anzeige

Einfache Plug&Play-Installation, intuitive Bedienung und geringere Energiekosten - die ViCare App von Viessmann bietet Anlagenbetreibern ein Rundum-sorglos-Paket für die Heizungssteuerung.‣ weiterlesen

Energiewende, Wärmewende, Verkehrswende – all diese Entwicklungen haben direkte Auswirkungen auf die Gebäudetechnik. Und alle funktionieren besser, wenn die Systeme im Haus in einer gemeinsamen Sprache miteinander kommunizieren. Die EEBUS-Initiative kümmert sich darum.‣ weiterlesen

In Mehrfamilienhäusern, größeren Immobilien oder Verwaltungsgebäuden bestehen moderne Heizsysteme häufig aus mehreren Wärmeerzeugern. Oder sie integrieren verschiedene Energieträger wie Öl, Gas, Umweltenergie, Sonne, weitere alternative Wärmequellen sowie auch Nah- und Fernwärmekonzepte. Das effiziente Zusammenspiel dieser unterschiedlichen Komponenten muss von einer zentralen Stelle geregelt werden – dem Regelsystem. Allerdings ist dies heute nicht mehr dessen einzige Aufgabe, es leistet weitaus mehr. Benutzerfreundlichkeit, Konnektivität und flexible Modularität spielen dabei eine große Rolle.‣ weiterlesen

Die richtige Luftfeuchtigkeit ist für das Wohlbefinden in den eigenen vier Wänden ebenso wichtig wie frische Luft und die passende Temperatur. Das neue Lüftungsgerät TZL 135 FRG von Tecalor gewinnt daher nicht nur die Wärme, sondern auch einen Teil der Luftfeuchtigkeit aus der Abluft zurück.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige